Together Together ist ungewollt Queer Cinema at its best

Hast du jemals einen Film gesehen, der, obwohl er angeblich von heterosexuellen Menschen handelt, auf dich einfach als … sehr schwul erscheint?



Auch wenn er nicht explizit mit Blick auf die LGBTQ+-Community gemacht wurde, gibt es einige Filme, die, aus welchen Gründen auch immer, Elemente unserer Kultur akut einzufangen scheinen, sodass Sie sich fragen: Was macht einen Film queer?

Das ist eine Frage, die ich beim Zuschauen nicht abschütteln konnte Nikole Beckwiths neue Dramedy Zusammen zusammen .



Beckwiths zweiter Spielfilm erzählt die Geschichte von Anna ( Patti Harrison ), einer 26-jährigen Einzelgängerin, die als Leihmutter für Matt (Ed Helms), einen alleinstehenden App-Entwickler um die 40, der unbedingt Vater werden möchte, angeheuert wird. Zunächst machen Annas blasiertere, jugendlichere Einstellung zum Leben und Matts hochgespannte Angst einen ohnehin schon komplizierten Leihmutterschaftsprozess unglaublich umständlich.



In einer vorhersehbareren Komödie könnte man erwarten, dass sich die stachelige Dynamik von Matt und Anna schließlich auf eine klassisch heteronormative Weise auflöst und gerade rechtzeitig romantisch wird, damit das Paar eine traditionelle Kleinfamilie gründen kann. Stattdessen weicht die Müdigkeit des Duos einer überraschend ernsthaften Freundschaft, während zwei einsame Menschen über eine Zukunft nachdenken, die nicht so aussieht, wie sie es sich vorgestellt hat.

Das Bild kann Kleidung und Mantel einer menschlichen Person enthalten

Tiffany Rohani

Es sind diese Themen von gewählte Familie und neu interpretierte Elternschaft, die geben Zusammen zusammen eine unerschütterlich queere Atmosphäre, obwohl sich der Film auf zwei (vermutlich) heterosexuelle Charaktere konzentriert.



Beckwith ihrerseits hat sich nicht bewusst vorgenommen, einen Film mit diesen queeren Sensibilitäten zu machen – es hat sich einfach so ergeben. Ich denke, dass eine gefundene Familie eine sehr wichtige Sache ist. Wenn mein eigenes Familienfundament wackelig war, war ich ziemlich gut darin, Beziehungen zu suchen und mich auf Beziehungen zu konzentrieren, die mir ein starkes Fundament [gaben], sagt mir der Autor und Regisseur.

Aber sie war daran interessiert, die geschlechtsspezifischen Annahmen der Zuschauer über Elternschaft und Familienplanung sanft in Frage zu stellen. Der Film dreht den Spieß um, indem er sich auf die wenig diskutierten biologischen Uhren von Cis-Männern konzentriert und sich über die gesellschaftliche Doppelmoral zwischen alleinerziehenden Müttern und alleinerziehenden Vätern lustig macht. Ich denke, wir erweisen sowohl Männern als auch Frauen mit der Art und Weise, wie wir elterliche Rollen, elterliche Bedürfnisse und elterliche Verantwortung sehen, einen massiven Bärendienst, sagt Beckwith.

Patti hat so eine unglaubliche Anziehungskraft. Du willst sie beobachten, du willst ihr nahe sein, aber sie hat auch diesen Vorteil. Es ist ein bisschen salzig“, sagt Beckwith.

Na sicher, Zusammen zusammen Die LGBTQ+-Besetzung von trägt auch dazu bei, ihm eine deutlich queere Atmosphäre zu verleihen. Es ist ein großer Karrieremoment für Harrison, die ihren ersten Spielfilm mit viel Sarkasmus, aber aufrichtig überschreibt Comedy-Brillanz das hat ihr im Laufe der Jahre eine so treue (und sehr queere) Fangemeinde eingebracht.



Aber die Figur von Anna erfordert auch einen emotionalen Balanceakt: Sie ist nach Jahren alleine emotional verschlossen, aber nur eine gezielte Meinung oder ein beiläufiger Witz lässt sowohl Matt – als auch den Zuschauer – sie besser kennenlernen wollen, was sie langsam dazu bringt, sich zu verlieren diese Wände umso lohnender. Es ist eine Leistung, die Harrison flink durchführt und ihre Ankunft als beeindruckende dramatische Schauspielerin ankündigt.

Patti hat so eine unglaubliche Anziehungskraft, sagt Beckwith. Du willst sie beobachten, du willst ihr nahe sein, aber sie hat auch diesen Vorteil. Es ist ein wenig salzig. Es ist wirklich schwer, all diese Qualitäten in Einklang zu bringen, ohne dass es sich wie eine Ablehnung anfühlt. Patti hat diese Magie und Verletzlichkeit und Menschlichkeit, und es ist so eine spezifische Alchemie.

Harrisons Casting als Cis-Frau fühlt sich auch wie ein leiser revolutionärer Schritt nach vorne an, wenn man bedenkt, dass viele Trans-Schauspieler allzu oft Schwierigkeiten haben, in Rollen besetzt zu werden, geschweige denn in Rollen, die nicht eng durch ihre Transness definiert sind. Und doch könnten Zuschauer, die sich Harrisons respektlosem und nuanciertem Umgang mit dem Thema Geschlecht bewusst werden, neue, metatextuelle Tiefen entdecken Zusammen zusammen. Wie Autostraddle 's Drew Gregory argumentierte in ihrer Rezension des Films , Pattis Transness anzuerkennen, fügt diesem Film tatsächlich eine Ebene hinzu, in der es explizit um Geschlecht, Körper und gewählte Familie geht.



Zusammen zusammen lehnt die Annahme ab, dass nur bestimmte Körper bestimmte elterliche Rollen erfüllen können: In einem Moment sehen wir, wie Matt ein Gerät anprobiert, mit dem er Säuglingsnahrung füttern kann, und in einem anderen verlangt Anna von Matt, dass er lernt, wie man einen Tampon einführt, falls er eines Tages muss den Prozess erklären, sollte sein Kind eine Vagina haben. Es sind Momente, die bei vielen LGBTQ+-Eltern oder queeren Menschen, die vielleicht eines Tages eine Familie haben möchten, einen Nerv treffen werden, und Pattis herausragende Leistung ist entscheidend, um diese Themen miteinander zu verbinden.

Harrison beiseite, Zusammen zusammen ist auch mit vielen sofort erkennbaren Darstellern bevölkert, die den Film wie eine queere Familienangelegenheit wirken lassen. Es war wie ein Sechser im Lotto, sagt Beckwith. Und erst als die Leute anfingen, es als queer-dominantes Ensemble oder so etwas zu bezeichnen, dachte ich: „Oh, ja, ich denke, das stimmt.“

Julius Torres spielt Annas charmant unkonventionelle Coffeeshop-Kollegin, die sie nach Details über ihre Beziehung zu Matt stupst und trocken bemerkt: Ich mache mir wirklich Sorgen, dass Sie da drin wahrscheinlich einen kleinen heterosexuellen Weißen abgeben. Inzwischen, Tig Notaro tritt als Matts und Annas Therapeut auf, eine zufällig getroffene Casting-Wahl ihre eigene Leihmutterschaftsreise , was ein wichtiger Teil ihres Dokumentarfilms von 2015 war Tig . (Ihre eigenen Erfahrungen als Elternteil kamen mit Sicherheit zur Sprache, sagt Beckwith.)

Eine Verbindung zu einer anderen Person zu finden, wenn es sich so anfühlt, als ob niemand sonst um Sie herum, insbesondere Ihre Geburtsfamilie, Ihre Identität versteht, ist eine zutiefst persönliche, zutiefst queere Erfahrung.

Aber für alle subtileren queeren Elemente von Zusammen zusammen , es ist das gefundene Familienthema, das seine LGBTQ+-Resonanz wirklich verstärkt. Eine faulere Version dieser Geschichte hätte eine routinemäßige Mai-Dezember-Romanze zwischen Matt und Anna beinhalten können. Stattdessen neckt Beckwith leicht die häufige Besessenheit des Rom-Com-Genres, um jeden Preis zu einer heteronormativen Partnerschaft zu gelangen, indem Anna Matts Liebe zu Woody Allen-Filmen hervorruft.

Anstatt sich zu verlieben, nimmt die Beziehung von Matt und Anna jedoch eine wunderbar komplizierte Wendung: Sie werden unerwartet zur Wahlfamilie des anderen und entwickeln eine intensive Intimität, die meiner eigenen Beziehung zu meiner eigenen queeren Familie sehr ähnlich sieht.

Anscheinend wuchs diese Nähe auch hinter der Kamera. Die Beziehung zwischen Patti, Ed und mir während der Entstehung des Films ist Annas Beziehung zu Matt gar nicht so unähnlich, erzählt mir Beckwith. Wir kommen in diesen aufgeladenen Umständen für eine begrenzte Zeit zusammen, und Sie müssen sehr schnell eine Kurzschrift und eine Intimität entwickeln, damit dies geschieht.

Matt und Anna haben beide ihren gerechten Anteil an Isolation gemeistert Zusammen zusammen beginnt – Anna ist seit geraumer Zeit auf sich allein gestellt, nachdem ihre Familie sie wegen einer Highschool-Schwangerschaft verstoßen hatte und nachdem die Beziehung, in der sie nach Nordkalifornien gezogen war, zerbrach. Währenddessen möchte Matt unbedingt jemanden kennenlernen und ernähren, aber seine wohlmeinende Familie zweifelt an seiner Entscheidung, als alleinerziehender Vater Eltern zu werden.

Eine Verbindung zu einer anderen Person zu finden, wenn es sich so anfühlt, als ob niemand um Sie herum, insbesondere Ihre Geburtsfamilie, Ihre Identität versteht – jemand, der sich auf Ihre Neubewertung des traditionellen Lebens beziehen kann, das Sie zu führen angewiesen wurden – ist eine zutiefst persönliche, zutiefst seltsame Erfahrung. Auch wenn wir nicht buchstäblich ein neues Leben in die Welt bringen, wie es Matt und Anna tun, kann das Aufziehen einer frisch geouteten Person oder das Anlehnen an einen queeren Mentor zu ähnlich transformierenden, elterlichen Bindungen führen, die nicht weniger prägend sind als die in Beckwith dargestellte Film. Es ist erfrischend, das aus einem Film über die Heteros zu bekommen.

Bild kann enthalten: Kleidung, Kleidung, Mensch, Person, Hose, Ärmel, Langarm, Denim und JeansSchauspielerin und Komikerin Patti Harrison über ihren neuen Film Zusammen zusammen , „Conquering Onscreen Anxiety“ und „Her Daily Bagel“ Bei der Arbeit an diesem Projekt gab es viele Momente, in denen ich nicht daran dachte, „anders“ zu sein, und ich denke, das ist ein enormes psychologisches Geschenk, das man jemandem im Arbeitsumfeld geben kann.Geschichte ansehen

Ich behaupte nicht, dass es sich nicht mehr lohnt, LGBTQ+-Geschichten mit LGBTQ+-Akteuren ausdrücklich zu erzählen. Weit davon entfernt. Aber da queere Zuschauer sich damit auseinandersetzen, unsere Beziehungen auf der Leinwand dargestellt sehen zu wollen, ohne sich gedankenlos in heteronormative oder sogar assimilatorische Erzählrahmen zu verkeilen, ist es sinnvoll, mehr Filme wie diese anzunehmen und zu beanspruchen Zusammen zusammen , die wichtige Elemente der queeren Kultur ansprechen, auch wenn sie dies nicht ausdrücklich vorgeben.

Ich will meinen queeren Kuchen haben und ihn auch essen: Hoffentlich entwickelt sich die Filmindustrie weiter, damit immer mehr explizite LGBTQ+-Filme mit Blick auf ein queeres Publikum gemacht werden können und den kulturellen Zeitgeist erreichen. Gleichzeitig können sogar Filme ohne LGBTQ+-Hauptfiguren in ihrer Herangehensweise an die Nuancen des modernen Lebens queer werden. So oder so, ich werde es genießen, Patti Harrison dabei zuzusehen, wie sie ein gottverdammter Filmstar ist.