Ricky Martins Neffe hat seine Belästigungs- und Missbrauchsvorwürfe zurückgezogen

Der Fall wurde eingestellt.
 Ricky Martins Neffe hat seine Belästigungs- und Missbrauchsvorwürfe zurückgezogen Laurent KOFFEL/Getty Images

Ricky Martins Neffe erschien am Donnerstag vor Gericht, um Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs und häuslicher Gewalt gegen den Sänger zurückzuziehen, und schloss seinen Fall Wochen nach Bekanntwerden ab.



Am 1. Juli, Martins 21-jähriger Neffe eine einstweilige Verfügung erhalten von einem Richter in Puerto Rico, nachdem er behauptet hatte, Martin, 50, habe ihn während einer inzestuösen Affäre körperlich und emotional missbraucht. Laut Gerichtsunterlagen sagt der Petent, dass Martin und sein Neffe eine siebenmonatige Beziehung hatten, während der der Sänger ihn verfolgte und wiederholt Gewalt gegen ihn androhte.

Aber diese Woche zog Martins Neffe seinen Fall zurück und brachte den Fall zu einem abrupten Ende. Laut einer Erklärung von Martins Anwälten, die von erhalten wurde Vielfalt , war der Rückzugsantrag ausschließlich der des Anklägers, „ohne Einfluss oder Druck von außen, und der Ankläger bestätigte, dass er mit seiner rechtlichen Vertretung in der Angelegenheit zufrieden war“.



„Dies war nie mehr als eine beunruhigte Person, die falsche Anschuldigungen mit absolut nichts zu untermauern macht“, heißt es in der Erklärung weiter. „Wir sind froh, dass unserem Mandanten Gerechtigkeit widerfahren ist und er nun sein Leben und seine Karriere vorantreiben kann.“ Martin teilte die Aussage auf Twitter und schrieb: „Wahrheit herrscht vor.“



Twitter-Inhalte

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt aus.

Martin und seine Verteidigung teilten der Presse letzte Woche in einer weiteren Erklärung mit, dass sein Neffe „mit tiefen psychischen Problemen zu kämpfen“ habe, was ihn veranlasst habe, Martin zu beschuldigen. Die meisten Details über die Petenten wurden gemäß Puerto Ricos Gesetz über häusliche Gewalt 54, das die Identität von Überlebenden häuslicher Gewalt schützt, geheim gehalten (oder zumindest unbestätigt).

Es bleibt abzuwarten, ob Martins Fans dies als Lösung akzeptieren oder vor dem neuen Sechs-Song-Album des Sängers zurückschrecken werden, für das er den ganzen Monat inmitten der Kontroverse geworben hat. Martin befasst sich auch immer noch mit einer Klage in Höhe von 3 Millionen US-Dollar, die von seinem ehemaligen Manager eingereicht wurde Rebecca Drucker , der behauptete, er habe ihren Vertrag gebrochen, indem er Provisionen zurückgehalten habe. Drucker sagt auch im Jahr 2020, dass sie Martin geholfen habe, „unversehrt“ einer nicht näher bezeichneten, aber „potenziell karrierebeendenden Anschuldigung“ zu entkommen.



Holen Sie sich das Beste aus dem, was queer ist. Melden Sie sich hier für unseren wöchentlichen Newsletter an.