Trüffel: Warum ist es so teuer?

Trüffel: Warum ist es so teuer?

Warum zum Teufel sind Trüffel so teuer?

Seite 1 von 2 Wir können garantieren, dass jeder, der diesen Artikel liest, diese Frage irgendwann gestellt hat, entweder wenn er sich einer Überprüfung atemberaubender Proportionen gegenübersieht oder wenn er Luxuslebensmittel für einen besonderen Anlass kauft. Einige werden dem Preis gerecht. Andere, na ja, nicht so sehr. In dieser Serie werden einige der teuersten und luxuriösesten Lebensmittel der Welt vorgestellt und gefragt: Warum zum Teufel sind sie so teuer?

Trüffel: nur Hype oder echte Qualität?

Es gibt Lebensmittel, die unter den Gästen einen fast mythischen Status haben, und aus diesem Grund haben sie eine enorme Prämie, die uns Hunderte (manchmal sogar Tausende) Dollar kostet, nur um das Vergnügen zu haben, sie zu erleben.

Sind sie es wert? Nun, wie es oft der Fall ist, sind es einige, und sie tragen den hohen Preis aus triftigen Gründen, wie Knappheit, einer kurzen Verfügbarkeitssaison oder dem unglaublichen Maß an Geschick, das sie für ihre Kreation benötigen. Andere jedoch nicht, und die exorbitanten Preise für den Kauf sind ebenso das Ergebnis von Hype wie von Qualität.



Trüffel

Im Oktober 2010 besuchte ich eines der bekanntesten italienischen Restaurants in London. Es ist einer meiner Favoriten in der Stadt, und ich war schon mehrere Male zum Mittag- und Abendessen dort. Bei dieser Gelegenheit war ich jedoch aus einem besonders guten Grund dort.

Ich aß meine Vorspeise und wartete geduldig, bis der Kellner mit einer kleinen Schüssel Nudeln wieder auftauchte. Ihm folgte der Manager, der seinerseits in der einen Hand eine kleine Waage in Kreditkartengröße und in der anderen den Grund für meinen Besuch trug: einen kleinen weißen Trüffel, den begehrten kulinarischen Pilz. Es war der Beginn der kurzen Saison mit weißen Trüffeln, eine meiner Lieblingszeiten im kulinarischen Kalender.

Er wog den Trüffel vor mir und rasierte dann kleine Blätter davon, bis meine Schüssel mit Pilzschichten verziert war. Dann wog er noch einmal den Trüffel und notierte sich, wie viel er serviert hatte, bevor er mich verließ, um mit meinem Gericht fortzufahren. Das Ergebnis war ein kulinarischer Himmel, aber es endete mit einem kräftigen Scheck - fast 100 Dollar allein für dieses Gericht.



Das ist die Sache mit Trüffeln: Ein bisschen reicht weit, aber ein bisschen trägt auch dazu bei, das Bankkonto zu leeren. Kürzlich wurde ein Beispiel mit einem Gewicht von etwas mehr als drei Pfund für über 300.000 US-Dollar verkauft, und ein vollständiges Trüffelmenü kann bedeuten, dass die Hypothekenzahlung für einen Monat verpasst wird.



Sie könnten sich also fragen: Warum zum Teufel sind Trüffel so teuer?

das Argument für teure Trüffel

Wie sie wachsen

Es mag Hunderte von Trüffelsorten geben, aber die mit den höchsten Preisen sind die schwarzen Trüffel von Perigord in Frankreich und die weißen Trüffel von Umbrien und Piemont in Italien.

Obwohl es möglich ist, schwarze Trüffel erfolgreich zu züchten, hängen die besten Beispiele von einzigartigen Bedingungen ab, um zu gedeihen. Diese Bedingungen sind sehr schwer zu replizieren, und viele Feinschmecker argumentieren, dass Farmversionen nicht mit ihren wilden Gegenstücken übereinstimmen.

Trüffel sind Knollen und entwickeln sich dank einer symbiotischen Beziehung zu den Bäumen, an deren Wurzeln sie haften. Sie ziehen Wasser zu den Bäumen und nehmen ihnen im Gegenzug Nährstoffe ab, wenn sie wachsen. Damit die Trüffel gedeihen kann, muss auch der Baum gedeihen.



Es ist ein unsicheres Geschäft, und das bedeutet, dass die Anzahl der jährlich geernteten Trüffel enorm variieren kann. Die besten Trüffel haben immer einen hohen Preis, aber in Jahren mit geringer Ausbeute kann sich dieser Preis verdoppeln oder verdreifachen.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob Trüffel es wert sind ...

Nächste Seite