Für die Kinder zusammenbleiben: Vor- und Nachteile

Paar und Kind

Getty Images

Für die Kinder zusammenbleiben: Vor- und Nachteile

Logan Hansen 19. März 2019 Teilen Tweet Flip 0 Aktien

Sie haben vielleicht gehört, dass geschätzte 33 Prozent aller Ehen vor 20 Jahren geschieden werden, aber für viele Paare mit Kindern ist die Entscheidung, zu bleiben oder zu gehen, komplizierter. Studien zeigen das Ehepartner, die Eltern sind, neigen dazu, in ihren Ehen weniger glücklich zu sein - und ironischerweise eher als kinderlose Paare ohnehin verheiratet zu bleiben. Die Frage ist: Profitieren Kinder wirklich, wenn elende Eltern zusammen bleiben?

Das alte Sprichwort, dass Kinder wie Schwämme sind, könnte niemals wahrer sein als wenn es um familiäre Beziehungen geht. Egal, ob Sie sich dessen bewusst sind oder nicht (und ob Sie es mögen oder nicht), diese jungen Augen und Ohren sind immer auf Sie, ihre Eltern, konzentriert. Aus diesem Grund sind Kinder in der Regel auf das Drama eingestellt, das sich im Haushalt abspielt, auch wenn Sie es nicht bemerken. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass Ihr Kind nicht nur kurzfristig, sondern auch langfristig negativ beeinflusst wird, wenn das Drama konstant ist und Ihre Beziehung nicht gerade gesund ist.



VERBUNDEN: 10 Eigenschaften eines großen Vaters

Um mehr Licht ins Dunkel zu bringen, wie sehr Kinder von Eltern betroffen sind, die sich dafür entscheiden, in ungesunden Beziehungen zu bleiben, mischten sich einige Experten in ihre Situation ein.

Kinder nehmen das Unglück ihrer Eltern auf

J. Ryan Fuller Der in New York City ansässige klinische Psychologe und Geschäftsführer von New York Behavioral Health sagt, dass viele seiner unglücklich verheirateten Patienten den Wunsch äußern, es zu versuchen, bis ihre Kinder im College-Alter sind. Leider kann die Täuschung der Stabilität der Ehe auf unerwartete Weise nach hinten losgehen.

Wenn das Kind Feindseligkeit in der Beziehung der Eltern wahrnimmt, ist es wahrscheinlicher, dass das Kind ein negatives Selbstwertgefühl, Feindseligkeit und Aggression, emotionale Instabilität und emotionale Unempfindlichkeit hat, sagt Fuller. Keine dieser Eigenschaften ist ein gutes Zeichen für zukünftige romantische Beziehungen und kann sich auch nachteilig auf den Erfolg bei der Arbeit, die Pflege von Freundschaften und die allgemeine Zufriedenheit auswirken.

Laut Fuller können depressive Symptome die effektive Elternschaft beeinträchtigen. Ich habe bei meinen Psychotherapie-Klienten gesehen, wie sich psychische Gesundheitsprobleme negativ auf die Elternschaft auswirken “, fügt er hinzu. „Und wenn die Eltern nicht in der Lage sind, die Beziehung gesund zu machen, aber trotzdem bleiben, hat das Kind möglicherweise eine ungesunde Vorstellung oder Erwartung darüber, was Beziehungen sind, was sie von anderen erwarten können, und lernt möglicherweise nicht, wenn es durchsetzungsfähig ist, gesund zu sein - dh kommunizieren, was Sie wollen und / oder ungesunde Situationen verlassen.

Kinder denken, dass sie Ihre Kämpfe verursachen

Wenn junge Kinder Konflikte spüren, sind sie entwicklungspolitisch darauf vorbereitet, sich in den Mittelpunkt zu stellen, sagt er Laura L. Young , ein New Yorker Beziehungstherapeut und lizenzierter klinischer Sozialarbeiter.

Als kleines Kind müssen sie zum Überleben die Welt buchstäblich sehen und erleben, als ob „die Welt sich um mich dreht“, erklärt Young. Daher führen Konflikte, ungesunde Muster der elterlichen Kommunikation, das Erheben von Stimmen, Gewalt, Weinen, Zuschlagen von Türen usw. fast immer dazu, dass das Kind - weil es sich selbst als Zentrum des Universums sieht - glaubt, allein verantwortlich zu sein für die Probleme zwischen den Eltern.

Es gibt einige Möglichkeiten, wie Eltern, die Probleme lösen, ihren Kindern helfen können, mit Konflikten im Haushalt umzugehen. Laut der American Psychological Association Einige davon umfassen offene Kommunikation (z. B. die Frage, was Sie denken?), die Schaffung einer übersichtlichen Umgebung zu Hause, in der Kinder lernen, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die sie kontrollieren können, wenn sie sich gestresst fühlen, und sicherzustellen, dass Sie angemessene Dosen davon erhalten Nährstoffe, körperliche Aktivität und Schlaf als Eltern, damit Ihr Stresslevel nicht so hoch ist.

Ihre Beziehung könnte noch rettbar sein

Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, ob Trennung oder Scheidung für Ihre Familie am besten ist, kann es hilfreich sein, konkrete Ziele für die Verbesserung Ihrer Beziehung festzulegen, anstatt abzuwarten.

Wenn die Eltern daran arbeiten können, eine gesunde Beziehung aufzubauen und zusammen zu bleiben, könnte das ideal sein “, sagt er. „Deshalb bitte ich [meine Kunden], einen Zeitrahmen festzulegen, um hart daran zu arbeiten, die Beziehung zu verbessern, und dann zu diesem Zeitpunkt zu beurteilen, ob sie sich verbessert. In diesem Fall könnte es sinnvoll sein, zusammen zu bleiben.

Es gibt wahrscheinlich keinen einheitlichen Zeitrahmen, zu dem sich jedes Paar verpflichten sollte, aber Einige spezifische Ansätze können Sie versuchen, wieder auf den richtigen Weg zu kommen Während dieser Reparaturperiode - wie lang oder kurz sie auch sein mag - könnte das Erkennen negativer Muster (z. B. die Forderung eines Partners, der andere zieht sich zurück) und das proaktive Stoppen der Abwärtsspirale vor dem Wiederentdecken der körperlichen Berührung oder das regelmäßige Ausdrücken von Dankbarkeit umfassen.

Wenn Sie feststellen, dass Sie in der Lage sind, nicht argumentative Gespräche mit Ihrem Partner zu führen, dass Sie sich mehr auf dessen positive als auf seine negativen Eigenschaften konzentrieren können und dass der physische Kontakt wieder auftritt, können dies Anzeichen dafür sein, dass die Beziehung auf dem Spiel steht Aufschwung.

Mitfühlende Koparentierung ist der Schlüssel

Wenn es so aussieht, als würden die Dinge nicht klappen, rät Fuller zu einer respektvollen, zivilen Trennung, bei der die Gesundheit der Kinder an erster Stelle steht und gleichzeitig Ihr eigenes Glück im Auge behalten wird. Es ist auch wichtig sicherzustellen, dass die Beziehung zu Ihrem früheren Partner überschaubar ist, wenn Sie entscheiden, dass es tatsächlich an der Zeit ist, die Beziehung zu beenden.

Hier müssen Sie Ihre Probleme beiseite legen und sich ausschließlich auf das konzentrieren, was für die Kinder am besten ist. Um dies zu erreichen, folgen Sie einigen Grundlegende Do's und Don's der Co-Elternschaft : Stellen Sie sicher, dass die Kommunikationswege offen bleiben, vereinbaren Sie Regeln, die unabhängig von den Eltern, bei denen die Kinder wohnen, befolgt werden sollten, und sprechen Sie nicht negativ über Ihren Ex.

Wenden Sie sich in Zukunft regelmäßig an Ihr Kind, um zu sehen, wie es sich fühlt. Einige finden es hilfreich, ihre Erfahrungen mit einem Familientherapeuten zu verarbeiten, der als neutraler Resonanzboden dienen kann, um alles offen zu legen.

Oft kann ein guter Familientherapeut das [Kind] dabei unterstützen, sowohl die Herausforderungen der neuen Situation als auch mögliche potenzielle Vorteile zu steuern, zu normalisieren und zu validieren, sagt Young.

Jede Situation ist einzigartig und obwohl es so aussieht, als wäre es richtig, für die Kinder zusammen zu bleiben, müssen Sie selbst beurteilen, ob dies tatsächlich der Fall ist oder nicht. Manchmal ist die Aufteilung für alle Beteiligten das Richtige.

Sie könnten auch graben: