Was ist der Disability Pride Month?

Es gibt keine kollektive Befreiung in einer unzugänglichen Welt. Hier sind einige Möglichkeiten, um ein besserer Verbündeter für Menschen mit Behinderungen zu sein, sowohl im Juli als auch darüber hinaus.
  Menschen bei einem Disability Pride Month-Marsch halten Schilder und lächeln in die Kamera. Sie werden auf einem gelben Hintergrund überlagert. Lisa Maree Williams/Getty Images

Der Juli ist der Disability Pride Month, eine Zeit, um die Arbeit der Organisatoren von Behindertenrechten zu feiern. Erhöhen Sie behinderte Stimmen , und überlegen Sie, wie viel Ableismus in unseren Regierungen, unserem medizinischen System und noch zu bekämpfen ist zwischenmenschliche Beziehungen breiter. Es ist vor allem eine Zeit, in der Nichtbehinderte zuhören.



Leider vergeht der Disability Pride Month jedes Jahr oft mit wenig bis gar keiner Anerkennung außerhalb der Behindertengemeinschaft. Und über den Disability Pride Month hinaus werden behinderte Stimmen und Probleme in den Medien oder von Gesetzgebern selten anerkannt, selbst wenn wir gemeinsam die COVID-19-Pandemie durchleben, die einige Experten genannt haben ein Ereignis zur Masseninvalidierung . Queer- und Transgender-Behinderte erhalten noch weniger Anerkennung , eben innerhalb von LGBTQ+-Räumen.

Da die COVID-19-Pandemie anhält, wird es für viele Menschen mit Behinderungen noch schwieriger einfach sicher draußen existieren , ist es wichtiger denn je, die Schwere von Ableism und Disability Pride zu verstehen. Egal, ob Sie den Begriff Disability Pride Month zum ersten Mal hören oder ihn jedes Jahr feiern, dieser Leitfaden gibt Ihnen einen grundlegenden Überblick darüber, worum es beim Disability Pride Month geht, was Ableism ist und wie Sie ein besserer Verbündeter für Behinderte sein können Leute im Monat Juli und darüber hinaus.

Was ist der Disability Pride Month?

Der Disability Pride Month begann 1990, dem Jahr, in dem der Americans With Disabilities (ADA) Act von Präsident George H.W. Busch. Im selben Jahr, die allererste Disability Pride Parade fand in Boston statt, um die Verabschiedung des Gesetzes zu feiern. Der Bürgerrechtsschutz der ADA verlangt von Arbeitgebern und öffentlichen Räumen, dass sie grundlegende Vorkehrungen für Menschen mit Behinderungen treffen, wie z. B. die Installation von Rollstuhlrampen und das Zulassen von Begleittieren in Räumen. Das ADA verhindert auch, dass Arbeitgeber behinderte Stellenbewerber diskriminieren.

Die Verabschiedung der ADA wurde durch die Arbeit von Behindertenaktivisten ermöglicht, die in den Monaten und Jahren vor dem Gesetz eine öffentliche Kampagne anführten, um Regierungsbeamte zu zwingen, auf die Grundrechte von Menschen mit Behinderungen zu achten. Eine der bemerkenswertesten dieser Aktionen war die „ Kapitol Crawl “, in dem 1.000 Menschen am 12. März 1990 zum Capitol-Gebäude marschierten, um vom Kongress die Annahme des ADA zu fordern. Es wurde als „Crawl“ bezeichnet, weil 60 behinderte Organisatoren ihre Gehhilfen und Rollstühle beiseite legten, um sich die Stufen des Kapitols hinaufzuziehen.

Paraden, Proteste und Feierlichkeiten zum Disability Pride Month finden jetzt im ganzen Land an Orten wie New York City und Chicago , obwohl einige im Laufe der Jahre dafür Kritik gesehen haben nicht zugänglich sein für viele behinderte Menschen, insbesondere für immungeschwächte Menschen. Während der Disability Pride Month in den letzten Jahren auf Social-Media-Plattformen an Bedeutung gewonnen hat, erkennen ihn viele große Arbeitgeber, Regierungsbehörden und Organisationen immer noch nicht an.

Letztendlich würdigt der Disability Pride Month die Beiträge, die Menschen mit Behinderungen für unsere Gesellschaft leisten, und widerlegt die Vorstellung der Behinderten, dass Behinderungen von Natur aus negativ sind. Es stellt die Annahmen darüber in Frage, was behinderte Menschen erreichen können und was nicht, und fordert die Anerkennung unserer grundlegenden Menschenrechte.

Was ist die Disability Pride Flag?

Die Flagge des Behindertenstolzes wurde 2019 von der Künstlerin Ann Magil geschaffen. Es besteht aus einem schwarzen Hintergrund mit fünf im Zickzack verlaufenden bunten Streifen, die in der Mitte verlaufen. Der hellblaue Streifen steht für psychische Erkrankungen, der gelbe Streifen für Neurodiversität, der weiße Streifen für unsichtbare und nicht diagnostizierte Behinderungen, der rote für körperliche Behinderungen und der grüne für sensorische Behinderungen.

Was ist Ableismus?

Falls Sie es noch nicht kennen, Ableismus ist ein breites Machtsystem, das behinderte Menschen entmenschlicht und uns als weniger wert darstellt als diejenigen, die es nicht sind. Wie weiße Vorherrschaft, Queerphobie und Transphobie ist Ableismus in das Gefüge der US-Regierung, unserer medizinischen Systeme und der Art und Weise, wie wir miteinander interagieren, eingebettet. Es kann sich auf offene Weise manifestieren, wie z. B. jemanden nicht einzustellen, weil er behindert ist, oder subtil, wie die Ausrichtung einer Veranstaltung, bei der „Maske optional“ ist, wodurch immungeschwächte Personen effektiv ausgeschlossen werden können.

Im Kern ist Ableismus die Vorstellung, dass behinderte Menschen nicht behinderten Menschen irgendwie unterlegen sind. Wie alle Systeme der Unterdrückung existiert der Ableismus nicht in einem Silo. Sie überschneidet und verflochten sich mit anderen Formen der Unterdrückung wie Rassismus, Klassismus, Patriarchat und Homophobie und kann nicht von ihnen getrennt werden. Jeder ist in der Lage, Ableismus zu verinnerlichen und fortzusetzen, einschließlich anderer behinderter Menschen .

Daher ist es wichtig, unsere Sprache, die Art und Weise, wie wir über Behinderung denken, und die Art und Weise, wie wir mit behinderten Menschen in unserem Leben interagieren – oder überhaupt nicht interagieren – zu bewerten, um Schäden zu reduzieren.

Was ist Ableismus und ableistische Sprache?

Nicht jeder Ableismus ist offensichtlich. Manchmal kann sich ableistische Sprache in alltägliche Sätze einfügen, ohne dass die Leute es überhaupt wissen, besonders wenn sie mit der Geschichte bestimmter Ausdrücke nicht vertraut sind. Es ist wichtig, die Art und Weise, wie wir sprechen, und die von uns verwendeten Ausdrücke ständig neu zu bewerten, um die ableistische Sprache zu vermeiden, insbesondere wenn jemand sagt, dass er aktiv Schaden anrichtet.

Hier sind einige Sätze Sie wissen vielleicht nicht, dass sie ableist:

  • 'Du bist verrückt!' oder 'Das ist verrückt!'
  • 'Du bist lahm.'
  • „Du bist blind, wenn du denkst, dass das Auto grün ist. Es ist offensichtlich blau.“
  • 'Bist du taub? Das Album war großartig, ich kann nicht glauben, dass du es nicht magst.“
  • „Ich bin heute wegen meiner Periode bipolar.“
  • „Du hast so ein Glück, dass du auf dem Behindertenparkplatz parken kannst.“

Wie kann ich ein besserer Verbündeter für behinderte Menschen sein?

Ein Verbündeter sein bedeutet, behinderten Menschen zuzuhören und sich weiterbilden Themen, die Menschen mit Behinderungen betreffen. Dazu könnte gehören, etwas über Dinge wie das alarmierend hohe Selbstmordrisiko zu erfahren Gehörlose* LGBTQ+-Jugendliche , wie viele auf soziale Gerechtigkeit ausgerichtete Veranstaltungen für Menschen mit Behinderungen immer noch unzugänglich sind und wie Menschen mit Behinderungen in rechtliche Angriffe auf unsere Rechte verwickelt sind, wie z Umkippen von Roe v. Wade .

Ein gutes Miteinander bedeutet auch, sensibel auf die Behinderungen anderer einzugehen. Wenn Ihnen jemand sagt, dass er behindert ist, ist es nicht Ihre Aufgabe, Detektiv zu spielen oder zu fragen, was er ist. Viele Behinderungen sind nicht sichtbar, und nach der Krankengeschichte einer Person zu fragen, ist invasiv und unhöflich.

Es ist wichtig, das ganze Jahr über behinderte Stimmen zu erheben, Ihre Ressourcen an die Behindertengemeinschaft neu zu verteilen (wie Geld, Zeit und Arbeit) und darüber nachzudenken, wie Sie sein könnten fortwährender Ableismus in Ihrem Leben, ob persönlich, beruflich oder gegenüber Fremden. Wenn Sie eine Veranstaltung planen, wird es eine Online-Option für immungeschwächte Personen geben? Gibt es barrierefreie Ein- und Ausgänge und Toiletten? Wenn Sie sich mit Freunden treffen, denken Sie darüber nach, was der sicherste und bequemste Ort für alle Beteiligten sein wird?

Letztendlich sollte der Disability Pride Month eine Zeit sein, um behinderte Stimmen zu feiern und über die zutiefst behinderte Art und Weise nachzudenken, wie unsere Gesellschaft funktioniert. Die Erbauung und Einbeziehung der Randgruppen unter uns – einschließlich der Menschen mit Behinderungen – ist der einzige Weg, wie wir unsere kollektive Befreiung sicherstellen können.