Repräsentation zählt: 7 schwarze LGBTQ+-Schauspieler über die Charaktere, die sie inspiriert haben

Im Horrorfilm von 1972 Blacula , ein schwuler Innenarchitekt namens Bobby McCoy bekommt nur etwa sieben Minuten Bildschirmzeit, bevor er und sein Partner Billy zu einem Snack für den Titelvampir werden.



Im Nachhinein mag es wie ein bisschen Teil erscheinen, aber Bobby ist einer der frühesten schwarzen queeren Charaktere, die auf dem Bildschirm zu sehen sind. Schauspieler Ted Harris hat im Drehbuch nicht viel zu tun – an einer Stelle bezeichnet er Dracula als die Crème de la Crème des Lagers –, aber charmante Nuancen in seiner Darstellung scheinen immer noch durch, und als Bobby schließlich gebissen wird, ist es hart nicht die gleiche Sorge um ihn zu empfinden, die von vielen anderen Charakteren im Film zum Ausdruck gebracht wird.

Aufpassen Blacula Heute ist es schwer, sich eine alternative Vergangenheit nicht vorzustellen: Vielleicht hätten wir, wenn Charaktere wie Bobby von Anfang an ihren angemessenen Platz erhalten und mit ihren eigenen autonomen Erzählungen geschrieben worden wären, noch stärkere Beispiele für schwarze LGBTQ+-Charaktere auf den großen und kleinen Bildschirmen heute.



So wie es aussieht, waren schwarze queere Charaktere während eines Großteils der Film- und Fernsehgeschichte spärlich, und wenn sie auftauchen, wird ihre Identität oft völlig ignoriert oder durch verschlüsselte Anweisungen verschleiert. Natürlich gab es auch Highlights in Filmen wie dem von Isaac Julien Junge Seelenrebellen, Cheryl Dunyes Die Wassermelonenfrau , und Sean Bakers Mandarine , in dem Kitana Kiki Rodriguez und Mya Taylor in den Hauptrollen zu sehen waren. Es gibt auch herausragende Charaktere im Fernsehen, wie Nelsan Ellis als Lafayette Reynolds in Wahres Blut , Brian Michael Smith als Antoine Toine Wilkins in Königin Zucker und Wanda Sykes als Shuli Kucerac in Die anderen zwei .



Aber es ist bis heute bezeichnend, die Dramedy Mitte der 2000er Jahre Arche Noah ist die einzige Drehbuchserie, die sich jemals ausschließlich auf schwarze schwule Männer konzentriert hat. Selbst mit der verlängerten Laufzeit, die das Fernsehen zulässt, bekommen schwarze queere Charaktere selten den Raum, eine Reihe von Abenteuern zu erleben und über die eindimensionale Kategorisierung hinauszugehen, abgesehen von bemerkenswerten Ausnahmen wie Calvin Owens in Griechisch, Anissa Pierce rein Schwarzer Blitz , und die Besetzung von Pose . Noch heute werden viele schwarze LGBTQ+-Charaktere als Karikaturen dargestellt oder an den Rand einer Erzählung verbannt.

Während wir in das zweite Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts eintreten, wird der Bedarf an repräsentativeren schwarzen queeren Charakteren mit jeder neuen Veröffentlichung immer deutlicher. Zu viele schwarze LGBTQ+-Menschen wachsen auf und sehen auf dem Bildschirm keinen Platz für sich selbst. Charaktere wie der Verteidiger von Laverne Cox, Cameron Wirth, in der kurzlebigen CBS-Serie Zweifel und Phastos in Marvels bevorstehendem Ewige Hinweis auf ein vielversprechendes neues Kapitel für schwarze queere Charaktere – diejenigen, die nicht nur in ihren eigenen Gemeinschaften, sondern in der ganzen Welt einflussreich sind. Aber diese Zukunft kommt nicht schnell genug.

Das hat Marlon Riggs einmal gesagt Schweigen tötet die Seele; es verringert seine Möglichkeiten, sich zu erheben und zu fliegen und zu erkunden , und das Gegenteil ist auch wahr: Indem sie das Schweigen brechen und schwarze queere Charaktere vollständiger und lauter auf den Bildschirm bringen, können schwarze LGBTQ+-Zuschauer weiter wachsen und im wirklichen Leben eine vollständigere Persönlichkeit erfahren. Wir müssen uns selbst nicht nur als Coming-out sehen, sondern auch in erstaunlicheren Kapriolen, bahnbrechend durch den Weltraum, uns durch alle Epochen der Geschichte verlieben und den Tag/die Welt/das Multiversum retten. Stärkere Erzählungen werden eine stärkere Zukunft hervorbringen.



Um unseren Blickwinkel zu erweitern, Ihnen. hat sieben Film- und Fernsehstars gebeten, uns zu sagen, welche einzelne schwarze LGBTQ+-Figur den größten Einfluss auf sie hatte – und wie sie die Entwicklung der Branche von hier aus sehen möchten.

Die Antworten wurden aus Gründen der Länge und Klarheit bearbeitet.

Bild kann Alexandra Grey Halskette Schmuck Accessoires Accessoires Menschliche Person Kleidung Bekleidung und Ärmel enthalten

Getty Images; ABC

Alexandra Grau ( MacGyver , Reich ) ist Annalise Keating ( Wie man mit Mord davonkommt ) und Noah Nicholson ( Arche Noah )

Welche schwarze LGBTQ+-Figur hat dich am meisten beeindruckt?



Wenn ich ehrlich bin, kann ich es nicht wirklich sagen! Es gab einen solchen Mangel an schwarzer queerer Sichtbarkeit in Film und Fernsehen, dass es schwierig ist, einen wirklich genau zu bestimmen. Was ich sagen kann ist, dass ich Charaktere wie Annalise Keating, dargestellt von der unglaublichen Viola Davis, aussehe Wie man mit Mord davonkommt, und Noah Nicholson, dargestellt von einem lieben Freund Darryl Stephens auf der Arche Noah . Es sind diese Charaktere, die mich im Laufe der Jahre inspiriert haben. Sie sind wunderschön fehlerhaft, mit vollen Geschichten und Leben – etwas, von dem wir nicht allzu viel sehen. Das sind Ziele für mich als Schauspielerin, die zufällig schwarz und trans ist: Geschichten aus unserer Community zu erzählen, die die Leute nie hören oder sehen.

Welche Veränderungen wünschen Sie sich für die Zukunft?

Ich würde gerne eine große Veränderung sehen. Derzeit ist es sehr selten, dass ich für eine Rolle vorspreche, die speziell für eine schwarze Transfrau geschrieben wurde. Es passiert einfach nicht. Und ich denke, das liegt daran, dass es keine Wertschätzung für das schwarze Transleben gibt. Viel zu oft mag die Industrie das, was sie für schmackhafter und verdaulicher für das Publikum halten, was viel Kolorismus beim Casting, Stereotypen von schwulen Männern und eine Zunahme von geschlechtsnichtkonformen und nicht-binären Schauspielern, aber nicht trans, beinhaltet Schauspieler der Farbe. Wir haben eine Menge Fortschritte gemacht, aber es gibt noch so viel zu tun, bevor wir zu einer allumfassenden Industrie kommen, die die Zeit widerspiegelt.



Das Bild kann die menschliche Person Colman Domingo Face Clothing and Apparel enthalten

Getty Images; AMC

Coleman Domingo ( Ma Raineys schwarzer Hintern , Zola , Euphorie ) an Victor Strand ( Fürchte den wandelnden Tod )

Welche schwarze LGBTQ+-Figur hat dich am meisten beeindruckt?

Ich hoffe wirklich, dass das nicht egoistisch klingt, aber mein liebster schwarzer LGBTQ-Charakter ist Victor Strand, den ich bei AMCs gespielt habe Fürchte den wandelnden Tod . Als mir der Charakter zum ersten Mal vorgestellt wurde, war LGBTQIA+ nicht in seiner Beschreibung. Erst zwischen Staffel eins und zwei präsentierte mein Showrunner den Gedanken, eine neue Entwicklung zu erforschen: Sie wollten eine gleichgeschlechtliche Liebesbeziehung mit dieser Betrügerfigur erforschen, die ich entwickelt hatte. Das fand ich genial.

Als das Publikum Wind von Strand und seinem sehr fließenden Ausdruck von Sexualität bekam – ich glaube eigentlich nicht, dass er sich auf die eine oder andere Weise bezeichnet – waren sie wirklich überrascht. Was ich liebe, ist, dass das Publikum Victor Strand als einen Mann kennengelernt hat, der komplex, brillant, berechnend, dunkel, mysteriös und ein vollendeter Überlebenskünstler ist. Seine Sexualität führt nicht das Gespräch um ihn und seine Motive; es ist sein Verstand [der heraussticht]. Er zerschmettert genau die Tropen, die normalerweise über uns zur Schau gestellt werden. Er fordert Sie auf, Ihr Wissen zu überdenken. Ein gleichgeschlechtlicher Mensch zu sein, ist nicht das einzige, was seine Motive antreibt, es ist ein Teil des Ganzen. Sie müssen den ganzen Mann betrachten.

Das Bild kann die menschliche Person Tituss Burgess Kleidung, Kleidung und Gesicht enthalten

Getty Images; Netflix

Mj Rodriguez ( Pose ) auf Titus Andromedon ( Unzerbrechliche Kimmy Schmidt )

Welche schwarze LGBTQ+-Figur hat dich am meisten beeindruckt?

Die schwarze LGBTQ+-Figur, die mir im Fernsehen am meisten aufgefallen ist, war Titus, gespielt von Tituss [Burgess] in Unzerbrechliche Kimmy Schmidt . Die Figur hat so viel Charisma und Selbstvertrauen, dass man nicht leugnen kann, sich auf sie zu konzentrieren. Für mich nahm Titus den ganzen Platz ein, den sie brauchten, um diesen Charakter auszufüllen. Ich konnte nicht anders, als zu lachen und zu lächeln, wann immer Titus‘ Gesicht auf den Bildschirm kam.

Welche Veränderungen wünschen Sie sich für die Zukunft?

Ich würde gerne sehen, wie sich die Branche in Bezug auf ihre schwarzen LGBTQ+-Charaktere weiterentwickelt, indem sie ständig Bewusstsein und Akzeptanz fördert. Auch, indem man nicht nur den menschlichen Aspekt von LGBTQ+-Schwarzen sieht, sondern [auch] Latinas, Asiaten und Kaukasier, die sich in der Branche durchsetzen oder einfach anfangen. Je mehr wir Vielfalt innerhalb eines Raums fördern, egal wer Sie sind oder wie Sie sich identifizieren, desto besser werden wir als künstlerische Menschen in den Räumen sein, in denen wir Schöpfung schaffen und teilen.

Bild kann Person und Gesicht von Jeffrey BowyerChapman enthalten

Getty Images; Warner Bros.

Jeffery Bowyer-Chapman ( Doogie Kameāloha, M.D. , Unwirklich ) auf der Lady Chablis ( Mitternacht im Garten von Gut und Böse )

Welche schwarze LGBTQ+-Figur hat dich am meisten beeindruckt?

Die Dame Chablis. Es war 1997 und Mitternacht im Garten von Gut und Böse. hat die seltsame und wunderbare Welt von Savannah, Georgia, eingefangen, wo heterosexuelle weiße Südstaatler in dreiteiligen Anzügen gefesselt und versucht waren, die Süßigkeiten dieser fabelhaft strahlenden schwarzen Göttin zu probieren.

Die Lady Chablis war pure Magie. Ich hatte noch nie gewusst, dass ein Mensch wie sie auf der Welt existiert. Ihre Authentizität inspirierte einen weißen Mann dazu, ihre Essenz in seinem Roman einzufangen, was dazu führte, dass sie sich selbst in dem gleichnamigen Film spielte. Sie war meine Einführung in Queer Black Excellence und der erste Blick in meine eigene Zukunft, da ich wusste, dass meine eigene Authentizität als Energie dienen könnte, um andere zu inspirieren, hinter den Schleier des Status quo zu blicken und die schwarze LGBTQIA+-Erfahrung im großen und ganzen darzustellen kleine Bildschirme, wie es die Welt noch nie zuvor gesehen hatte.

Die Lady Chablis war insofern eine Revolutionärin, als sie die Kühnheit besaß, angesichts einer Welt, die von ihr verlangte, klein und unauffällig zu bleiben, sie selbst zu sein. Durch die mutige Teilnahme an ihrem eigenen Leben hat sie Erwartungen und vorgefasste Meinungen darüber, wozu wir als schwarze queere Menschen fähig sind, zunichte gemacht. Die Branche muss nur auf ihr leuchtendes Beispiel schauen, um zu sehen, wie weit wir gekommen sind, und den Weg nutzen, den sie geebnet hat, um sich mutig in eine bessere Zukunft für uns alle zu wagen.

Das Bild kann menschliche Kleidung und Kleidung enthalten

Getty Images; Netflix

Mondbär ( Betty , Skate-Küche ) auf Eric Effiong ( Aufklärungsunterricht )

Welche schwarze LGBTQ+-Figur hat dich am meisten beeindruckt?

In der Netflix-Show Aufklärungsunterricht Mir gefällt, dass sie Erics Geschichte enthalten. Er ist ein schwarzer, queerer Teenager und die Show hat genau die giftige Männlichkeit dargestellt, mit der junge Männer [wie er] von ihren Vätern, aber auch von ihren Partnern, die sich mit ihrer Sexualität noch nicht wohl fühlen, fertig werden müssen.

Welche Veränderungen wünschen Sie sich für die Zukunft?

Im Moment hat die Branche noch nicht viele schwarze LGBTQIA+-Hauptfiguren herausgebracht, und ich würde gerne sehen, dass sich das ändert. Bisher gibt es nur eine neue Show auf HBO namens Generation das ist erledigt. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber ich würde gerne jemanden mit dunklerem Teint wie meinem sehen, der die Hauptrolle in einer Show spielt, die sich um Queerness dreht.

Das Bild kann eine menschliche Person, Sonnenbrille, Zubehör, Zubehör, Kleidung, Kleidung und Haut enthalten

Getty Images; HBO Max

Parker-Kit Hill ( Breite Stadt ) auf Roscoe Babatunde ( Es ist eine Sünde )

Welche schwarze LGBTQ+-Figur hat dich am meisten beeindruckt?

Als ich aufwuchs, super jung, wartete ich immer sehr, sehr lange und schaute zu Queer als Volk auf HBO. Ich habe es in meinem Haus stumm geschaut, weil niemand wusste, was es war. Es war das erste Mal, dass ich eine Geschichte sah, die sich wirklich auf Queer konzentrierte. Ich habe das Gefühl, dass ich irgendwie mit allen Charakteren verwandt bin Queer als Volk in irgendeiner Form. [Aber] wenn ich jetzt an neuere Shows denke, habe ich nur zugesehen Es ist eine Sünde. Ich liebe die schwarze Figur [Roscoe Babatunde gespielt von Omari Douglas]; sie haben seine Geschichte tatsächlich richtig erzählt, darüber habe ich mich so gefreut. Ich finde es toll, dass man mehr Schichten von ihm sehen konnte, es war nicht nur so, als wäre er eine verrückte Figur, die auftaucht, dann geht er und man sieht ihn überhaupt nicht – es gab eine echte Handlung mit ihm. Sie zeigten sein Dating-Leben und sie zeigten auch sein Privatleben. Ich glaube, er kommt aus Nigeria und schwul zu sein ist etwas ganz anderes, wenn es um afrikanische Familien geht. Diese Show, mit all ihrer Tiefe, spielt natürlich in London. Es ist einfach eine andere Erfahrung, besonders wenn es darum geht, in London schwarz zu sein. Ich liebe die Show wirklich. Ich denke, ich werde es mir noch einmal ansehen, weil ich alles an einem Tag gesehen und viermal geweint habe.

Welche Veränderungen wünschen Sie sich für die Zukunft?

Ich würde uns gerne in weiteren Science-Fiction-Filmen sehen, wie Hallo! Das ist die Nummer eins für mich; Ich liebe Science-Fiction und Technik. Ich bin super, super drauf, und ich schaue mir immer all diese Science-Fiction-Filme an und sehe uns dort nie. Ich denke, das wäre so großartig, ein schwules und Sci-Fi-Drama auf einem Raumschiff zu haben, als ob Sie Witze machen würden? Das ist die Hauptsache für mich, davon rede ich seit Jahren und das will ich unbedingt machen. Ich habe im Allgemeinen ein bisschen umgeschaltet und möchte ernsthaft handeln, das ist die Nummer eins für mich. Ich habe ein paar Drehbücher gelesen, aber Sci-Fi ist, wo ich warte. Ich weiß, wenn ich die Gelegenheit bekomme, wirst du einen Schwulen in einem Science-Fiction-Film sehen. Das ist so ikonisch. Dieses Genre ist so weiß getüncht und auch irgendwie geradlinig gewaschen. Ich habe das Gefühl, wenn die Repräsentation da wäre, würde es den Menschen mehr die Augen öffnen und sie würden sagen: „Das ist eine Sache, das ist normal. Es muss einfach da sein, es muss da sein.

Das Bild kann eine menschliche Person, Kleidung, Kleidung, Ärmel, Heimdekoration und einen Finger enthalten

Getty Images; Starz

Fräulein Lawrence ( Die Vereinigten Staaten gegen Billie Holiday , Stern ) auf Onkel Clifford ( P-Tal ) und Fräulein Bruce (Stern )

Welche schwarze LGBTQ+-Figur hat dich am meisten beeindruckt?

Ich bin von Onkel Clifford besessen P-Tal . Ich war besessen von meiner Figur Bruce Stern . Ich denke, diese Art von Charakteren rebellieren gegen die Vorstellung, dass schwarze schwule Männer, die geschlechtsspezifisch sind, weich sind und immer im Schatten bleiben sollten. Beide Charaktere werden in ihren Shows in maßgeblichem Licht gezeigt. Onkel Clifford betreibt einen Stripclub – und Stripclubs sind ein großer Teil der Populärkultur – und Onkel Clifford ist die Dame von Malta. (Das ist nicht wirklich eine Sache, ich mag nur die Art, wie es klingt, aber trotzdem.) Und weiter Stern , als Ms. Carlotta sich von den Mädchen zurückziehen und sich geistig zusammenreißen und eine Therapie suchen musste, ist Miss Bruce diejenige, die aufstand und anfing, [das Gesangstrio] Take Three zu leiten und den Salon zu leiten. Ich finde es toll, dass es ein Gefühl der Macht zeigt, wenn es um diese Personen und diese Charaktere geht, und ich denke, das ist etwas, was wir mehr sehen müssen.

Welche Veränderungen wünschen Sie sich für die Zukunft?

Ich möchte, dass unsere queeren schwarzen Charaktere überall hingehen, wo unsere heterosexuellen Gegenstücke hingehen konnten. Ich würde uns gerne in Actionfilmen und in hochkarätigen politischen Rollen sehen. Ich würde uns gerne als High-Fashion sehen, Der Teufel trägt Prada . Wo ist meine Königinmutter Miranda Priestly, wo ist sie? Gib mir das alles. Gib mir meine schwarzen queeren Schauspieler und Fernsehpersönlichkeiten, die Kulturhistoriker sind. Wo sind unsere Foodie-Shows? Wo ist unser schwarzer schwuler Anthony Bourdain? Ich liebe es, verdammt noch mal Honig zu essen! Lass mich herumreisen und sehen, was für Hot Dogs es in West Bumblefuck gibt. Ich liebe Essen! Überall, wo unsere heterosexuellen Kollegen – schwarz oder weiß – hingehen, verdienen wir es, dort zu sein und genauso viel zu feiern und unser gerechtes Recht zu bekommen, unsere Gerechtigkeit in diesen Räumen.

Mit Die Vereinigten Staaten gegen Billie Holiday , die Leute wussten nichts über meine Figur Miss Freddy. Selbst jetzt, wenn die Leute es sehen, denken sie, dass der Charakter erfunden ist. Dieser Charakter ist nicht erfunden, Miss Freddy war eine echte Person. Aufgrund der gesellschaftlichen Missstände gegen schwarze, schwule Männer – insbesondere geschlechtsspezifische Männer – gibt es da draußen nicht viel über ihn. Ich bin Leuten wie Lee [Daniels] so dankbar, die keine Angst haben, unsere Geschichten zu erzählen oder uns an Orte zu bringen, an denen wir wahrgenommen werden. Es gibt einige Leute, die das tun, aber ich spreche speziell über meinen Charakter, den ich wirklich gerne in den Vordergrund gerückt habe. Wir werden nicht besser sein und uns nicht besser bewegen, bis wir genau wissen, wer wir sind – und zu wissen, wer wir sind, bedeutet, diejenigen zu kennen, die vor uns kamen, und diejenigen zu kennen, auf deren Schultern wir stehen.