Republikaner drängen Kongressgesetz, Trans-Mädchen vom Schulsport zu verbieten

Republikaner im Kongress haben ein Gesetz eingebracht, das Schulen daran hindert, transsexuellen Schülern die Teilnahme am Sport zu gestatten.



Ein neuer Gesetzentwurf, der am Donnerstag vom Abgeordneten des Repräsentantenhauses, Greg Steube (R-Florida), eingebracht wurde, würde die Finanzierung von Leichtathletikorganisationen zurückhalten, die Transstudenten die Teilnahme an geschlechtsgetrennten Programmen ermöglichen. Die Gesetzgebung, HR 426, ist vage formuliert und erklärt nicht, wie von den Schulen erwartet wird, dass sie transsexuelle Schüler identifizieren. Es besagt lediglich, dass das Geschlecht von Schülern ausschließlich anhand der Reproduktionsbiologie und Genetik einer Person bei der Geburt erkannt werden soll.

Steubes Gesetzentwurf wird von der Kongressabgeordneten Marjorie Taylor Greene (R-Georgia), einer QAnon-Unterstützerin und Verschwörungstheoretikerin, mitgetragen fälschlicherweise behauptet hat die Schulschießereien in Parkland, Florida und Newtown, Connecticut wurden inszeniert. Greene glaubt auch, dass Wahlbetrug die Wahlen 2020 beeinflusst hat, was von zahlreichen Experten weitgehend entlarvt wurde.



Keine biologischen Männer im Frauensport, schrieb Greene in einem Donnerstag-Tweet und wiederholte damit einen häufigen TERF-Gesprächspunkt.



Twitter-Inhalte

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt von.

In einer Pressemitteilung sagt Steube, der Gesetzentwurf sorge für faire Wettbewerbsbedingungen im Jugendsport, ein Thema, an dem er nie zuvor Interesse bekundet hatte, bis sich die Gelegenheit bot, queere Menschen anzugreifen. Wir müssen unsere Sportlerinnen davor schützen, im Leistungssport gegen biologische männliche Athleten antreten zu müssen, sagte er.

Während die Erklärung behauptet, dass Gesetzgeber herzzerreißende Geschichten von jungen Frauen und Mädchen aus dem ganzen Land gehört haben, die an Sportwettkämpfen teilnehmen, aber Spiele und sogar Stipendien an leibliche Männer verlieren, die sich als Frauen und Mädchen identifizieren, wird keine dieser Behauptungen zitiert speziell. Es vernachlässigt auch, Forschungsergebnisse einzubeziehen, die seine Behauptungen untermauern, dass Transfrauen einen Wettbewerbsvorteil im Sport haben.



Steube merkt an, dass die Gesetzgebung von der United Conference of Catholic Bishops unterstützt wird, einer Gruppe, die sich seit langem gegen die Gleichstellung von LGBTQ+ ausspricht. Die Organisation hat Homosexualität angeprangert widerspricht dem Naturgesetz und unterstützt die Therapie zur Veränderung der sexuellen Orientierung. Die UCCB sagt, dass es keinen Konsens zum Thema Orientierungsänderungsbemühungen gibt, obwohl jede führende medizinische Organisation in den USA hat die schädliche, manchmal tödliche Praxis angeprangert .

Bild kann enthalten: Auditorium, Saal, Theater, Zimmer, Innenbereich, Innenarchitektur, Architektur, Gebäude, Uhrturm und Turm Zwei Gesetzentwürfe, die auf Transgender-Jugendliche abzielen, wurden gerade vom Repräsentantenhaus von Montana verabschiedet Die Gesetzentwürfe, die die Gesundheitsversorgung von Transsexuellen kriminalisieren und Transfrauen vom Schulsport verbieten, werden nun dem Senat des Bundesstaates vorgelegt. Geschichte ansehen

Die Bundesgesetzgebung ähnelt Dutzenden von Anti-Trans-Gesetzen, die seit 2016 in den Gesetzgebern der Bundesstaaten im ganzen Land eingeführt wurden. Letztes Jahr, Republikaner konnten HB 500 passieren , eine fast identische Maßnahme, die es transsexuellen Mädchen verbietet, in Schulsportmannschaften zu spielen, die ihrer Geschlechtsidentität entsprechen. Es wird derzeit vor Gericht angefochten.

In diesem Jahr ähnliche Gesetzgebung wurde bereits eingereicht in Bundesstaaten wie Kentucky, New Hampshire, North Carolina, Oklahoma, South Carolina und Tennessee, so die LGBTQ+-Interessenvertretung Freiheit für alle Amerikaner . Ein Anti-Transsport-Gesetz wird wahrscheinlich eine volle Stimme erhalten im Repräsentantenhaus von Montana nächste Woche, nachdem er den Ausschuss am Donnerstag mit einem Vorsprung von 11:8 passiert hatte.

Dies ist weit entfernt von Steubes erstem Versuch, Transmenschen anzusprechen:. Er tat sich letztes Jahr mit dem ehemaligen Rep. Tulsi Gabbard (D-Hawaii) zusammen, der die Konversionstherapie unterstützte, bevor er für den Kongress kandidierte, um ähnliche Bemühungen zu unternehmen. Sen. Kelly Loeffler (R-Georgia), der spendete ihren Teil ihres Kongressgehalts zu einer Anti-LGBTQ+-Gruppe, brachte im Senat einen Begleitgesetzentwurf ein, bevor er bei einer Sonderwahl im Januar von Rev. Raphael Warnock besiegt wurde.



Es ist unwahrscheinlich, dass Steubes Gesetzentwurf im Kongress vorankommt. Nachdem Loeffler und sein republikanischer Landsmann David Perdue in den Stichwahlen das Nachsehen hatten, kontrollieren die Demokraten nun beide Kammern des Bundesgesetzgebers.