Out Loud: Joey LaBeijas neue EP „Feinde des Fortschritts“ ist eine Klanglandschaft von Heartbreak

LAUT AUS

Sieh dir hier mehr von Out Loud, unserer Kolumne für queere Musik, an.



Eines Tages im letzten Sommer blickte Joey LaBeija auf den zersplitterten Bildschirm seines Laptops, als ihm eine Zeile durch den Kopf ging: Ich würde gerne dorthin zurückkehren, wo wir angefangen haben / aber ich weiß nicht, wer du bist, also muss ich weitermachen . Bald würde LaBeija die Linie mit einer erhöhten ozeanischen Verzerrung und einer rüttelnden Grundlinie ergänzen. move on, der erste Track der neuesten EP des DJs, der zum Produzenten wurde, Feinde des Fortschritts Sie war auf dem Weg zur Geburt.

Inspiriert von einem monatelangen Aufenthalt in London und produziert während eines dreiwöchigen Kreativschubs in New York, Feinde des Fortschritts (heute auf Mad Decent) findet LaBeija, 30, an einem Wendepunkt in seiner Karriere. Ein Standbein auf beliebten Partys aus Papa Saft zu PDA machte sich LaBeija in den 2010er Jahren einen Namen als einer der dynamischsten DJs der queeren Underground-Szene. Aber wie der Künstler erzählt Ihnen ., mit diesem neuesten Projekt beabsichtigt er, sich von einem DJ, der produziert, zu einem Musiker zu wandeln, der auflegt – selten. Ob er überhaupt wieder hinter die Decks kommt, hängt vom Zustand der Welt ab, sagt er.



Auch wenn die Absicht hinter LaBeijas neuester Veröffentlichung darin besteht, sich in eine neue kreative Zone zu begeben, bleibt die Thematik mit seiner früheren Arbeit konsistent. LaBeija ist ein Romantiker. Aus seinem ersten Projekt, der eindringlichen EP von 2016 Geplatzte Träume , bis zu seinem letzten, hat Labeija Trennungen – oft seine eigenen – durch Klanglandschaften wiedergegeben, die ebenso wie Filmmusiken wie Alben registriert werden. Sogar sein beliebtestes Lied, ein Film Remix von Kelelas Better, restrukturiert den Track, um sich direkter mit einer Beziehung in Not zu beschäftigen. In LaBeijas Interpretation beginnt das Lied mit einem Ausschnitt aus der ursprünglich zweiten Strophe: Been around the block once or two / breaking up in the middle of the night, Kelela singt. Durch die Hinzufügung einer müden, wassergesättigten Reggaeton-Snare macht LaBeija den Track zu einem Duett.



Wo LaBeija einst nur über die Textur eines Beats sang, oder, wie bei seinem ersten Full-Length-Projekt, TRÄNEN IN MEINER HENNESSY , durch eine stark verarbeitete Stimme, Feinde zeigt, wie der in der Bronx geborene Performer sich immer wohler im Umgang mit seiner eigenen Stimme fühlt – mit immer weniger Verzerrungen. eins, der letzte Song auf der EP, ist auch LaBeijas Favorit. Es ist leicht zu verstehen, warum: Inmitten des relativ reduzierten Beats steht LaBeija, die mit einem tiefen, schmachtenden Krächzen singt, du bist derjenige, den ich will. Der Track wurde für den Club gebaut und scheint mit einem anonymen Schätzchen auf dem Boden zu sprechen. Doch während DJ danach strebt, Sänger zu werden, könnte man argumentieren, dass LaBeijas Du auch eine zukünftige Version von ihm selbst ist. Mit Feinde des Fortschritts , die Zukunft könnte hier sein.

Im Vorfeld seiner neuesten Veröffentlichung Ihnen . traf sich mit LaBeija, um alles zu besprechen, von dem, was er in Quarantäne vorhat, über die Erzählung hinter seiner neuen EP bis hin zu dem, was er nach so vielen Jahren des Musikmachens über Herzschmerz über sich selbst gelernt hat.



Inspiriert von einem monatelangen Aufenthalt in London und produziert während eines dreiwöchigen Kreativschubs in New York, Feinde des Fortschritts findet Joey LaBeija an einem Wendepunkt seiner Karriere.

Mit freundlicher Genehmigung von Joey Labeija

Wo sind Sie? Wie geht es Ihnen? Wie verbringst du deine Zeit in diesen Tagen?

Ich bin in New York. Ich habe zuerst Musik gemacht und dann im letzten Monat war ich eingesperrt. Ich wache um 7 auf und höre dann von 7 bis 12 Uhr nur Musik und rauche Gras. Dann ist ab Mittag Mittagsschlaf, und dann ist es irgendwie 9. Die Lust am Selbermachen ist da, aber es ist schwer, sich gerade inspirieren zu lassen. Oft denke ich: Scheiß drauf – weißt du was? – Mal sehen, wie schnell wir heute eine Staffel einer Show sehen können.

Haben Sie den Nachrichten viel Aufmerksamkeit geschenkt?

Ich schaue einmal die Woche. TBH, die einzige, die weiß, wie man die Nachrichten so überbringt, wie ich sie gerne höre, ist Rachel Maddow. Jedes Mal, wenn ich sage, dass die Leute sagen: Was? Das habe ich nicht erwartet‘, und ich dachte: ‚Yo, niemand wird dir die Neuigkeiten so überbringen wie diese Dame. Lass es mich dir gleich sagen.



Gab es ein bestimmtes Gefühl oder eine bestimmte Atmosphäre, die Sie vermitteln wollten? Feinde des Fortschritts ?

Ich habe im Sommer angefangen, an der EP zu arbeiten. Ich lebte drei oder vier Monate in London mit meinem Freund Mischa, der eine Party namens Enemies of Progress veranstaltete. Das wurde der Titel des Projekts. Als ich nach New York zurückkam, blieb ich im Grunde drei Wochen zu Hause, arbeitete und hatte am Ende eine EP. Mein Prozess beginnt mit einer Melodielinie, um die herum ich den Song aufbaue. Es muss romantisch sein, irgendwie filmisch. So sehe ich das Leben im Allgemeinen: Ich gehe die Straße entlang und höre meine Musik in London und es ist wie ein Film in meinem Kopf. Dieses Projekt ist eigentlich das erste Mal, dass ich Musik machen kann und nicht wirklich die tiefe innere Dicke dessen spüren muss, worüber ich schreibe. Es war das erste Mal, dass ich etwas mit völlig besonnenem Kopf schreiben konnte.

Sie haben erwähnt, dass dies das erste Mal ist, dass Sie etwas von einem entfernteren Ort aus gemacht haben, mental. Kannst du näher darauf eingehen, wie das das Stück auf klanglicher Ebene beeinflusst hat?

Mit TRÄNEN IN MEINER HENNESSY, Ich war einfach unglücklich – ich machte eine Trennung durch, lebte mit meinem Freund zusammen, von dem ich mich trennte, und teilte mir ein Studio. Ich hatte immer dieses Ding, wo ich das Gefühl habe, dass ich nur Musik machen kann, wenn ich der gequälte Künstler bin. Es war mein Ausweg. Diesmal ist alles super. Mir wurde ein Plattenvertrag angeboten. Endlich hatte ich Geld auf der Bank. Ich habe gute Shows gebucht. Ich war zum ersten Mal seit vier Jahren Single, also habe ich einfach über all diese Scheißkerle geschrieben, mit denen ich in den letzten acht Monaten ausgegangen bin.

Die EP hat eine klare Erzählbahn. Wie würden Sie seinen Verlauf beschreiben?

Das Projekt basiert wirklich darauf, dass ich versuche, die Dinge mit meinem Ex zu klären. mach weiter und Feind des Fortschritts Es geht darum, zu versuchen, mit jemandem befreundet zu sein, der dir das Herz gebrochen hat, jemand, den du nur romantisch kennst, und mit ihm zurückkommen zu wollen. Davon ausgehend fängst du an, dich mit anderen Typen zu verabreden, und du lernst, dass keiner von ihnen dich mag. Das ist wo nicht verfügbar kommt herein. Manschettensaison geht es darum, für immer mit einer Person zusammen sein zu wollen, aber auch zu erkennen: Du bist 30, also ist das vielleicht nichts für dich. Dann geht es bei onethatiwant, wahrscheinlich mein Lieblingssong des Projekts, darum, sich damit anzufreunden, ein Künstler und nicht nur ein Produzent oder DJ zu sein.

Inhalt

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt von.

Hast du etwas über dich selbst als Künstler gelernt, während du diese EP gemacht hast?

Ich könnte wahrscheinlich nie etwas anderes tun, als Musik zu machen. Im letzten Jahr ging es darum, herauszufinden, was ich als Künstler machen möchte, und einfach keine Angst mehr zu haben. Musik war schon immer das Einzige, was mich vorangebracht hat. Früher war ich so eine beziehungsorientierte Person, aber ich habe gelernt, dass die einzige Beziehung, die mich nie im Stich lässt, das Musikmachen ist.

Was hat dich das Aufnehmen von Trennungsaufzeichnungen darüber gelehrt, wie du von Herzschmerz heilst?

Ich habe gelernt, dass ich nach einer Trennung all die Gefühle fühlen muss, weil sie erst später zum Vorschein kommen. Als ich jünger war, fing ich sofort an, mich mit jemand anderem zu verabreden, und dann war es wie ein ganzer Höhepunkt von Bullshit, sobald wir uns getrennt hatten, weil ich mich dann mit zwei Trennungen gleichzeitig auseinandersetzen musste. Auf der einen Seite würde ich es lieben, wenn ein Idiot in mein Leben käme und mir verdammt noch mal das Herz bricht, damit ich mehr Musik darüber machen kann. Aber nein – ich habe mein ganzes Leben damit verbracht, mit Jungs auszugehen, meine ganzen Zwanziger in langfristigen Beziehungen, also weiß ich jetzt, dass ich mit Trennungen nicht fertig werde, indem ich ausgehe und mich verabrede. Ich lerne gerne aus einer Trennung, was meiner Meinung nach nicht die Erfahrung vieler Menschen in unserer Generation ist, insbesondere queerer Menschen. Und das ist niemandem vorzuwerfen; die meisten wissen es einfach nicht besser. Ich wünschte nur, jeder würde aus der Liebe lernen, anstatt davor wegzulaufen.

Was ist auf der Heartbreak-Playlist von Joey LaBeija?

Also habe ich tatsächlich einen hier auf YouTube. Ich habe Kelis ( Mit dir klarkommen ), Liebe im Gehirn, Carly Simon ( Warum, der 12-Zoll-Mix ), Lykke Li ( Letztes Stück ), und Rette mich von Nicki Minaj. Ja, das ist etwas von meiner traurigen Scheiße.

Sie sind seit Ihrer Kindheit mit dem Nachtleben verbunden. Als DJ hast du gesehen, wie Clubbing auf der ganzen Welt aussieht. Wenn es für die Menschen sicher ist, wieder auszugehen, was möchten Sie, dass wir im neuen Zeitalter weitermachen, und welche Veränderungen würden Sie sich im Nachtleben nach der Pandemie wünschen?

Was will ich von dem, was war, mitnehmen? Gar nichts. Ich möchte ganz von vorne anfangen. Hören wir mit dem ganzen Quatsch auf. Ich denke, die ganze Idee einer Gästeliste sollte ein Ende haben. Jeder soll einfach zahlen. Niemand ist etwas Besonderes. Jeder muss zahlen, weil Sie für ein Erlebnis bezahlen. Niemand wird bezahlen wollen, um in einem Raum voller Leute herumzustehen und sich selbst zu fotografieren. Ich hoffe also, dass die Menschen durch diese Erfahrung diese hedonistische Einstellung des Gleichen zurückbringen wollen Oh mein Gott, lass uns heute Abend unseren verdammten Verstand verlieren. Weil es die letzte Nacht sein könnte, in der wir leben oder feiern. Dafür ist Ausgehen da: euphorisch sein. Ich möchte mich frei fühlen.