Stygiomedusa Gigantea: Seltene außerirdische Kreatur, die im Golf von Mexiko gedreht wurde

Stygiomedusa Gigantea: Seltene außerirdische Kreatur, die im Golf von Mexiko gedreht wurde

Phillip Trudeau / YouTube

Trendnachrichten: Außerirdische Kreatur, die in den Tiefen des Ozeans entdeckt wurde

Richard Dagenais 19. August 2015 Teilen Tweet Flip 0 Aktien

Warum ist das wichtig?

Weil es immer noch so viel gibt, dass wir nichts über unsere eigene Welt wissen.

Um es kurz zu machen

Es wurde gerade ein Video von einer unheimlichen Unterwasser-Kreatur hochgeladen, die im Laufe des letzten Jahrhunderts nur 100 Mal von Menschen gesehen wurde.

Lange Geschichte

Gerade als das Raumschiff Enterprise seltsame neue Welten erkundete, tun ferngesteuerte Fahrzeuge oder ROVs dasselbe in den mysteriösen Tiefseewässern hier auf der Erde. Diese ROVs treffen gelegentlich auf Kreaturen, die so seltsam sind, dass sie mit jeder außerirdischen Kreatur konkurrieren, die James T. Kirk und seine Crew gefunden haben.

Einige der von Unterwasser-ROVs entdeckten Kreaturen sind so selten, dass sie in einem Jahrhundert nur 100 Mal gesehen wurden. Dies ist der Fall bei einer bizarren Kreatur, die kürzlich im Golf von Mexiko beobachtet wurde.



Obwohl wir uns ziemlich sicher sind, dass es sich um einen Außerirdischen handelt, sagen diese Wissenschaftler, dass es sich tatsächlich um eine riesige Tiefseequalle handelt Stygiomedusa gigantisch . Seine Tentakel können bis zu sechs Meter lang sein und sind eines der größten Raubtiere der Wirbellosen in der Tiefsee.



Ehrlich gesagt würden wir erwarten, so etwas auf Pluto zu sehen - nicht auf der Erde.

Die erste Sichtung der Kreatur stammt vermutlich aus dem Jahr 1901 in der Antarktis, als der Polarforscher Carsten Borchgrevink über die Gefangennahme einer riesigen Qualle berichtete, die 90 Pfund wog und Extremitäten von etwa 12 Metern Länge hatte.



Bis heute wurden in jedem Ozean außer der Arktis riesige Quallen gesichtet.

Einige schlagen vor, dass seine Tentakel stechen können, aber Wissenschaftler, die beobachteten, wie sich die Quallen an Unterwasserausrüstung befestigten, sagten, die Tentakel seien flach, paddelartig und schienen nicht zu stechen.

Eine Theorie besagt, dass Stygiomedusa gigantea seine langen, lockeren Arme verwenden kann, um Beute einzuhüllen und zu fangen (stellen Sie sich vor, Sie gehen das nächste Mal schwimmen).



Es gibt Berichte über vier Treffen mit Stygiomedusa gigantea im Golf von Mexiko zwischen 2005 und 2009 in Tiefen zwischen 3200 Fuß und 5700 Fuß, also etwas mehr als eine Meile tiefer.

Öl- und Gasunternehmen nutzen ROVs, um verschiedene Schichten des Ozeans zu erkunden und an ihren Unterwasserstrukturen zu arbeiten. Wenn Sie zufällig ein Tiefseetaucher sind, der nach Öl- und Gasunternehmen sucht, kann es nicht schaden, diesen Flatterkick zu verstärken.

Besitze das Gespräch

Stellen Sie die große Frage
Wenn eine so bizarre Kreatur auf der Erde existieren kann, wie zum Teufel wird dann das tatsächliche Leben von Außerirdischen aussehen?

Unterbrechen Sie Ihren Feed
Sichtungen wie diese sind ein Beweis dafür, dass Menschen, und vielleicht insbesondere Öl- und Gasunternehmen, nicht in unberührten Teilen unserer Welt herumtollen und herumstöbern sollten, um diese seltenen und zuvor ungestörten Kreaturen zu stören.

Lassen Sie diese Tatsache fallen
Der Mann, der zum ersten Mal berichtete, die Existenz dieser riesigen Qualle entdeckt zu haben, war ein anglo-norwegischer Entdecker, der alle möglichen neuen Lebensformen entdeckte und sogar einen kleinen antarktischen Fisch nach ihm benannt hat.