Eine der führenden Gesundheitsgruppen Amerikas fordert die Gouverneure nachdrücklich auf, ein Veto gegen transmedizinische Verbote einzulegen

Die American Medical Association (AMA) hat einen Brief geschrieben, in dem sie die Gouverneure auffordert, Gesetze abzulehnen, die die lebensrettende Übergangsversorgung von Transkindern abschaffen würden.



Wir glauben, dass diese Gesetzgebung einen gefährlichen staatlichen Eingriff in die medizinische Praxis darstellt und sich nachteilig auf die Gesundheit von Transgender-Kindern im ganzen Land auswirken wird, schreibt Dr. James L. Madara, CEO und Executive Vice President der AMA, in einem am Montag veröffentlichten Brief .

Die Gesetzgebung, auf die er sich bezieht, ist die Gesetzeswelle in diesem Jahr in Dutzenden von staatlichen Gesetzgebern eingeführt die darauf abzielen, die übergangsbezogene Gesundheitsversorgung für Minderjährige zu kriminalisieren. Gesetzgebung von Arkansas wurde im April erlassen Nachdem der Gesetzgeber des Bundesstaates das Veto von GOP-Gouverneur Asa Hutchinson außer Kraft gesetzt hatte, wird erwartet, dass Alabamas Gesetzentwurf, House Bill 1, in den kommenden Tagen danach vorangebracht wird Vorbei am State House im März .



Die Gouverneurin von Alabama, Kay Ivey, ebenfalls Republikanerin, hat ihre Position zum Verbot der medizinischen Versorgung für Transgender-Jugendliche nicht erklärt, wird das Gesetz aber wahrscheinlich unterzeichnen. Letzte Woche verabschiedete sie ein Gesetz, das Trans-Mädchen daran hindert, Frauensport in K-12-Schulen zu betreiben.



Während diese Gesetze auf der Tatsache beruhen, dass Transkinder lediglich verwirrt sind und dass geschlechtsbejahende Fürsorge ihnen schadet, stellt Madara fest, dass es empirische Beweise gibt, die zeigen, dass ihre Identität normale Variationen der menschlichen Identität und des menschlichen Ausdrucks sind. Er sagt, dies sei nicht nur die Position der AMA, sondern aller großen medizinischen Verbände in den Vereinigten Staaten, die alle die medizinische Notwendigkeit einer Übergangsversorgung zur Verbesserung der körperlichen und geistigen Gesundheit von Transgender-Personen bekräftigt hätten.

Trotz dieser klinisch etablierten, evidenzbasierten Praktiken sagt Madara, dass Staaten wie Indiana, Kansas, Montana, Tennessee und Texas – alle haben die Anti-Trans-Gesetzgebung im Jahr 2021 vorangetrieben – versuchen, die Regierung in die klinische Entscheidungsfindung einzubeziehen und Ärzte zu zwingen, klinische Richtlinien zu missachten.

Entscheidungen über die medizinische Versorgung gehören in die Heiligkeit der Arzt-Patienten-Beziehung, sagt Madara. Solche Entscheidungen müssen die klinische Situation des Kindes berücksichtigen, die kurz- und langfristige Entwicklung des Kindes fördern und die Notwendigkeit ausbalancieren, die Möglichkeit des Kindes zu erhalten, wichtige Lebensentscheidungen in der Zukunft autonom zu treffen.



Der AMA-Präsident sagt weiter, dass sein Verband diese Gesetzentwürfe für unangemessen und schädlich hält, und fügt hinzu, dass sie die Auswahl an Optionen einschränken, die Anbietern und Familien zur Verfügung stehen, die pädiatrische Versorgung erhalten.

Laut Madara gibt es Hinweise darauf, dass die Verweigerung des Zugangs von Patienten zu Übergangsversorgung schwerwiegende Folgen für die psychische Gesundheit von Transmenschen hat. Unter Berufung auf Forschungsergebnisse aus der Nationales Zentrum für Trans-Gleichstellung (NCTE) sagt er, dass Transgender-Personen bis zu dreimal häufiger mit einer psychischen Erkrankung diagnostiziert werden als die allgemeine Bevölkerung, was vermutlich eine Folge von Minderheitenstress durch Diskriminierung und Stigmatisierung ist.

Aus diesem Grund sagt Madara, dass Trans-Jugendliche besonders suizidgefährdet sind.

Transgender-Kinder haben, wie alle Kinder, die besten Chancen zu gedeihen, wenn sie unterstützt werden und die medizinische Versorgung erhalten, die sie benötigen, schreibt er, unter Berufung auf Studien, die darauf hindeuten dass eine geschlechtsbejahende Pflege für Transgender-Jugendliche die psychische Gesundheit verbessert und die Entwicklung gesunder Beziehungen unterstützt.



Transmenschen, die Zugang zu medizinisch betreuter Versorgung haben sind weniger wahrscheinlich zu verfolgen DIY-Methoden des Übergangs, wie Madara erklärt. Nicht überwachte medizinische Behandlungen auf dem Schwarzmarkt können zu ernsthaften gesundheitlichen Komplikationen führen.

Madara beendet seinen Brief, indem er die Bitte der AMA an die Gouverneure wiederholt, sich diesen beunruhigenden Gesetzentwürfen zu widersetzen, und sie als einen gefährlichen Eingriff in die medizinische Praxis bezeichnet. Es ist unerlässlich, dass Transgender-Minderjährige die Möglichkeit erhalten, ihre Geschlechtsidentität unter der sicheren und unterstützenden Betreuung eines Arztes zu erforschen, sagt er. Das Gesetz von Arkansas und andere ähnliche würden diese Gelegenheit verhindern.

Bild kann enthalten: Text, Banner, Mensch, Person und Label Trans-Menschen gehören dazu: 10-jähriges Mädchen protestiert im Texas Capitol gegen Anti-Trans-Gesetze Die Viertklässlerin Kai Shappley hielt am selben Tag, an dem sie in der texanischen Legislative aussagte, ein Banner, das Gesetze sprengte, die auf ihr Existenzrecht abzielten. Geschichte ansehen

Da sich Gruppen wie die AMA lautstark gegen Gesetze wehren, die Transgender-Jugendlichen wichtige Ressourcen vorenthalten, werden diese Kampagnen von denselben Gruppen unterstützt, die seit Jahren die Anklage gegen LGBTQ+-Rechte führen. Wie zuvor berichtet durch Ihnen ., eine Koalition, zu der die Heritage Foundation, die Family Policy Alliance und die Alliance Defending Freedom gehören, haben die Anti-Trans-Gesetze für die medizinische Versorgung von 2021 verfasst und sich für sie bei den staatlichen Gesetzgebern im ganzen Land eingesetzt.



Waren sie erfolgreich darin, diese Maßnahmen in jedem Staat, in dem sie eingeführt wurden, durchzusetzen, haben Untersuchungen ergeben, dass 45.000 Trans-Jugendliche möglicherweise den Zugang zur Pflege verlieren .

Selbst für Trans-Jugendliche, die nicht direkt von diesen Gesetzen betroffen sind, sind sie immer noch äußerst schädlich. Wie CBS-Nachrichten Berichten zufolge hatte die Gesetzgebung eine demoralisierende Wirkung auf Transmenschen im ganzen Land, die sich mit der Tatsache abfinden müssen, dass diese Gesetzesvorlagen den transphoben Hass zumindest teilweise noch weiter legitimiert haben. Eine Rechnung in Texas ging so weit Kategorisieren Sie die Gesundheitsversorgung für Trans-Minderjährige als Kindesmisshandlung.

Trotz dieser weit verbreiteten Angriffe die überwiegende Mehrheit der Amerikaner lehnen Sie Gesetze ab, die die Rechte von Transsexuellen einschränken , nach jüngsten Umfragen.