She-Ra ist der magisch queere Cartoon, den wir gerade brauchen

Inzwischen hatten Sie Zeit, sich die neue Netflix-Show anzusehen, She-Ra und die Prinzessinnen der Macht , mindestens einmal, wahrscheinlich zweimal, vielleicht sogar dreimal. Der Neustart der Zeichentrickserie aus den 80ern, die auf der Zwillingsschwester der Mattel-Actionfigur He-Man basiert, wurde so wunderbar, kreativ und positiv aktualisiert, dass sie zu einem eigenen Phänomen für eine völlig neue Generation von Zuschauern geworden ist. Das neue She-Ra ist eine der besten neuen Shows des Jahres, aber was noch wichtiger ist, sie lehrt eine ganze Generation von Kindern, Kraft in sich selbst zu finden, an das Gute im Menschen zu glauben und ihre auserwählte Familie zu schätzen.



She-Ra folgt Adora, einem Waisenkind im Teenageralter, das von Hordak aufgezogen wurde, der mit seiner bösen Armee von Kriegern der Horde den Planeten Etheria kontrolliert. Adora selbst dient der Horde, bis sie eines Tages im Wald auf ein magisches Schwert stößt, das sie in She-Ra, die Prinzessin der Macht, verwandelt. Später stellt sie fest, dass sie belogen wurde und dass die Horde unschuldigen Menschen Schaden zugefügt hat – also erhebt sie sich gegen ihre beste Freundin Catra, um gegen die Horde zu kämpfen, sich der Rebellion anzuschließen und die Princess Alliance, ein Kollektiv magischer Prinzessinnen, wieder aufzubauen . Was folgt, sind 13 Episoden voller Schlachten, Worldbuilding, mächtiger Freundschaften und jeder Menge Gayness.

In unserem gegenwärtigen kulturellen Moment, insbesondere unter Millennials und Gen Z, scheinen Nihilismus und Fatalismus unausweichlich zu sein. She-Ra schneidet diese Aussicht mit einem riesigen magischen Schwert in zwei Hälften. Es sagt jungen Menschen, dass Sie, selbst wenn Sie von bösen Mächten erzogen wurden, ändern können, wer Sie sind, und ein guter Mensch werden können, der für das Richtige kämpft. Es sagt Ihnen, dass Sie immer Hoffnung haben und darauf vertrauen sollten, dass es da draußen gute Menschen gibt, die Ihnen zur Seite stehen. Es sagt Ihnen, dass Ihre Freunde und Familie wichtig sind und dass es wichtig ist, das Richtige zu tun. Es sagt dir, dass Liebe wichtig ist.



She-Ra hat ein reines Frauenzimmer, und seine Showrunnerin, die offen queere Noelle Stevenson, erzählt seit Jahren queere Geschichten. Diese Einflüsse scheinen durch. She-Ra handelt von Mädchen verschiedener Ethnien, Größen, Sexualitäten und Persönlichkeiten, die alle mit Farbe und Kurven und Helligkeit wiedergegeben werden und zusammenkommen, um ihre Unterschiede zu feiern, nicht trotz ihnen. Wir treffen Adoras engste Freunde: Glimmer, eine mollige Prinzessin mit asiatischem Code, und Bow, einen zarten und enthusiastischen schwarzen Teenager. Wir begegnen einem lesbischen Paar, mehreren Prinzessinnen der Farbe, Menschen mit vielen verschiedenen Körperformen und Jungen, die keine Angst haben, ihre Gefühle zu zeigen. Sie stehen alle zusammen, um ihre Feinde abzuwehren und die Menschen zu beschützen, die sie lieben.



Hindurch She-Ra , kämpft Adora oft mit ihren neu entdeckten Kräften. Manchmal verzweifelt sie daran, dass sie nicht alle Probleme der Welt im Handumdrehen lösen kann. Als Glimmer durch Magie verletzt wird, ist Adora so verzweifelt, ihr zu helfen, dass sie buchstäblich versucht, mit ihrem Schwert zu winken und sie anzustoßen. Nachdem Bow Adora daran erinnert hat, dass She-Ra-Magie noch nie zuvor so funktioniert hat, bricht sie zusammen und fragt: „Was nütze ich, wenn ich nicht einmal eine Prinzessin heilen kann? Warum überhaupt ein Schwert tragen? Sie hat all diese Kräfte, warum kann sie sie also nicht nutzen, um ihre Freunde zu heilen, kaputte Gebäude zu reparieren und ihre Feinde zu besiegen?

Schwerter können nicht jedes Problem lösen. Sie werden Glimmer nicht helfen, sich ihrer Mutter gegenüber zu öffnen. Sie werden den drei Freunden nicht helfen, sich gegenseitig zu sagen, was sie fühlen, oder Prinzessinnen um Hilfe zu bitten, die Dinge tun können, die sie nicht können. Aber Adora, Bow und Glimmer können endlich erfolgreich sein, wenn sie mit der Kraft der Freundschaft, Liebe und Hoffnung zusammenkommen. Durch die Modellierung guter Kommunikation und emotionaler Intelligenz, She-Ra zeigt seinem Publikum, dass das Reden über Emotionen der beste Weg ist, Probleme zu lösen.

She-Ra zeigt auch viele verschiedene Arten von Intimität. Adora, Gimmer und Bow sind enge Freunde, und es gibt Zeiten, in denen sie kuscheln, übernachten und zusammen in der Sauna sitzen. She-Ra zeigt uns, dass eine Vielzahl von körperlichen Intimitäten gesund und gut für Kinder aller Geschlechter zusammen sind.



Es gibt keine besonderen Coming-out-Episoden She-Ra , da erwartet wird, dass wir während der gesamten Serie auf queere Charaktere stoßen werden. In einer wild schwulen Folge gehen Adora, Bow und Glimmer zu einem Tanz namens Princess Prom; Am Ende ist es eine der seltsamsten Szenen in der Animationsgeschichte. Es ist völlig normal, dass ein Mädchen ein anderes Mädchen zum Princess Prom mitnimmt. In der Tat, She-Ra erschafft eine Welt, in der es seltsam wäre, eine Prinzessin Prom zu sehen ohne ein Haufen LGBTQ+-Paare und eine ganze Galaxie von Geschlechtsausdrücken. Bow ist absolut verliebt in den einzigen anderen guten Kerl, Sea Hawk, der ihn anstarrt und vor Aufregung kreischt, wenn der Abenteurer etwas Auffälliges tut. Als Sea Hawk ihn später rettet, fällt Bow in der traditionellen Pose der geretteten Maid in Ohnmacht. Nichts davon scheint in der Welt von fehl am Platz zu sein She-Ra , wo Queerness eher normalisiert als anders ist.

Es ist so einfach, sich in unserem gegenwärtigen politischen und sozialen Klima hilflos zu fühlen. Böse Menschen werden immer wieder in Ämter gewählt und weiße Rassisten organisieren weiterhin Märsche. Aber wir können Allianzen bilden. Wir haben unsere besten Freunde hier bei uns. Wir haben Liebe und Kraft und Hoffnung. Das ist die Botschaft und Kunst, die junge Menschen jetzt brauchen. She-Ra stärkt Mädchen, feiert Queerness, fordert das Patriarchat heraus und fördert die Hoffnung für uns alle.