Them-Leser teilen die lustigen Geschichten hinter ihren schlimmsten Tattoos

Die gute Nachricht ist, dass Tätowierungen zwar dauerhaft sind, unsere Existenz auf dieser Erde jedoch nicht.
  Worst Tattoos ist ein Tattoo eines Elefanten mit kleinen Haarsträhnen, die aus seinem Kopf kommen.

Willkommen zur Body Week 2022. In diesem Jahr Sie sind Die jährliche Erforschung von Queer- und Trans-Verkörperungen fällt in eine Zeit der Krise, in der sich staatlich geführte Versuche, unsere körperliche Autonomie einzuschränken, von Tag zu Tag zu vervielfachen scheinen. Und doch bestehen wir in allen Ecken und Winkeln dieses Landes darauf. In den Geschichten, die diese spezielle Serie bilden, haben wir versucht, nicht nur das Aussehen dieser Beharrlichkeit zu dokumentieren, sondern auch ihre Empfindung: Wie fühlt es sich an, heute LGBTQ+ zu sein und einen Körper zu haben? Lesen Sie mehr aus der Serie hier .




Alle Arten von Menschen bekommen Tätowierungen . Aber queere Menschen? Wir Liebe Sie. Es macht Sinn: Bei Tattoos geht es darum, Ihren Körper zu individualisieren, auszudrücken, was Sie einzigartig macht, sich am meisten zu fühlen Sie in deiner Haut. Queere Menschen haben im Grunde all diese Dinge erfunden. Aber was auch sehr seltsam ist, ist das ständige Selbstwachstum, das Ausprobieren neuer Dinge und das Okay, seine Meinung zu ändern. Das bedeutet, dass wir manchmal Tattoos bekommen, die zunächst wie eine gute Idee erscheinen, die wir aber bald bereuen. Wie zwei mal das Sie s Chefredakteur wurde beschissen 'Gleiche Tatoos mit Leuten, die sich auf halbem Weg entschieden haben, dass sie das Tattoo nicht mehr wollen. (Tipp: Gehen Sie niemals zuerst.)

Die gute Nachricht ist jedoch, dass unsere schlimmsten Tattoos zwar dauerhaft sind, unsere Existenz auf dieser Erde jedoch nicht. Und oft haben uns sogar die Entscheidungen, die wir bereuen, dorthin gebracht, wo wir heute sind. Zu einer Zeit, als die Amerikaner Recht auf körperliche Autonomie angegriffen wird, ist es wichtig zu feiern, dass unsere Körper uns gehören und dass wir mit ihnen machen können, was wir wollen. Und selbst wenn wir es später hassen, können wir immer gemeinsam darüber lachen.



In diesem Sinne fragten wir Sie Leser, ihre schlimmsten Tattoos und die Geschichten dahinter zu teilen. Hier sind fünf dieser Einsendungen:



„Glücklicher Stolz, ich schätze lmfao“

„Ok, seit diesem Tattoo habe ich einen LANGEN Weg zurückgelegt. Jetzt habe ich makellose Porträts und Coverups auf meinen Armen, die alle auf einem tatsächlichen Stil basieren.

Dies war jedoch mein ERSTES TATTOO. Ich war 14 Jahre alt und hing mit zufälligen Leuten aus der High School herum. Ein Typ, der nie zur Schule gegangen ist und den ganzen Tag Gras geraucht hat, hat mich zum Rauchen überredet und ich habe ja gesagt. Das führte dazu, dass ich mit ihm zum BARBER SHOP seines Freundes ging, wo er sich auf einen Stuhl setzte und sich von einem Typen das Tätowieren üben ließ. Nachdem ich eine Weile dort gesessen hatte, entschied ich, dass ich unten war, um einen zu bekommen (da er kostenlos war). Warum habe ich mein erstes Tattoo an der schmerzhaftesten Stelle aller Zeiten bekommen? Idk. Aber ich habe es getan, und es war der schlimmste Fehler aller Zeiten! Der Typ hat beim Einrichten der Maschine etwas falsch gemacht oder vielleicht die falsche Nadelstärke verwendet, aber wir saßen STUNDENlang da, während er immer und immer wieder über dieselbe Stelle auf meinen Rippen ging. Nach ein paar Stunden sagte ich ihm, er solle aufhören und das Tattoo sah schließlich so aus. Glücklicher Stolz, denke ich, lmfao. 10 Jahre und Dutzende von Stunden in Tattoo-Shops später habe ich es immer noch nicht vertuscht.' — GP

'🤪'

„Mein ‚The Lover‘-Tattoo (wie die Tarotkarte). Mein Ex-Partner und ich waren eines Nachts betrunken und beschlossen, uns passende Tattoos zu verpassen … aber sie haben ihre auf halbem Weg geändert 🤪” — L.W.



„vergessen, wie man richtig tätowiert“

„Ich habe passende blaue Sterne mit jemandem an unseren inneren Handgelenken. Sie sehen schrecklich aus. Verschmierte und blutende Farbe, selbst nachdem sie erneut umrissen wurden. Anscheinend hatte der Künstler ihren Mitbewohner tot aufgefunden und kam zur Arbeit, als wäre nichts passiert (unter Schock) und vergaß, wie man richtig tätowiert. Ich habe das Wochen nach den Tattoos herausgefunden. Die andere Person bedeckte später ihre Sterne, um mich zu vergessen, und bekam seitdem einen anderen blauen Armbandstern, um sich zu entschuldigen.“ — K.B.

„Scheiße für einen Künstler tbh“

„Ich habe Elefanten schon immer geliebt. Wie nachdrücklich, aber auch schrullig sie agieren, bringt mich zum Lächeln. Ich habe sie jedoch noch nie in ihrem natürlichen Lebensraum gesehen, wie die meisten Menschen. Also war ich vor 2,5 Jahren mit meiner besten Freundin zusammen und entschied mich zu holen ein Elefant, der von ihr tätowiert wurde. Ihr damaliger Partner war ein solider Maler, also zeichnete er das Design, was sich als Scheiße für einen Künstler herausstellte, tbh. Ich fühlte mich nicht wohl, weil ich meine Arme und meinen Oberkörper zeigen musste, um ihn zu lassen ziehe es direkt auf meine Haut. Und er erwähnte sogar ein kleines schwarzes Haar, das direkt über der Stelle, an der der Elefant sein sollte, aus meiner Schulter wuchs. Mein bester Freund scheiterte auch beim Tätowieren, indem er versehentlich die Augen ausfüllte, und dann das Tattoo heilte schlecht, also mochte ich es bis vor kurzem nicht.

Ich bin viel zufriedener mit meinem Aussehen und nehme das Tattoo nicht mehr so ​​ernst.
Der beschissene Tattoo-Künstler braucht nicht so viel Platz in meinem Leben einzunehmen und der arme Elefant ist nur Farbe unter meiner Haut. Jalo :)' – Fritz

Das traurige Herz

„Ich habe dieses Tattoo im November 2018 bekommen. Damals hatte ich mit meiner psychischen Gesundheit zu kämpfen und habe mir von @ ein Tattoo dieser Kunst stechen lassen. innerer Verfall um darzustellen, wie sich mein Herz fühlte. Ich hasse das Design an sich nicht, aber es repräsentiert definitiv nicht mehr, wie ich mich innerlich fühle. Kurz nachdem ich dieses Tattoo bekommen hatte, fing ich an, meine Geschlechtsidentität ernsthaft in Frage zu stellen. Seitdem habe ich viel geheilt und bin selbstbewusster als je zuvor.“ — A.J.