Nur 15 US-Lesbenkneipen stehen noch. Diese neue Spendenaktion zielt darauf ab, sie zu retten

Im Jahr 2020 gibt es in den gesamten Vereinigten Staaten nur noch 15 bekannte lesbenzentrierte Bars.



Im Laufe der Jahrzehnte fungierten diese heiligen Einrichtungen als sichere Orte für Menschen marginalisierter Geschlechter, darunter Frauen, nicht-binäre Menschen und Transmänner. Sie sind nicht nur Treffpunkte, um Kontakte zu knüpfen und andere zu treffen, sondern auch wichtige Orte für queere Leute, um Gemeinschaften aufzubauen, generationsübergreifende queere Verbindungen zu knüpfen und politische Aktionen zu organisieren.

Während einige der heute verbliebenen Lesbenbars versucht haben, sich während der COVID-19-Pandemie anzupassen, indem sie virtuelle Veranstaltungen eingeführt und Cocktails zum Mitnehmen angeboten haben, sehen sie ohne ein wenig Hilfe möglicherweise keine besseren Tage.



Aus diesem Grund hat das Lesbian Bar Project eine 30-tägige Spendenkampagne für die verbleibenden 15 Lesbenbars in den USA gestartet, die in Partnerschaft mit der gemeinnützigen Kunstdienstorganisation durchgeführt wird Gebrochener Atlas . Durch das Kampagnen-Website , kann jeder etwas über die noch existierenden Einrichtungen erfahren, Fotos aus den Bars ansehen und direkte Zitate von den Eigentümern selbst darüber lesen, was die Räume für sie bedeuten. Alle Spenden werden gleichmäßig auf die teilnehmenden Bars aufgeteilt. Sie können direkt spenden Hier bis 26.11.



Inhalt

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt von.

Alle teilnehmenden Bars sind: A League of Her Own in Washington, DC.; Blush&Blu in Denver, CO; Kabine und Henriette Hudson in New York, NY; Herz in Mobile, AL; Ingwer in Brooklyn, NY; Klatsch-Grill in San Diego, CA; Lippenstift-Lounge in Nashville, TN; Das Zimmer meiner Schwester in Atlanta, GA; Perlenstange in Houston, TX; Slammer in Columbus, OH; Geröstete Walnuss in Philadelphia, PA; Walkers Pint in Milwaukee, WI; und Wildrose in Seattle, WA. Die Dallas-Bar Sue Ellen's wird auf der Website des Lesbian Bar Project hervorgehoben, hat sich jedoch aus dem Spendenpool zurückgezogen, um mehr Unterstützung für die anderen Unternehmen zu ermöglichen.

Die Kampagne startet heute zusammen mit einem PSA-Video, das von der Schauspielerin und Komikerin Lea DeLaria ( Orange ist das neue Schwarz ) und Co-Regie von Erica Rose und Elina Street. Es ehrt lesbische Räume in Vergangenheit und Gegenwart, mit unglaublichen Archivbildern von queeren Leuten, die sich versammeln, feiern, und protestieren. Ich erinnere mich an das erste Mal, als ich eine Lesbenbar betrat, sagt DeLaria in dem Clip. Das waren wir. Sieh es dir oben an.



Kabine Nach 27 Jahren lässt NYCs freundlichste Lesbenbar keine Pandemie ihre Türen schließen Cubbyhole ist eine kitschige, allseits beliebte Kneipe für jeden Anlass. Als eine der letzten Lesbenbars in New York City ist ihr Besitzer entschlossen, nach der Pandemie wieder zu eröffnen. Geschichte ansehen

In Statements reflektierten Rose und Street beide, wie Cubbyhole, die ikonische New Yorker Bar, ihnen beiden geholfen hat, sich in ihrer Sexualität wohl zu fühlen und sich mit anderen Schwulen zu verbinden. Ich war zu Hause, sagte Street in einer Erklärung zu Ihnen. Als stolzer OUT-Filmemacher, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, queere Geschichten zu erzählen und zu fördern, möchte ich die Kraft des Filmemachens nutzen, um die reiche Geschichte dieser 15 Orte zu beleuchten und lesbischen Bars die Möglichkeit zu geben, ihre Geschichten zu erzählen.

Rose fügte hinzu, dass das Projekt ihnen die Möglichkeit gegeben habe, mit anderen Künstlern zusammenzuarbeiten und die Stimmen derer zu erheben, die es verdienen, gehört zu werden, die Erinnerungen an die verlorenen Räume zu bewahren, aber auch eine Zukunft der Hoffnung und Nachhaltigkeit in unserer Gemeinschaft zu projizieren. Im Rahmen der Kampagne arbeiten die beiden an einer Dokumentarserie über die Geschichte von Lesbenbars und ihre gesellschaftliche Wirkung, die zu einem späteren Zeitpunkt erscheinen soll.

Lily Ali-Oshatz und Charles Hayes IV fungieren als Produzenten für das Projekt, während DeLaria und The Katz Company als ausführende Produzenten fungieren. Gesponsert wird es von Jagermeister im Rahmen ihrer laufenden #savethenight-Initiative, die darauf abzielt, das Nachtleben zu unterstützen. Ein Vertreter von Jägermeister bestätigte dies Ihnen. in einer Erklärung, dass die Spirituosenmarke über Fractured Atlas einen finanziellen Beitrag zu der Initiative geleistet hat.

Hoffentlich können diese wertvollen Barren nach dem Ende der Kampagne in vier Wochen nicht nur die Pandemie überleben, sondern auch danach gedeihen.



Dieser Beitrag wurde aktualisiert, um eine Klarstellung zur Rolle von Jägermeister in der Kampagne aufzunehmen.