Siehe 13 Porträts experimenteller und innovativer Performance-Kunst auf Fire Island

Beim letzten BOFFO Performance Festival eroberten Künstler den Strand des berühmten Queer Refugiums.
  Siehe 13 Porträts experimenteller und innovativer Performance-Kunst auf Fire Island

Fire Island war lange Zeit so etwas wie ein seltsames Wunderland. Die Long Island-angrenzende Insel hat a fast mythische Geschichte als LGBTQ+-Urlaubsziel, Zufluchtsort für Künstler und Hotspot für Parteien , Pools und Cruisy Perversion. Das queere Refugium wurde jedoch auch mit Unmengen an Kritik konfrontiert, weil es die ausgrenzende soziale Dynamik reproduziert, die in den schlimmsten LGBTQ+-Räumen zu finden ist – nämlich jenen, die Dünnheit, Weiße und Reichtum gegenüber anderen priorisieren.



BOFFO , eine auf Fire Island ansässige gemeinnützige Organisation, möchte all dies ändern, indem sie das künstlerische Erbe der Insel feiert und gleichzeitig verschiedene und marginalisierte Stimmen in den Mittelpunkt stellt. Bei ihrem jüngsten Performance Festival brachte die Organisation eine Schar innovativer und experimenteller queerer Künstler für zwei Tage mit Performance, Musik und Tanz in den Weiler, vieles davon untrennbar mit den Stränden und natürlichen Weiten, die die Insel prägen. Unten, Fotograf James Emmermann erfasste das Beste, was das Festival zu bieten hatte.

Vinson Fraley
Emilio Tamez
Gage Spex
Gage Spex
Mode
Jona Fast
Macy Rodmann
Macy Rodmann
Richard Kennedy
Journey-Streams