Der wissenschaftlich fundierte Ansatz zum Umgang mit der Familie über die Feiertage

Schöne Ferien! Oder für einige von uns fröhliche Feiertage. Oder vielleicht sogar beängstigende Feiertage. Das Ende des Jahres kann für LGBTQ+-Leute eine besonders herausfordernde Zeit sein, in der Familientreffen zwischen Reisen, Einkaufen und der alltäglichen sozialen Instabilität gespickt sind, mit der queere Menschen oft in ihren Beziehungen, Wohnungen und Jobs konfrontiert sind.



Für viel zu viele von uns ist dies nicht eine Zeit der Freude, sondern der Angst. Sind Sie gestresst, weil Ihre Eltern die Tatsache ignorieren, dass Sie einen langjährigen Partner haben? Sind Sie besorgt darüber, welche Pronomen sie verwenden werden, wenn Sie zu Besuch kommen? Fürchten Sie den Anblick von roten Hüten und sternenbesetzten Rasenschildern rund um Ihr Elternhaus? Du bist nicht allein.

Ich denke, jedes Mal, wenn wir Familien- oder gesellschaftliche Zusammenkünfte wieder besuchen … wo es ein Gefühl der Verpflichtung oder eine langjährige Beziehung mit festgefahrenen Mustern gibt, ist das eine herausfordernde Dynamik, sagt er Erin Merrihew , ein Kommunikationstrainer in Seattle. Merrihew sagt, dass queere Menschen bei Familientreffen einen doppelten Schlag verspüren können, indem sie zuerst an den Rand gedrängt werden und dann den Schmerz darüber, dass ihre Ausgrenzung ignoriert wird.



Aber Urlaub kann auch eine Gelegenheit sein, sich um sich selbst zu kümmern und Angehörigen zu helfen, die Dinge aus Ihrer Perspektive zu sehen. Mit Vorbereitung und Übung können queere Menschen potenziell feindselige Familien mit Werkzeugen ansprechen, die Meinungsverschiedenheiten glätten und sogar ihre Meinung ändern können.



Eine Methode, bekannt als Gewaltfreie Kommunikation , oder NVC, bietet einen Ansatz für die Verbindung und Kommunikation in feindlichen Umgebungen. Es wurde vom Psychologen Marshall Rosenberg entwickelt und hat sich nicht nur in zwischenmenschlichen Beziehungen als wirksam erwiesen, sondern auch bei sozialen Anliegen wie der Gleichstellung der Ehe und der Bürgerrechtsbewegung und sogar bei Geschäftsverhandlungen.

Experten empfehlen, dass Sie, wenn ein stressiges Feiertagstreffen bevorsteht, vielleicht über den Einsatz von GFK nachdenken sollten – beginnend mit ein wenig Vorbereitung.

Die Hauptvorbereitung besteht darin, klar zu machen, was unsere Absicht für eine Versammlung ist, sagt er Sure Hart , ein GFK-zertifizierter Trainer, der mit Eltern, Lehrern und Familien zusammenarbeitet. Hart empfiehlt, dass Sie Treffen mit dem Ziel angehen, sich mit den Menschen, die dort sein werden, zu verständigen und darüber nachzudenken, wie viel zwischenmenschliche Verbindung für Sie persönlich befriedigend wäre.



Vielleicht schreiben Sie sogar eine Liste mit Dingen auf, die wichtig sind, schlägt Hart vor, wie Verbindung, Leichtigkeit, Selbstfürsorge. Sie können auch einen Gegenstand wie einen Stein mitbringen, den Sie greifen können, oder ein mentales Bild, das Ihnen hilft, mit Ihren Zielen für die Begegnung in Verbindung zu bleiben.

Letztendlich, sagt Sura Hart, ist das Ziel zu fragen: Wie kann ich den Menschen in meinem Leben den Weg zeigen, sich um mich zu kümmern?

Sobald Sie bei einer Versammlung angekommen sind, kann GFK sein in vier Schritte gegliedert : Beobachtungen; Gefühle; Bedürfnisse; und Anfragen.

Der Prozess beginnt mit dem Zuhören, was eine Herausforderung sein kann, wenn Ihnen das, was Sie hören, nicht gefällt. Aber das Zerstreuen stressiger Interaktionen kann mit etwas geduldiger Aufmerksamkeit für die Menschen um Sie herum beginnen. Wenn Menschen das Gefühl haben, dass ihnen zugehört wird, sind sie möglicherweise offener dafür, Ihnen zuzuhören.



Im zweiten Schritt geht es darum, über Gefühle zu sprechen. Drücken Sie Ihre Meinung zu Gesprächsthemen aus; fragen Sie Verwandte, wie sie sich fühlen. Dies ist keine Gelegenheit zu streiten, da Sie nicht wirklich bestreiten können, wie eine Person sagt, dass sie sich fühlt. Stattdessen ist es eine Chance, sich zuerst mit Ihren eigenen Emotionen und dann mit denen um Sie herum zu verbinden.

Wenn Menschen den emotionalen Zustand des anderen hören und verstehen, sind sie eher empfänglich für den dritten Schritt, nämlich über Bedürfnisse zu sprechen. Dies ist nicht immer der richtige Zeitpunkt, um auf individuelle kurzfristige Bedürfnisse einzugehen, wie z. B. dass Ihre Pronomen respektiert werden (das kommt später), sondern auf allgemeinere menschliche Bedürfnisse wie das Bedürfnis, sich sicher zu fühlen, jemanden zu lieben und Unterstützung zu haben oder zu geben.

In diesem Schritt könnten Sie Ihre Mitmenschen fragen, warum sie etwas unternommen haben oder warum ihnen etwas wichtig ist. Warum haben Sie zum Beispiel so abgestimmt, warum haben Sie diese Nachricht zur Sprache gebracht oder warum haben Sie mich gebeten, meinen Partner heute Abend nicht mitzubringen? Denken Sie daran, Sie fragen nicht, damit Sie argumentieren können; Sie fragen, damit Sie verstehen können, was ihre Bedürfnisse sind, wie das Bedürfnis, Konflikte zu vermeiden, das Bedürfnis zu wissen, dass sich die Welt nicht zu schnell verändert, oder das Bedürfnis, die Menschen zu schützen, die ihnen wichtig sind.



„Eine Verbindung zu einer Gemeinschaft zu haben, in der man sich sicher fühlt, egal ob es sich um eine andere Person oder eine Gruppe von Menschen handelt, und die Planung von Checkpoints mit diesen Menschen ist so ziemlich eine Voraussetzung für geistige Gesundheit“, sagt Erin Merrihew.

Dieser Prozess erfordert Empathie, weil Sie nach Gemeinsamkeiten suchen. Es besteht eine gute Chance, dass sich zumindest einige ihrer Bedürfnisse mit Ihren überschneiden oder zumindest verständlich sind. Es erfordert auch eine gewisse Verwundbarkeit, die laut Merrihew eine Fähigkeit ist, die geübt werden muss.

Wir werden nicht mit dem Wissen geboren, wie es geht, sagt sie. Mit anderen Worten, es ist in Ordnung, diesen Prozess als herausfordernd zu empfinden.

Aber es ist ein Prozess, der sich lohnen kann, sobald Sie den Höhepunkt erreicht haben. Der vierte Schritt besteht darin, eine Anfrage an die Personen zu richten, mit denen Sie gesprochen haben. Es könnte etwas Kleines sein, wie zum Beispiel darum zu bitten, dass sie einen Artikel lesen oder eine Karte von Ihnen und Ihrem Partner annehmen; Sie könnten darum bitten, dass sie Ihre Pronomen ehren oder aufhören, an homophobe Politiker zu spenden.

Letztendlich, sagt Hart, ist das Ziel zu fragen: Wie kann ich den Menschen in meinem Leben den Weg zeigen, sich um mich zu kümmern?

Sie fügt hinzu, es ist wirklich mächtig, wenn jemand sagt … „Ich möchte Ihre Hilfe, hier ist, wie Sie mir helfen können, und ich wäre so dankbar.“

Gewaltfreie Kommunikation hat sich in einer Vielzahl von Kontexten als wirksam erwiesen, zum Teil aufgrund der Betonung auf Konversation statt Argumentation. Es ist der Strategie nicht unähnlich, die dazu beigetragen hat, die öffentliche Meinung zum Thema Ehegleichstellung zu gewinnen: Forscher des Movement Advancement Project in Los Angeles haben herausgefunden, dass die Wähler empfänglicher für Tür-zu-Tür-Werber sind, die zuhören und die persönlichen Bedürfnisse der Wähler diskutieren Ausgabe, ein Prozess, der als tiefes Werben bekannt ist.

Natürlich gibt es keinen Kommunikationsprozess, der hundertprozentig funktioniert. Und obwohl GFK betont, anderen zuzuhören, ist es wichtig, auch auf sich selbst zu hören und zu erkennen, wenn der Prozess für Sie einfach nicht funktioniert.

Eines der Missverständnisse über Kommunikationsfähigkeiten ist, dass wir irgendwie verpflichtet sind, auf andere Menschen zuzugehen, sagt Hart. Für sie ist GFK keine Verpflichtung, sondern eine Methode, um sich mit ihren eigenen Bedürfnissen zu verbinden – in diesem Fall dem Bedürfnis, sich mit anderen Menschen zu verbinden.

Und selbst wenn Empathie, Verletzlichkeit und Verbundenheit eine Herausforderung bei der Auseinandersetzung mit der Familie sind, sagt Merrihew, ist es wichtig, sich an die auserwählte Familie zu erinnern, mit der Sie eine engere Beziehung haben. Wenn Sie sich auf herausfordernde Familientreffen begeben, sagt sie, tun Sie es nicht alleine. Eine Verbindung zu einer Gemeinschaft zu haben, in der Sie sich sicher fühlen, egal ob es sich um eine andere Person oder eine Gruppe von Menschen handelt, und die Planung von Checkpoints mit diesen Menschen ist so ziemlich eine Voraussetzung für geistige Gesundheit.

Und wenn Sie immer noch nervös sind, das Eis zu brechen, können Experten nicht schaden, Kuchen mitzubringen.

Holen Sie sich das Beste aus dem, was queer ist. Melden Sie sich hier für unseren wöchentlichen Newsletter an.