Transjugendliche haben weniger Selbstmordgedanken, wenn ihr Geschlecht bestätigt wird

Eine aktuelle Umfrage des Trevor Project bestätigte, was viele bereits wussten: Die Unterstützung von Trans-Jugendlichen rettet Leben.



2021 des Trevor-Projekts Nationale Umfrage zur psychischen Gesundheit von LGBTQ-Jugendlichen Es wurde festgestellt, dass Transgender- und nicht-binäre Jugendliche mit geringerer Wahrscheinlichkeit Selbstmordversuche unternehmen, wenn ihre Geschlechtsidentität respektiert und bestätigt wird. Die Umfrage untersuchte die Erfahrungen von 35.000 US-amerikanischen LGBTQ+-Jugendlichen zwischen 13 und 24 Jahren. Mehr als ein Drittel der Befragten – oder 38 % – waren trans oder nicht-binär.

Von diesen 38 % versuchten diejenigen, die sagten, dass jeder, mit dem sie zusammenleben, ihre Pronomen respektieren, ihr Leben halb so häufig zu beenden wie diejenigen, die mit jemandem zusammenlebten, der ihre Geschlechtsidentität nicht respektierte. Und Befragte, die die Namen oder Geschlechtsmerkmale auf rechtlichen Dokumenten – wie Geburtsurkunden oder anderen Ausweisen – nicht ändern konnten, hatten im vergangenen Jahr mit mehr als doppelt so hoher Wahrscheinlichkeit einen Suizidversuch wie diejenigen, die dies konnten.



Leider gaben nur 7 % der transsexuellen und nicht-binären Jugendlichen an, dass sie ihre legalen Dokumente erfolgreich geändert haben, während 57 % angaben, dass sie dazu rechtlich nicht in der Lage waren. Nur 29 % gaben an, dass jeder in ihrem Zuhause ihre Pronomen respektiert.



Daher sind große Prozentsätze transsexueller und nicht-binärer Jugendlicher weiterhin einem erhöhten Risiko für Suizidgedanken ausgesetzt. Von den 42 % der LGBTQ+-Befragten, die angaben, im vergangenen Jahr ernsthaft darüber nachgedacht zu haben, sich das Leben zu nehmen, waren mehr als die Hälfte dieser Befragten transsexuell oder nicht-binär.

Dr. Amy Green, Vizepräsidentin für Forschung bei The Trevor Project, nannte diese Ergebnisse äußerst besorgniserregend und sagte, dass sie viele verschiedene Faktoren hervorheben, die zum Suizidrisiko von LGBTQ-Jugendlichen beitragen.

Aber wir ermutigen Gesetzgeber, Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens und Jugendorganisationen, sich auf die in den Daten beleuchteten Schutzfaktoren zu konzentrieren, die auf bewährte Verfahren hinweisen, wie LGBTQ-Jugendliche besser unterstützt werden können, sagte Dr. Green in einer Erklärung. Wieder einmal stellen wir fest, dass LGBTQ-bejahende Räume und Transgender-inklusive Richtlinien und Praktiken durchweg mit geringeren Suizidversuchen in Verbindung gebracht werden.



Arzt spricht mit Patient im Krankenzimmer mit digitalem Tablet Transsexuelle mit Zugang zu geschlechtsbejahenden Operationen haben eine bessere psychische Gesundheit Geschlechtsbejahende Operationen sollten für Transgender- und geschlechtsspezifische Menschen, die sie wünschen, verfügbar gemacht werden. Geschichte ansehen

Dennoch machen es konservative Gesetzgeber Transmenschen – und insbesondere Transjugendlichen – weiterhin schwerer, frei als sie selbst zu leben. Anfang dieses Monats der Gouverneur von Montana, Greg Gianforte einen Gesetzentwurf unterzeichnet, der Einzelpersonen erfordert sich einer geschlechtsbejahenden Operation zu unterziehen, bevor der Geschlechtsmarker auf ihrer Geburtsurkunde geändert wird.

Dies war ein Rekordjahr für Anti-Trans-Gesetzgebung Insgesamt zielen mehr als 100 auf den Zugang von Transgender-Jugendlichen zu Sport oder medizinischer Versorgung ab, so die Human Rights Campaign (HRC). Einige dieser Gesetzentwürfe sind bereits Gesetz geworden, darunter die von Arkansas. Hausrechnung 1570 , was es zum ersten Staat machte, der die geschlechtsbejahende Gesundheitsversorgung für Trans-Jugendliche einschränkte. Die Republikaner setzten sich gegen das Veto von Gouverneurin Asa Hutchinson durch, um das Gesetz zu verabschieden.

Nach der Umfrage des Trevor-Projekts forderte der CEO und Geschäftsführer der Organisation, Amit Paley, die GOP-Gesetzgeber im ganzen Land auf, über die Folgen dieser Gesetzesvorlagen nachzudenken.

An alle Gesetzgeber, die Anti-Transgender-Gesetze im ganzen Land erwägen – wir fordern Sie dringend auf, sich diese Beweise genau anzusehen und sich die Zeit zu nehmen, sich tatsächlich mit den Transgender- und nicht-binären Jugendlichen zu treffen, die durch Ihre fehlgeleiteten Vorschläge geschädigt würden, he sagte in einer Erklärung.