Die Republikaner von Ohio drängen weiterhin auf eines der schlimmsten Anti-Trans-Sportverbote der Nation

Zum zweiten Mal in weniger als einem Jahr treiben die Republikaner aus Ohio ein Gesetz voran, das es Trans-Athleten verbietet, im Einklang mit ihrer Geschlechtsidentität an Wettkämpfen teilzunehmen.



Von den mehr als zwei Dutzend Staaten, die haben ähnliche Vorschläge aufgegriffen im Jahr 2021, Hausrechnung 61 ist eines der strengeren Verbote für die Teilnahme von Transgender-Sportarten. Obwohl es als Save Women’s Sports Act bezeichnet wird, würde das Gesetz für alle Transstudenten sowohl in der K-12- als auch in der College-Leichtathletik gelten. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass die Eignung für Schulsportmannschaften nach dem Geschlecht der Teilnehmer bestimmt wird, d. h. nach dem Geschlecht, das den Schülern bei der Geburt zugewiesen wurde.

Die Gesetzgebung ist auffallend ähnlich der ursprünglichen Version von Floridas Anti-Transsport-Gesetz , die vorher deutlich verwässert wurde Gesetz unterzeichnet vom republikanischen Gouverneur Ron DeSantis letzte Woche. Sollte das Geschlecht eines Athleten umstritten sein, müsste der Schüler sein Geschlecht durch eine ärztliche Bescheinigung bestätigen, die einen DNA-Test oder eine Genitaluntersuchung bestätigt.



Die Repräsentantin des Repräsentantenhauses Jena Powell (R-80th District), ein Hauptsponsor auf dem Gesetzentwurf, sagte, HB 61 sei notwendig, um sicherzustellen, dass Cisgender-Mädchen keine potenziellen Stipendien verlieren, weil sie gezwungen sind, gegen Trans-Athleten anzutreten.



In unserem ganzen Land verlieren Sportlerinnen derzeit Meisterschaften, Stipendienmöglichkeiten, Medaillen, Bildungs- und Trainingsmöglichkeiten aufgrund diskriminierender Richtlinien, die es biologischen Männern ermöglichen, im Mädchensport anzutreten, sagte Powell gegenüber anderen Gesetzgebern in Kommentaren, die von der Cleveland ABC News Affiliate gemeldet wurden WEWS-TV .

HB 61 stellt nur den jüngsten Versuch dar, ein Transportverbot zu verabschieden, nachdem Powell und ihr Co-Sponsor, die Staatsabgeordnete Reggie Stoltzfus (R-50th District), 2020 einen identischen Vorschlag vorgelegt haben. Laut dem öffentlichen Radiosender Columbus WOSU , HB 527 konnte während der vorangegangenen Legislaturperiode nicht viel Anklang finden, da im Dezember Monate nach seiner Einführung eine Anhörung stattfand.

Und selbst diese einsame Anhörung ist nicht unbedingt ein Zeichen der Unterstützung von Kollegen: Ohio verlangt, dass alle in der Legislaturperiode eingebrachten Gesetzentwürfe im Ausschuss angehört werden.



Aber mit vier neuen republikanischen Co-Sponsoren, die auf der Rechnung unterschrieben sind, versucht Powell es erneut. Nachdem HB 61 im April seine erste Anhörung erhalten hatte, fordert der Gesetzgeber der ersten Amtszeit Berichten zufolge eine zweite. Die Anhörung wird es Menschen in ganz Ohio ermöglichen, persönliche Geschichten über den Schutz des Mädchensports zu teilen, so die Tochtergesellschaft von Cincinnati Fox WXIX-TV .

Kritiker sagen, dass die Gesetzgebung für bereits gefährdete Bevölkerungsgruppen äußerst schädlich ist. In einer E-Mail sagte Dominic Detwiler, ein Public-Policy-Stratege der LGBTQ+-Gruppe Equality Ohio, voraus, dass dies verheerende Auswirkungen auf Transgender-Jugendliche haben könnte, auf die HB 61 abzielt.

Wenn junge Leute sehen, wie gewählte Beamte den Gesetzgeber des Bundesstaates benutzen, um Hass zu schüren, ist der Tribut erschütternd, sagte er Ihnen . in einer E-Mail. LGBTQ+-Jugendliche haben im Vergleich zu Gleichaltrigen bereits ein fast fünfmal höheres Suizidrisiko. Die Gesetzgebung von Ohio sollte Schritte unternehmen, um die psychische Gesundheit junger Menschen zu verbessern, indem sie sie vor Diskriminierung schützt, anstatt sie ihr zu unterwerfen.

In einer E-Mail fügte GLSEN Ohio hinzu, dass HB 61 zu schlechteren Bildungsergebnissen für transsexuelle Schüler führen würde, die sich in ihren Schulen unsicher fühlen würden.



Laut der National School Climate Survey 2019 kann das Gefühl der Unsicherheit in den Schulen zu Fehlzeiten und schlechten Noten führen, und es ist weniger wahrscheinlich, dass sie die High School beenden, sagte ein Vertreter der LGBTQ+-Jugendvertretung in einer E-Mail an Ihnen . Die Teilnahme an Schulaktivitäten schafft eine Möglichkeit zur Zugehörigkeit, insbesondere zum Schulsport.

Detwiler bemerkte auch, dass Ohio seit Jahren eine erfolgreiche Politik gegenüber Transgender-Sportlern verfolgt, eine Anklage, die von anderen Gegnern von HB 61 erhoben wurde Ohio High School Athletic Association (OHSAA) ermöglichen es transsexuellen Mädchen, nach Abschluss einer einjährigen Hormontherapie in Übereinstimmung mit ihrem Geschlecht an Wettkämpfen teilzunehmen. Es gibt keine Einschränkungen für den sportlichen Zugang für Transgender-Jungen, aber die Richtlinie besagt, dass ein trans-männlicher Wettkämpfer seinen Hormonspiegel regelmäßig überprüfen lassen muss.

Nur sehr wenige Trans-Sportler haben tatsächlich im Rahmen dieser Richtlinie an Wettkämpfen teilgenommen, da viele Jugendliche keinen Zugang zu Hormonen haben oder keine unterstützenden Familien haben, die ihnen den Übergang ermöglichen. Von den 400.000 High-School-Athleten, die aktiv in Ohio an Wettkämpfen teilnehmen, sind demnach nur fünf Transgender-Mädchen WEWS-TV .

Kristin Ronai, Direktorin für Compliance bei OHSAA, sagte WEWS-TV dass die Organisation keine einzige Beschwerde über die Teilnahme von Transgender-Athleten im Bundesstaat Ohio erhalten hat.

Als Reaktion auf die Kritik, dass HB 61 eine Lösung für die Suche nach einem Problem sei, hat Powell argumentiert, dass die Gesetzgebung proaktiv sei. Sie verwies auf das Beispiel von Connecticut, wo die Transgender-Läufer Terry Miller und Andraya Yearwood die Plätze eins und zwei belegten belegten den ersten und zweiten Platz im 100-Meter-Lauf bei den State Open Finals vor drei Jahren.

Wissen Sie, im Bundesstaat Connecticut sehen wir, dass biologische Männer jetzt viele der staatlichen Meisterschaftstitel über Frauen halten, weil sie biologischen Männern erlauben, gegen sie anzutreten, sagte Powell in Kommentaren, die von der Cincinnati ABC-Tochter gemeldet wurden WCPO .

Aber Miller und Yearwood wurden regelmäßig von ihren Cisgender-Konkurrentinnen geschlagen, die College-Stipendien erhielten, während sie sich entschieden, die Leichtathletik nicht auf Universitätsniveau zu verfolgen. In der Tat, eine Klage, die darauf abzielt, Connecticuts trans-inklusive Athletenpolitik aufzuheben, indem behauptet wird, Miller und Yearwood hätten einen Wettbewerbsvorteil wurde kürzlich aus dem Gericht geworfen .

Ironischerweise werden Cisgender-Athleten wahrscheinlich zu den Geschädigten gehören, wenn HB 61 gesetzlich unterzeichnet würde. Der Gesetzentwurf enthält keine Richtlinien dafür, wer einen Anspruch geltend machen kann, der das Geschlecht eines Transgender-Studenten bestreitet. Laut James Knapp, einem Vorstandsmitglied der Community-Gruppe TransOhio, bedeutet der Mangel an Klarheit, dass ein Cis-Mädchen, das beschuldigt wird, Transgender zu sein, gezwungen sein könnte, sich teuren, schmerzhaften und erniedrigenden medizinischen Untersuchungen zu unterziehen, um ihr „wahres Geschlecht“ zu „bestimmen“.

Bild kann enthalten: Sport, Sport, Joggen, Übung, Training, Fitness, Mensch und Person Die Transsportler von Das Spiel verändern Kämpfen immer noch um Akzeptanz Die vor 4 Jahren gedrehte Hulu-Dokumentation ist aktueller denn je. Die im Film porträtierten Athleten erzählen es ihnen. wie es ist, mitten in einem nationalen Kampf um die Inklusion von Transsexuellen im Sport zu sein. Geschichte ansehen

TransOhio weiß nur zu gut, dass schwarze Transfrauen am stärksten von diesen vorgeschlagenen Gesetzen betroffen sein werden, dass aber auch schwarze Cisgender-Mädchen und -Frauen in unfairer Weise zum Zweck des Ausschlusses von Mannschaftssportarten und Wettbewerben ins Visier genommen werden, sagte Knapp in einer E-Mail an Ihnen .

Während die Autoren des Gesetzentwurfs signalisierten, dass die Überprüfungspflicht nach dem ursprünglichen Transportverbot in Florida wahrscheinlich aufgehoben wird wurde bundesweit verurteilt , HB 61 würde auch Transboys in Mädchenteams zwingen. Da die Gesetzgebung für alle Transgender-Studenten unabhängig von ihrer Identität gilt, könnte dies zu einer Situation wie in Texas führen, wo der transmännliche Athlet Mack Beggs Frauentitel in Folge gewonnen als er nicht gegen Jungs ringen durfte.

Angesichts der unzähligen Implikationen kam die Southern Ohio Transgender Alliance zu dem Schluss, dass SB 61 nichts weiter als eine kontaktlose Angstmache gewählter Beamter ist, die ihren konservativen Stützpunkten nachgeben.

Diese Gesetzesentwürfe, die darauf abzielen, Transkinder am Sporttreiben zu hindern, sind ekelhaft, diskriminierend und gefährlich und haben keine tatsächliche medizinische oder sonstige Grundlage, sagte ein Vertreter der Community Group Ihnen . in einer E-Mail. Transkinder verdienen den gleichen Respekt und die gleichen Chancen wie alle anderen und sollten das Recht haben, nicht aufgrund von Bigotterie und Ausgrenzung von Gleichaltrigen isoliert zu werden.