Das ist Amaro: Ein Leitfaden zum Trinken von Digestifs

Getty Images



Ein Gentleman-Leitfaden zum Trinken (und Schätzen) von Digestifs

Nehmen wir an, Sie haben gerade ein zufriedenstellendes Essen mit Freunden und Familie beendet. Du bist voll, glücklich und fragst dich, was jetzt? Kaffee hält dich wach und du bist zu voll für den Nachtisch, aber du brauchst etwas, um den Abend abzurunden. Geben Sie das Getränk nach dem Abendessen ein. Das After-Dinner-Getränk, auch als Digestif oder Digestiv bekannt, ist eine köstliche Art, die Verdauung zu unterstützen. Aber es ist viel mehr als das. Ein Digestif ist ein Moment des Trostes, sagt Louis Catizone, Mitinhaber von St. Agrestis. Manchmal Kräuter, manchmal extrem bitter, manchmal süß, oft saftig, aber vor allem ist es eine Pause.

Ja, ein Digestif hilft bei der Verdauung. Die Zutaten in vielen Getränken wie Amari haben medizinische Eigenschaften. Ein Digestif ist eine Zubereitung, die aus bestimmten Pflanzenstoffmischungen gewonnen wird, um die Verdauung zu unterstützen, sagt Erik Ginther, Senior Portfolio Manager bei Fratelli Branca. Mit ihren einzigartigen pflanzlichen, würzigen und pflanzlichen Bestandteilen wurde Digestif ursprünglich als Elixier / Heilmittel entwickelt, wenn man so will. Diese Inhaltsstoffe werden seit Tausenden von Jahren als Medizin verwendet, sodass ihre nachgewiesenen ganzheitlichen Eigenschaften sehr gut dokumentiert sind. Der Konsum eines Digestif nach einer Mahlzeit beruhigt den Magen und hilft dem Körper, die Mahlzeit zu verarbeiten. Sie sollten wirklich Teil des Essensrituals aller sein, sagt Ginther.





Während wir die gesundheitlichen Vorteile mit offenen Armen begrüßen, geht es beim Digestif wirklich darum, sich nach einer großen Mahlzeit Zeit zu nehmen, um die Gesellschaft zu genießen, mit der Sie gerade gegessen haben, bevor Sie wieder in die Realität eintreten, sagt Catizone.



Getty Images

Verdauung versus Aperitif

Wenn wir über Digestifs sprechen, wären wir uns nicht sicher, wenn wir die Kehrseite der Dinner-Drink-Münze nicht erwähnen würden: den Aperitif. Ein Aperitif wird im wahrsten Sinne des Wortes allein konsumiert, wenn er einen niedrigeren Alkoholgehalt hat (denken Sie an Wermut) oder gemischt werden soll (denken Sie an rote bittere Aperitifs), während ein Digestif mehr Alkohol enthält und perfekt sein soll jedes Mal ausgewogen und angenehm für sich, sagt Catizone. Dies bedeutet nicht, dass ein Digestif nicht gemischt werden kann, aber alle sind auf Gleichgewicht ausgerichtet. Abstrakt hat ein Aperitif eine definitive Endzeit, die der Beginn der Mahlzeit ist, und ein Digestif ist offen, hat keine Regeln und kann die ganze Nacht dauern.

Im einfachsten Sinne bereitet ein Aperitif den Körper auf die Nahrungsaufnahme vor. Es aktiviert die Speicheldrüsen und öffnet das Zwerchfell zusammen mit der Aktivierung der Magensäuren, sagt Ginther. Der Digestif hilft in umgekehrter Weise dem Körper, Nahrung auf natürliche Weise zu verarbeiten, den Magen zu beruhigen und Blähungen zu lindern.



Apertifs sind leichter und ein Vorläufer einer Mahlzeit. Cognac und Armagnac sind großartige Digestifs, aber zu aggressiv für vor dem Essen. Der Beiwagen wurde im Ritz in Paris für einen General nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelt, der sich nach dem Fahren im Beiwagen eines Motorrads im Winter aufwärmen musste, sagt Todd Brinkman, Direktor für Essen und Trinken bei Stoke in Charlotte, North Carolina. Cognac war die Antwort, um ihn aufzuwärmen, aber sie fügten Zitrone und Cointreau hinzu, um daraus einen Aperitif anstelle eines Digestifs zu machen.

Eine Geschichte der Digestifs

Getty Images

Aperitifs und Digestifs haben so viele wunderbare Schichten von Geschmack und Geschichte. Die meisten von ihnen lassen sich auf Familienrezepte und lokale Regionen zurückführen, sagt Catizone. Sie waren für immer ein interiktaler Bestandteil der europäischen Trinkkultur und etwas, das die amerikanische Trinkkultur umfassen sollte.

Die alten Griechen tranken nach dem Essen Kümmelwasser, um die Verdauung zu unterstützen, und weil sie glaubten, es sei ein Aphrodisiakum (viele glauben immer noch, es sei ein Aphrodisiakum). Sie waren nicht die einzigen, die an die medizinischen Eigenschaften verschiedener Kräuter und Gewürze glaubten (von denen viele in einigen bekannten Digestifs enthalten sind). Hippokroten tranken Anisum oder Aniswasser nach den Mahlzeiten zur Verdauung und weil er den Geschmack liebte, sagt Catizone. Kräuter-Digestifs als alkoholische Getränke sind weniger alt und enthielten eine Zeit lang keinen Zucker, wie sie es heute tun, aber das Konzept eines Digestifs ist Tausende von Jahren alt.




VERBUNDEN: Beste Cocktail-Rezepte aus unseren Lieblingsbüchern


Digestifs in der Moderne

Amaro sind die am weitesten verbreiteten Digestifs, da sie eine fast medizinische Qualität haben. Fernet Branca ist mein Ziel, da ich den reichen und schweren Stil des alpinen Amaro bevorzuge, sagt Brinkman. Es gibt viele Stile und Marken, die es wert sind, erkundet zu werden, um zu sehen, welche zu Ihrem Gaumen passen.

Bekannte Digestifs

Unsplash

Amari wie Lucano, Montenegro, Fernet Branca, Nonino und Braulio sind klassische italienische Digestifs, sagt Brinkman. Die Franzosen haben eine Vorliebe für anisgetriebene Sipper wie Ricard und Pernod. Cognac und Armagnac sind klassische Getränke nach dem Abendessen, die als Digestif angesehen werden können, da sie normalerweise nach dem Abendessen getrunken werden und die Verdauung unterstützen oder Ihnen helfen, die Mahlzeit etwas länger zu genießen. Sogar ein feiner Scotch oder Bourbon kann als Digestif angesehen werden, wenn er einer Mahlzeit folgt.



Beliebte Verdauungsprodukte sind: Fernet-Branca, Underberg, Averna, Candolini Grappa, Drambui, Malort, Grand Marnier und Jägermeister.

Verdauungscocktails

Getty Images

Einer der beliebtesten Cocktails nach dem Abendessen ist das legendäre Manhattan. Sub-out süßer Wermut für St. Agrestis Amaro. 2 Unzen Roggen, 1 Unze, St. Agrestis (vielleicht ein Schuss Orangenbitter), umrühren und in einem Coupé servieren, sagt Catizone. Bei der Verwendung von Averna ist es als Black Manhattan bekannt, aber die Gewürzkomponente von St. Agrestis funktioniert einwandfrei mit Roggen.

Ein weiterer bekannter Digestif ist der Negroni. Der Campari fügt die bittere Digestif-Komponente hinzu, während der Wermut Süße verleiht und der Gin einen blumigen und kräuterigen Geschmack hat, sagt Brinkman.



Andere beliebte Digestif-Cocktails sind: Singapore Sling, Brandy Alexander, Toronto, Hanky ​​Panky und Fernet-Branca Sour.

Barkeeper lieben Digestifs, von denen einer einen besonderen Platz in ihren Herzen einnimmt. Ich habe immer eine Flasche Fernet, wenn ich an Food and Wine Festivals arbeite, sagt Brinkman. Nicht weil Sie zu viel essen, sondern weil Sie so viel arbeiten, dass Sie nicht genug essen. Fernet hilft dabei, den Magen ohne den starken Alkoholkonsum zu beruhigen. Dies ist auch die erste Möglichkeit, Freunde zu finden und Menschen in der Weinwelt zu beeinflussen. Halten Sie immer eine Flasche Fernet oder einen anderen Digestif in der Tasche.


Sie könnten auch graben