Schwule, freut euch! Jennifer Coolidge hat ihren ersten Emmy gewonnen

Niemand kann unsere Königin abseits der Bühne spielen.
 Jennifer Coolidge akzeptiert herausragende Nebendarstellerin in einer limitierten oder Anthologie-Serie oder einem Film für The White Lotus... Kevin Winter/Getty Images

Jennifer Coolidge hat gerade ihren ersten Emmy gewonnen und ihn so markentreu wie möglich angenommen.



Der Weiße Lotos „Nebendarstellerin“ (aber seien wir ehrlich, sie stiehlt allen die Show als die wirklich wahnhafte Erbin Tanya McQuoid-Hunt) schien leicht nervös, als sie das Mikrofon nahm, was sie selbst bestätigte, als sie sagte: „Ich möchte nur sagen, ich habe eine genommen Lavendelbad heute Abend direkt vor der Show, und es ließ mich in meinem Kleid anschwellen. Es fällt mir schwer zu sprechen.“

Trotz dieser mildernden Umstände war ihre Dankesrede absolut makellos. Nachdem sie die Ehre als „so aufregend“ bezeichnet hatte, hielt sie inne und sagte: „Oh Scheiße, weil du weißt, dass ich nicht gedacht hatte, dass das passieren würde“, während sie ein zerknittertes Stück Papier entrollte, das sie in ihren Händen hielt. Von da an konnte sich Coolidge bei ihren Leuten bedanken, während sie ihre Liste vorlas – aber leider kam sie nicht zu allen, da die Produzenten anfingen, sie mit einem Musik-Cue auszuspielen.



Twitter-Inhalte

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt aus.



Die Schauspielerin ließ sich nie abschrecken und sagte: „Warte, warte, nein, das ist eine einmalige Sache, und ich bin satt, ich bin satt.“ Dann fuhr sie fort, ihr Dankeschön über die Musik zu rufen, bis derjenige, der bei der Zeremonie das Aux-Kabel hatte, beschloss, ihr zu sagen, sie solle so deutlich wie möglich von der Bühne gehen und „Hit the Road, Jack“ spielen.

Coolidge versuchte ein paar weitere tapfere „Warten Sie, halten Sie sich fest“-Sprüche, bevor sie erlag, und beschloss, auch dann zu tanzen, wenn ihr Mikrofon stummgeschaltet war, alles unter tosendem Applaus. Persönlich hätten wir uns die Emmys noch verzückter angesehen, wenn Coolidge nur zwei weitere Stunden lang von ihrem zerknitterten Post-It-Zettel gelesen hätte, aber ich denke, die Fernsehakademie hatte andere Pläne.

Der Weiße Lotos gewann auch vier weitere Emmys: Murray Bartlett wurde als bester Nebendarsteller ausgezeichnet, und der Serienschöpfer Mike White wurde als herausragender Regisseur und Drehbuchautor ausgezeichnet. Bemerkenswerterweise sind sowohl Bartlett als auch White offen LGBTQ+. Zusätzlich zu diesen individuellen Auszeichnungen Der Weiße Lotos nahm den Preis für die Outstanding Limited Anthology Series mit nach Hause. Die Schwulen (und unsere Ikonen wie Coolidge) gewinnen weiter!