Diese faszinierenden Bilder sprengen die Grenzen der Kunst

Die Grenze zwischen bildender Kunst und Dokumentarfotografie ist nicht gerade eine Linie. Die beiden überlappen sich; sie ebben und fließen ineinander. Diese Beziehung habe ich zum Thema meiner Fotografie gemacht. Das Ergebnis ist in diesem Fall eine Reihe von Charakterporträts, die ich im letzten Jahr gemacht habe.



Die Bilder in dieser Serie sind sowohl gestellt als auch ehrlich. Jenseits der Unterscheidung zwischen bildender Kunst und Dokumentarfilm hinterfragen sie den Grenzbereich zwischen künstlerischer und Selbstdarstellung. Wann schaffen Bilder Realität und wann schafft Realität das Bild?

Ich habe viele meiner Motive beim Fotografieren des queeren Nachtlebens in New York getroffen. Nachdem wir Zeit miteinander verbracht hatten, arbeiteten wir gemeinsam am Look and Feel jedes Shootings. Die Richtung kam von beiden Seiten der Kamera. Ein Großteil meiner Arbeit und meines Lebens findet in der queeren und nicht-binären Kultur statt, obwohl keine spezifische Identität im Mittelpunkt dieser Serie steht.



Meine Fotografien erfassen ihre Motive nicht. Sie sind nicht endgültig. Stattdessen zeichnen sie Momente der kollaborativen Repräsentation auf – Momente, in denen sich die Grenzen zwischen Fotograf und Model und gestellter und offener Schönheit in etwas mehr auflösen.

Bild kann Textur und Weiß enthalten Ein eindrucksvolles Foto von Merlot, der mit erhobenen Armen in die Kamera starrt. Ihre langen Nägel sind hell lackiert...



Merlot

Ich liebe es, fotografiert zu werden, weil ich dadurch (etwas) kontrollieren kann, wie ich gesehen werde. Im Alltag haben Sie keine andere Wahl, als einfach zu existieren und von der Welt beobachtet zu werden, wenn Sie Ihr Haus verlassen. Aber wenn ich ein Fotoshooting mache, kann ich mich schick anziehen, mein Make-up machen lassen, wie ich es mag, und ich kann so posieren, wie ich es am attraktivsten finde. Aber speziell für queere Menschen weiß ich, dass dies nicht immer der Fall ist, besonders wenn es so viel gesellschaftlichen Druck gibt, sich anzupassen und in eine bestimmte Form zu passen. Queer zu sein kann dich automatisch in die Kategorie „Andere“ einordnen, und damit einher geht die Angst, „gesehen“ zu werden. Aber zumindest zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben fühle ich mich wohl genug in meiner eigenen Haut und mit meiner Identität, dass ich jede Gelegenheit ergreife, meine Einzigartigkeit zu feiern und sie katalogisieren zu lassen. Sich selbst zu lieben, erfordert viel Arbeit, und ich bin immer noch auf dem Weg der vollständigen Selbstwertschätzung. Aber ich denke, wenn man erst einmal an diesem Punkt angekommen ist, macht es einem nichts aus, wenn die ganze Welt zuschaut.

Bild kann Textur und Weiß enthalten Eine gelockte Person mit nacktem Oberkörper hält eine blaue Decke um ihren Körper.

Adam Williams



Adam kam voller Ideen in mein Studio. Wir hatten den ganzen Tag Zeit zum Drehen, also haben wir uns Zeit gelassen. Dieses Bild entstand, als Adam mit dem Stoff spielte. Es wurde weder geplant noch produziert. Ich mag das Gefühl der Sanftheit, das durch die gegensätzlichen Teile des Fotos kommt – Adams sanfte Pose und sein scharfes Gesicht.

Bild kann Textur und Weiß enthalten Eine Transfrau steht in einem engen lindgrünen Kleid in einer Küche.

Bailey Stiles

Ich habe Bailey an einem meiner ersten Abende in New York kennengelernt und sie sofort ins Herz geschlossen. Als ich hörte, dass sie nach einem Fotografen suchte, um ihren Körper vor der Operation zu dokumentieren, fing ich an, den Fokus meiner Serie zu verwirklichen, und ich wusste, dass ich sie in diesem Stadium ihres Lebens fotografieren wollte. Ich bot an, sie nahm an, und auf lange Sicht war der Dreh ausschlaggebend, um mir dabei zu helfen, den Fokus der Serie zu bestimmen.

Bild kann Textur und Weiß enthalten Eine blasse Person trägt eine fleischfarbene Jacke, die ihrem Hautton entspricht. Ihre Tattoos sind unter der Jacke sichtbar.

Eric Lemay

Eric war einer der letzten Menschen, die ich für die Serie fotografiert habe. Ich war schon eine Weile daran interessiert, ihn zu fotografieren, und endlich fanden wir die Zeit. Ich habe dieses Bild gewählt, weil es scheinbare Widersprüche ausbalanciert. Es ist sensibel männlich und charmant unheimlich.

Bild kann Textur und Weiß enthalten Boy Radio steht in einer Tanzpose mit gebeugten Knien, aber nur Oberkörper und Kopf sind sichtbar. Sie tragen ein offenes...



Junge Radio

Wenn ich eine starke Verbindung zu der Person habe, die die Fotos macht, vertraue ich besser darauf, dass sie nicht nur mein äußeres Selbst einfangen, sondern auch die Verbindung zwischen meinem inneren Selbst. Es gibt so viele Ebenen, die eine Rolle spielen, ob die Beleuchtung stimmt, ob das Styling von mir stammt, ob ich bezahlt werde oder wofür die Fotos sind … es ist ein euphorisches Gefühl, wenn all diese Dinge zusammenkommen für ein Foto. Auch wenn es völlig von der Realität verzerrt ist, können diese Bilder sehr nachdenklich und verbunden sein.

Bild kann Textur und Weiß enthalten Eine Person schaut mit erhobenen Armen in die Kamera. Sie tragen ein durchsichtiges gepunktetes Hemd mit einem durchsichtigen...

Lea Flüsse

Es kann Spaß machen und bestätigend sein, fotografiert zu werden, wenn man eine gute Verbindung zum Fotografen hat. Nachdem Sie jahrelang das Gefühl hatten, dass die Leute Sie nicht sehen, und dass Sie sich vielleicht selbst nicht sehen, kann diese Art von „Zurückreflexion“, die durch ein Bild oder durch Freunde, die Ihre Erfahrungen teilen, geschehen kann, befriedigend sein.

Bild kann Textur und Weiß enthalten Ky trägt ein schwarzes Spitzenleibchen und hält eine waldgrüne Fuzzy-Jacke hoch.

Ky Naylor

Ky hat einen der vielfältigsten Looks von allen, die ich je fotografiert habe. Der einfachste Kleidungs- oder Make-up-Wechsel kann eine völlig andere Persönlichkeit darstellen, weshalb er so einzigartig zu fotografieren ist. In der einen Sekunde sehe ich aus wie ein Mädel aus den 70ern und in der nächsten wie eine Surferin. Die Leute sind verwirrt, weil ich mit meiner Ausdrucksweise nie konsistent bin, aber es langweilt mich, nur Männer- oder Frauenkleidung zu tragen.

Bild kann Textur und Weiß enthalten Eine Person mit gewickelten Drähten, die aus ihrem Kopf kommen. Ihr Haar ist ähnlich wie die Spulen gemustert und zu ...

Saulus Calvillo

„Es gibt eine gewisse Intimität, die damit einhergeht, ein Thema für einen anderen Künstler zu sein – eine Art, die von jedem von Ihnen verlangt, den Schleier der Verletzlichkeit abzuziehen und ihn auf die Augen des anderen zu legen. Durch diese heilige Geste kann man zum ersten Mal einen anderen klar sehen, als einen verwandten Geist, dessen Adern im Rhythmus zu den Ihren pumpen.'

Bild kann Textur und Weiß enthalten Eine Person sitzt auf einer Treppe und schaut über das Geländer. Ihre Arme sind gekreuzt und ihre Ellbogen ruhen auf ihren Knien.

David Kaim

Ich traf Davie zum ersten Mal, als wir beide vor fast 5 Jahren in Boston lebten. Ich habe wahrscheinlich mehr Fotos von ihm gemacht als jeder andere, in jeder Phase meiner kontinuierlichen Entwicklung als Fotograf. Seine Rolle in dieser Serie ging weit über das Modell hinaus; Er war maßgeblich an der kreativen Leitung, dem Styling und der Bearbeitung der gesamten Serie beteiligt.

Bild kann Textur und Weiß enthalten Eine nackte Person liegt auf einem Bett mit nur einem grün-gelb-roten Beutel, der ihren Schritt bedeckt. Außerdem tragen sie ein buntes...

Issa Israel

Mein Shooting mit Issa fand an einem schwülen Sommerabend statt. Als ich die Wohnung betrat, in der wir drehten, sagte er: Ich denke an Havanna-Nächte. Ich liebe es, wenn ein Motiv ein Konzept im Sinn hat – besonders wenn es abenteuerlustig damit umgeht.

Bild kann Textur und Weiß enthalten Eine Person steht auf einem Dach vor der Skyline von New York City. Ihr Haar ist in zwei Zöpfen und sie tragen ein langes...

Emilio Martínez Poppe

Queere Menschen kämpfen auch heute noch um Befreiung und Anerkennung. Es ist wichtig, dass wir so repräsentiert werden, wie wir in der Gegenwart gesehen und in der Zukunft in Erinnerung bleiben wollen. Selbst ein Bild kann einem jungen Menschen die Wahrheit vermitteln, dass wir hier sind, dass wir gedeihen können, dass wir geliebt werden und radikal lieben.

Bild kann Textur und Weiß enthalten

James Emmermann ist queere Fotografin und Bildredakteurin in New York. Seine Arbeiten sind unter anderem in Publikationen erschienen Papier, Pitchfork, Schiefer, Vanity Fair, LOVE, VICE, Gayletter, und Haltung, unter anderen. Derzeit arbeitet er als Assistant Photography Editor bei Eitelkeitsmesse.