Verständnis der einzigartigen Eigenschaften der 5 Whisky-Regionen Schottlands

Getty



Dieser Artikel wurde Ihnen von Johnnie Walker zur Verfügung gestellt.

Keine zwei Whiskys sind gleich, unabhängig davon, aus welcher Region sie stammen. Aber was die fünf Whisky-Regionen Schottlands einzigartig macht, sind die gemeinsamen Aromen, die in jedem Whisky vertreten sind, der aus ihnen stammt. Wenn Sie Ihre bevorzugten Geschmacksrichtungen kennen, können Sie andere ähnliche Whiskys finden, nicht nur aus Schottland, sondern aus der ganzen Welt.





Das Tiefland

Lowland Whisky, allgemein bekannt als Lowland Ladies, ist am häufigsten sanft und leicht und weist häufig keine ernsthaften Torfaromen auf. Diese Drams haben oft ein blumiges Aroma, während der elegante Gaumen sehr an Geißblatt, Sahne und Ingwer mit subtilen Noten von Toast und Zimt erinnert.



Dieser raffinierte Stil ist das Ergebnis der einzigartigen Dreifachdestillation, die nur in den Lowlands üblich ist, und hat dazu geführt, dass Lowland Whisky einzigartig für Aperitifs geeignet ist. Dies bedeutet auch, dass Lowland Whiskys eine hervorragende Möglichkeit sind, Anfängern Whiskytrinkern Malts vorzustellen.

Brennereien: Glenkinchie, Auchentoshan, Ailsa Bay und Bladnoch.



Speyside

Speyside ist die am dichtesten besiedelte Whiskyregion Schottlands und beherbergt mehr als die Hälfte aller aktiven Brennereien. Im Gegensatz zu den Lowlands haben Speyside-Whiskys am Gaumen einen Hauch von Torf, obwohl der Rest des Gaumens im Allgemeinen in zwei verschiedene Kategorien fällt. Dies ist auf die verwendeten Fässer zurückzuführen. Für einen leichten und grasigen Geschmack verwenden sie Sherryfässer und für reichhaltige und süße Eichenfässer.

Mit einem subtilen nussigen Aroma und Noten von Apfel, Honig und Vanille im Mund gelten Speyside-Whiskys als der allgemeine Fortschritt gegenüber Lowland-Whiskys und tragen dazu bei, den Whisky-Neuling in die Feinheiten des Torfeinflusses einzuführen.

Brennereien: Glenlivet, Glenfiddich, Cragganmore, Cardhu (die erste von Johnnie Walker gekaufte Brennerei) und viele mehr. Stellen Sie sicher, dass Sie überprüfen, in welchem ​​Fass der Whisky gereift ist, um zu wissen, worauf Sie sich einlassen.



Campbeltown

Die Heimat einer blühenden Gemeinschaft von über 30 Brennereien hat diese Zahl auf nur drei aktiv arbeitende reduziert, obwohl es immer noch möglich ist, Restflaschen aus stillgelegten Häusern zu meist unerschwinglichen Preisen zu finden. Im Gegensatz zu den anderen vier Regionen, die, obwohl sie selbst sehr unterschiedlich sind, ähnliche Aromen aufweisen, bietet Campbeltown die einzigartigsten und robustesten Aromen aller Whiskys.

In der Nase haben diese Malts oft einen Hauch von Salz und maritimen Aromen, während Aromen von Obst und Toffee, gemischt mit einer milden Portion Torf, von den Campbeltown-Brennereien angenommen und hervorgehoben werden. Diese Whiskys sind perfekt für einen abenteuerlustigen Whiskytrinker, der etwas Außergewöhnliches und doch Besonderes sucht.

Brennereien: Springbank, Glen Scotia und Glengyle, die unter dem Namen Kilkerran firmieren, um Verwechslungen mit dem Highland Blended Scotch Glengyle zu vermeiden.



Hochland (und Inseln)

Diese große Region beherbergt die vielleicht größte Geschmacksvielfalt, von den Malzküstenmalzen bis zu den weicheren Malzen im Mittelland. Wenn Sie alle Inseln hinzufügen, nimmt diese Vielfalt noch mehr zu. Highland Whisky wird am häufigsten mit seidigen blumigen Noten in Verbindung gebracht, mit starken Torfaromen, die den trockenen Eichen- und Obstkuchen-Abgang ergänzen, während ihre Inselkollegen ein gemeinsames Zitrus- und Raucharoma aufweisen, wobei Salzlake, schwarzer Pfeffer und Honig am Gaumen um Aufmerksamkeit konkurrieren.

Aufgrund der großen Anzahl von Brennereien und der Einzigartigkeit von Insel zu Insel sind diese Aromen oft eine Übergeneralisierung. Am einfachsten ist es, von jeder ein wenig zu probieren und herauszufinden, welche für Ihren Geschmack am besten geeignet ist.

Brennereien: Clynelish, Glenmorangie, Oban, Talisker, Glen Ord, Dalwhinne, Blair Athol, Royal Lochnager und viele mehr.



Ich schlachte

Islay liegt an der südlichsten Spitze der Inneren Hebriden und ist immer noch so windgepeitscht und unfruchtbar wie der Rest der Inselkette. Angeblich der Geburtsort von Uisce beatha (das ursprüngliche irische und schottisch-gälische Wort für Whisky) ) In Islay erhalten Sie einige der torfigsten und bekanntesten schottischen Whiskys. Hier befinden sich neun aktive Brennereien.

Islay Malts sind scharf mit Rauch, Salzlake und Torf in der Nase, aber am Gaumen vielschichtig und zeigen alles von moosigen, torfigen, blumigen Mischungen bis hin zu pfeffrigen Leinsamen und seifigen Noten. Diese Komplexität der Schichten ist der Grund, warum Islay-Malts oft als die besten in Schottland geschätzt werden und eine sichere Wahl für jeden sind, der seinen Whisky kennt.

Brennereien: Laphroaig, Lagavulin, Ardberg, Bowmore, Bruichladdich, Bunnahabhain, Caol Ila, Kilchoman und Port Charlotte.