Sketch-Comedians sagten Queer-Rechte!

Bis vor kurzem, als ich Mainstream-Sketch-Comedy gerne gesehen habe Samstagabend live , würde ich den LGBTQ+-Teil meines Gehirns ausschalten. Ich wusste, dass die meisten Skizzen über Beziehungen einen Freund und eine Freundin beinhalten würden. Es mag hier und da ein paar symbolische LGBTQ+-Charaktere geben, vielleicht einen schwulen besten Freund oder ein Katzenbesitzer-Queer-Lady-Stereotyp, aber ich würde nicht zu viel von ihnen erwarten; Ich wäre nur froh, dass es nicht die anstößigeren Karikaturen von früher waren. Und wenn Sie vergessen haben, wie schlimm es früher war, lassen Sie es den Unterhaltungskritiker Joe Reid wissen nehmen Sie mit in die Vergangenheit mit seinem aktuelle Retrospektive : Es ist noch nicht lange her, dass Skizzen wie Mickey the Dyke selbstverständlich waren.



Heutzutage gehe ich davon aus, dass Sketchshows LGBTQ+-Angelegenheiten vorsichtiger behandeln als vor einem Jahrzehnt, aber ich erwarte immer noch nicht, dass sie es proaktiv richtig machen. Meistens möchte ich nur lachen und einige unerwartete Linkskurven genießen; Ich werde woanders nach meiner queeren Repräsentation suchen.

Aber wenn Die Sketch-Show von Iliza Shlesinger , das letzte Woche auf Netflix debütierte, lieferte einen urkomischen hyperspezifischen Sketch über Lesben Spitzenkoch Kandidaten und ein unerwarteter Witz über Transgender-Rechte in derselben Folge, habe ich meine Erwartungen zurückgesetzt. Verbündete wie Shlesinger sind perfekt in der Lage, intelligente LGBTQ+-Momente wie diese zu produzieren, und es scheint, dass sie sich zunehmend dafür entscheiden, oft mit talentierten Autoren und Darstellern aus unserer Community zusammenzuarbeiten. LGBTQ+ Comics selbst sind es natürlich weitere Vorstöße machen in die Mainstream-Sketch-Comedy, auf Shows wie Samstagabend live , wo Bowen Yang und Julio Torres einzigartig queere Sketche geschrieben haben, und auf HBO Eine Black-Lady-Sketch-Show , die die zahlreichen Talente von Ashley Nicole Black, Lauren Ashley Smith und Brittani Nichols präsentierte.



Aber Shlesingers Show kristallisierte etwas heraus, das ich schon lange gespürt hatte, mir aber noch nicht eingestehen wollte, damit ich meine Hoffnungen nicht zu hoch setze: Die Mainstream-Sketch-Comedy wird beiläufig Stück für Stück queerer, und das ist ein subtiler, aber wichtiger Index für gesellschaftlichen Wandel im großen Stil. Es mag wie ein relativ unbedeutendes (oder sogar albernes) Zeichen des Fortschritts erscheinen, dass eine der beliebtesten Comics des Landes gerade ihre letzte Ladung Netflix-Geld verwendet hat, um lesbische Starköche liebevoll zu verspotten, aber auf eine lustige Art und Weise hat es mir klar gemacht wie stark sich die Landschaft verändert.



Mir war nicht klar, wie sehr ich von einer falschen Politikerin, die ihre Murmeln völlig verloren hat, eine Botschaft über die Gleichstellung von Transgender hören wollte, bis ich Iliza Shlesinger sie spielen sah, oder wie sehr ich sehen wollte, wie ein zunehmend aus den Fugen geratener schwuler Mann seinen Freund schubst Barry in einen Porzellanstall, bis Tim Robinson seine aufgewühlte Seele perfekt bewohnte.

Die Beschreibung von Shlesingers neuen Skizzen wäre ein schlechter Ersatz dafür, sie anzusehen, also werde ich mich kurz fassen: In Lesbian Kitchen vampieren drei lesbische Köche namens Dillon, Delyn und Dylan – alle natürlich aus Austin, Texas – für die Kamera eine perfekte Pastiche von Spitzenkoch Einführungspakete, die darüber sprechen, wie sie es aufheizen, heiß servieren und in diese Hitze springen wollen. Dylan, gespielt von Shlesinger selbst, hat ein Butch-Mais-Tattoo auf ihrem Handgelenk und beschreibt ihre charakteristische Geste als meine Faust in meine Hand zu nehmen und sie dann herauszuziehen. (Falls du es noch nie gesehen hast Spitzenkoch und Sie wissen wollen, wie lebensecht das alles ist, wenden Sie sich bitte an den Kollegen Ihnen . Die alte Liste der Mitwirkenden Trish Bendix 15 lesbische Food-Stars, die, ja, Heiß servieren. )

Aber mein Lieblings-LGBTQ+-Shoutout in Shlesingers neuer Show ereignet sich während einer gefälschten Wahlkampfwerbung für die fiktive Gouverneurskandidatin von Iowa, Carol Burgess, die sich eng darauf konzentriert, etwas Neues zu erfinden, das man Leuten sagen kann, die an die Badezimmertür klopfen, während man dort drin ist . Aus dem Nichts liefert die Einzelausgaben-Kandidatin, gespielt von Shlesinger in einer wahrhaft atemberaubenden Perücke, eine Nebenbemerkung darüber, wie die Idee von Badezimmerrechnungen sie anfangs begeisterte, bis sie erfuhr, was sie waren.



Trans-Rechte sind Menschenrechte, erklärt Burgess. Das ist meine einzige Meinung, die normal und gut ist! Ganz zu schweigen davon, dass diese Rechnungen keine Ideen für Dinge enthalten, die Sie sagen können, wenn jemand an die Tür klopft, wenn Sie dort drin sind.

Für einen Transgender-Zuschauer wie mich war das ein surrealer Moment: Ein heterosexueller Cisgender-Comedian, dessen Stand-up-Specials ich seit fast einem Jahrzehnt buchstäblich anschaue sagte Trans-Rechte ohne dass es forciert oder performativ wirkt; Tatsächlich fügte sich die Linie nahtlos in die bizarre Welt der Skizze selbst ein. Es ist sicher kein Zufall, dass die Credits für Die Sketch-Show von Iliza Shlesinger Dazu gehören LGBTQ+-Autoren und -Darsteller wie Joanna Bradley, aber ob Shlesinger selbst diese Zeile geschrieben hat oder einer ihrer queeren Kollegen, der Effekt war derselbe: Ich musste innehalten und mich fragen, ob es einfach passiert ist. Ist es jetzt wirklich normal für sogar meine Nicht-LGBTQ+ Comedy-Favoriten, ihre Liebe zu Transgender-Personen zufällig auf den begehrtesten Plattformen der Sketch-Comedy zu zeigen? Lebe ich wirklich in derselben Zeitlinie wie Cecily Strong? trug ein Trans Rights Are Human Rights T-Shirt an SNL ? Ich denke, ich mache!

Es gab natürlich auch andere vielversprechende Indikatoren für queeren Fortschritt in hochkarätigen Sketch-Shows – kleine Dinge, die sich zu Beweisen für eine Grundwelle summieren. Zum Beispiel eine meiner Lieblingsskizzen in der Netflix-Sensation Ich denke, Sie sollten mit Tim Robinson gehen (Babysitter) zeigt ein schwules Paar, gespielt von Robinson und Artie O’Daly, von denen letzterer im wirklichen Leben schwul ist. Die Tatsache, dass ihre Charaktere schwul sind, hat nichts mit der Prämisse der Skizze zu tun, nämlich dass Robinsons Charakter lügt, dass ihr Babysitter eine Fahrerflucht begeht, um ihre Verspätung zu einer Party zu entschuldigen. Die LGBTQ+-Darstellung ist so herrlich sachlich: So wie viele Sketche verschiedengeschlechtliche Paare in ihre Räumlichkeiten backen, machen Robinson und Co. einfach das Gegenteil und ziehen keine besondere Aufmerksamkeit darauf. (Ähnlich, Ich denke, du solltest gehen zeigt eine der urkomischsten Frauen der Welt, Patti Harrison , ohne ihren Charakter ausdrücklich als Transgender zu schreiben oder sie in irgendeiner Weise zu tokenisieren.)

Inhalt

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt von.



Letztes Jahr auch HBO Eine Black-Lady-Sketch-Show mit schwarzem LGBTQ+-Talent wie die bereits erwähnte Ashley Nicole Black, während sie ausgesprochen seltsame Skizzen wie liefert der Instant-Klassiker Pose Parodie Grundlegender Ball. Zu der Zeit, die bloße Existenz von Pose – ein Kabeldrama über Underground-Ballkultur mit überwiegend schwarzer und transsexueller Besetzung – war für mich schon erstaunlich, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass es so perfekt von einer Premium-Kabel-Sketch-Comedy-Show mit schwarzen queeren Frauen, die sowohl hinter als auch arbeiteten, eingefügt werden konnte vor der Kamera.

Aber vielleicht ist das größte Zeichen dafür, dass sich die Mainstream-Sketch-Comedy in Richtung LGBTQ+ entwickelt hat, die Tatsache, dass Samstagabend live , eine sich langsam bewegende, aber einflussreiche Institution mit ihren lange Geschichte beunruhigender Skizzen , hat in den Jahren, seit Kate McKinnon der Besetzung beigetreten ist, eine eigene queere Perspektive entwickelt, insbesondere durch die Hinzufügung schwuler Schriftsteller wie Yang und Torres. 2016 schrieben Torres und der ehemalige Co-Autor Jeremy Beiler, der ebenfalls schwul ist Brunnen für Jungen Ein komödiantisches Meisterwerk über queere Einsamkeit im frühen Leben, das die sozialen Medien von LGBTQ+ wie ein Blitzschlag traf. Die Skizze ist ein gefälschter Werbespot für einen Fisher-Price-Spielzeugbrunnen, den eine Mutter ihrem sensiblen Sohn schenken kann, der ihre Geheimnisse lieber in die Tiefe flüstert, als mit Spielzeuglastwagen zu spielen. Der berühmte abschließende Hinweis des Sketches auf die sexuelle Orientierung des jungen Gutbetrachters ist verschlüsselt, fast nonchalant: Gib ihm nicht einfach eine Barbie. Ich meine, es ist wie das , aber das gehört einfach dazu.

Inhalt

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt von.



Torres schrieb zusammen mit Yang ebenfalls Die Schauspielerin, in dem eine selbsternste Emma Stone in einem Schwulenporno eine Frau spielt, die betrogen wird. Dieses Stück, wie Reid es in seinem beschrieben hat Retrospektive zu LGBTQ+-Themen auf SNL , war eine große klangliche Veränderung für die Show, eine neue queere Skizze für – endlich – neue queere Zeiten bei Samstagabend live . Damit Stücke wie „Wells For Boys“ oder „The Actress“ existieren, braucht es anscheinend eine gewisse kritische Masse: Man braucht genügend LGBTQ+-Leute im Autorenteam, genügend LGBTQ+-Performer, um bestimmte Sketche zum Leben zu erwecken, und Showrunner, die glänzen wollen ein Scheinwerfer all der oben genannten.

Das ist es letztendlich, was ich so stark daran finde, dass LGBTQ+-Inhalte auftauchen, als ob es nichts in Sketch-Shows wie Shlesingers neuem wäre. Auch wenn immer mehr queere Comics Stand-up-Specials aufzeichnen, in Sitcoms gecastet werden und große Social-Media-Follower anhäufen, erfordert Sketch-Comedy ein einzigartiges Maß an Zusammenarbeit, die Bereitschaft, sich zu versuchen und zu experimentieren, auch (und vielleicht besonders) wenn es um Dinge geht der Identität. Sketch Comedy erzählt Geschichten, die Sie sofort fesseln und genauso schnell wieder verschwinden, wobei manchmal erhabene universelle Wahrheiten enthüllt werden und manchmal nur hervorgehoben wird, wie lustig sie sind Tom Hanks sieht in einem Anzug mit Kürbismuster aus . Sketch-Comedy ist ein Sandkasten, rudimentär, aber umso fröhlicher, weshalb es so seltsam bedeutungsvoll ist, zuzusehen, wie sie queer-inklusiver wird: Es ist ein Beweis dafür, dass wir uns als Kultur endlich nähern wollen LGBTQ+ thematisiert spielerisch und fröhlich, ohne Schaden anzurichten

Mir war nicht klar, wie sehr ich von einer falschen Politikerin, die ihre Murmeln völlig verloren hat, eine Botschaft über die Gleichstellung von Transgender hören wollte, bis ich Iliza Shlesinger sie spielen sah, oder wie sehr ich sehen wollte, wie ein zunehmend aus den Fugen geratener schwuler Mann seinen Freund schubst Barry in einen Porzellanstall, bis Tim Robinson seine aufgewühlte Seele perfekt bewohnte. Je mehr ich davon sehe, desto besser fühle ich mich darauf vorbereitet, den seltsamen Teil meines Gehirns eingeschaltet zu lassen, wenn ich eine Sketch-Show starte. Ich bin bereit, mehr von der Sketch-Comedy zu wollen, vielleicht weil ich langsam sehe, was möglich ist.