Die Trans-Community in West Virginia ist besorgt, dass das Schlimmste noch bevorsteht

Noch bevor Heather Jacksons Tochter Becky alt genug war, um zu laufen, rannte sie. Ihr Clan, zu dem Jacksons Ehemann und zwei Söhne gehören, ist eine Familie von Läufern, die Jackson als ihre Zen-Zeit ansieht. Becky ist jetzt 11, aber schon als Kleinkind sagte Jackson, sie habe ihre Tochter im Kinderwagen mitgenommen, damit sie ihre Mutter beim Laufen begleiten könne.



Sehr zu Jacksons Freude schloss sich Becky der Berufung der Familie an, als sie alt genug war, um ihre Turnschuhe selbst zu schnüren. Das bedeutet die Welt für Eltern, wenn ihr Kind sich für etwas interessiert, das sie tun, sagt Jackson Ihnen . Es ist eine weitere Sache, die Sie mit Ihrem Kind verbinden können.

Becky bereitete sich darauf vor, Sport an ihrer Mittelschule in West Virginia auszuprobieren, als sie erfuhr, dass ein lang gehegter Traum möglicherweise nicht Wirklichkeit wird. Im April erklärte der republikanische Gouverneur des Bundesstaates, Jim Justice, ein Gesetz unterzeichnet, das transsexuelle Studentinnen verbietet davon abhalten, Sport im Einklang mit ihrer Geschlechtsidentität zu treiben. Nachdem House Bill 3293 Gesetz wurde, behauptet Becky, dass ein Trainer ihr gesagt habe, es wäre verwirrend, ihr zu erlauben, im Cross Country mit den anderen Mädchen anzutreten, laut einer Beschwerde, die letzten Monat von der Amerikanische Bürgerrechtsunion (ACLU).



Die ACLU klagt im Namen von Beckys Familie, um das Transportverbot von West Virginia aufzuheben, das einer ähnlichen Gesetzgebung folgt in sieben weiteren Bundesstaaten unterzeichnet . Eines der ungeheuerlichsten Dinge an der in West Virginia vorgelegten Version des Gesetzentwurfs ist laut Jackson, dass es den Wählern im Gesetzgeber nicht einmal erlaubt war, dagegen auszusagen. Das Kapitol von West Virginia wurde während der Pandemie abgeriegelt, und die Debatten blieben weitgehend für die Öffentlichkeit geschlossen.



Als Beckys Mutter sagt Jackson, dass ihr zuzusehen, wie HB 3293 ohne ihren Beitrag als Elternteil unterzeichnet wurde, ihr ein Gefühl der Hilflosigkeit einflößte. Sie wollen Ihren Kindern helfen, das zu erreichen, was sie wollen, um sie glücklich zu machen, sagt sie. Ich möchte, dass mein Kind den gleichen Schutz und die gleichen Chancen hat.

„Eine Regierung zu haben, die so unbekümmert das Leben von Transmenschen riskiert, ist für mich überwältigend. Es wirkt fast nicht real, sagt Ash Orr.

Das Gesetz von West Virginia ist nur eines von mehreren, die von LGBTQ+-Interessenvertretungen herausgefordert werden beispiellose Welle von Angriffen auf die Gesetzgebung zum Thema Transjugend. Die Human Rights Campaign (HRC) kündigte rechtliche Schritte gegen Florida an, nachdem dessen Gouverneur Ron DeSantis am ersten Tag des Pride Month eine abgeschwächte Version eines der umstrittensten Transportverbote Amerikas unterzeichnet hatte. ACLU und Lambda Legal haben geschworen, dass Texas mit einer Klage konfrontiert wird, wenn sein Gesetzgeber während einer bevorstehenden Sondersitzung Gesetze verabschiedet, die den Zugang von Trans-Jugendlichen zu Leichtathletik und geschlechtsbejahender Betreuung angreifen.



Die Biden-Administration signalisierte seine Unterstützung für diese Anzüge indem er letzte Woche einen Schriftsatz einreichte, in dem er das Anti-Trans-Gesetz von West Virginia als verfassungswidrig bezeichnete und gleichzeitig ein Gericht aufforderte, niederzuschlagen Arkansas Verbot der Übergangspflege für Minderjährige unter 18 Jahren. Viele Befürworter in West Virginia bezeichnen den Angriff des Staates auf die Trans-Leichtathletik jedoch als Eröffnungsschuss und glauben, dass das Schlimmste noch bevorsteht, da die Republikaner beginnen, Rechnungen vor der Legislaturperiode im nächsten Jahr einzureichen.

Ich bin sehr emotional, erzählt Ash Orr, Vorsitzender der Menschenrechtskommission von Morgantown Ihnen . Es kommt wirklich in Wellen. In einer Minute kann ich damit sitzen und in der nächsten Minute weine ich. Ich kann es kaum glauben, dass es 2021 ist und wir für Grundrechte kämpfen. Eine Regierung zu haben, die so unbekümmert das Leben von Transmenschen riskiert, ist für mich überwältigend. Es wirkt fast nicht echt.

Die falsche Seite einer Grenze

Als Evey Winters West Virginia verließ, um ihren Übergang zu beginnen, hatte sie damals nicht erwartet, dass die Möglichkeit, ihr wahres Geschlecht auszudrücken, ihr Leben retten würde. Ich wollte, dass die Leute wissen, wer ich war, als ich starb, erinnert sie sich am Telefon. Ich hatte keine Hoffnung, dass der Zugang zur Übergangspflege gut für mich sein würde, dass es etwas für mich ändern würde oder dass es meine psychische Gesundheit verbessern würde. Ich hatte nicht damit gerechnet, meinen 31. Geburtstag zu sehen.

„Da ist dieses Bild in meinem Kopf von einem kleinen Mädchen, das 5 Jahre alt ist und ihre Freunde draußen spielen. Sie ist krank und kann nicht raus. So fühlt es sich an, wenn man sieht, dass sowohl Maryland als auch Pennsylvania wirklich hervorragenden Zugang zu Übergangspflege haben. Man ist einfach auf der falschen Seite einer Grenze“, sagt Winters.



Laut Winters ist es so gut wie unmöglich, als Transperson in West Virginia eine geschlechtsbejahende Pflege zu finden. Derzeit ist der Staat einer von 10 in den USA, der die Deckung für geschlechtsbejahende Pflege im Rahmen seines Medicaid-Programms blockiert, eine Richtlinie, die wurde mit einer Sammelklage konfrontiert vergangenes Jahr. Aber selbst für Personen, die privat versichert sind oder aus eigener Tasche zahlen können, gibt es laut Winters so viel Bürokratie, dass der nächste Anbieter, der ihr die Hormonersatztherapie (HRT) verschreiben würde, ohne dass sie durch einen Haufen Rechtsstreitigkeiten springen würde Hoops war nicht einmal in West Virginia. Die Klinik war in Pittsburgh, eine 4-stündige Autofahrt entfernt.

Die Schwierigkeit, mit der sie konfrontiert war, HET zu bekommen, bestätigte nur das vorherige Trauma, das sie erlebt hatte, als sie ihre Geschlechtsidentität in West Virginia zurechtfand. Winters sagt, sie sei im Alter von 11 Jahren sexuell angegriffen worden. Nachdem sie ihre Nägel im Hinblick auf andere Schüler ihrer Mittelschule falsch gecheckt hatte, wurde sie in der Umkleidekabine angegriffen, als sie sich für den Sportunterricht umzog.

Nachdem sie nach der Wahl von Trump im Jahr 2016 nach Maryland gezogen war, sagt Winters – die jetzt 32 Jahre alt ist –, dass sie überrascht war, welche Auswirkungen der Übergang auf ihr Leben hatte. Sie ist glücklicher als je zuvor und hofft, dass andere die gleiche Gelegenheit haben können.



Demonstrant mit der Trans-Flagge nimmt an einer Protestaktion teil Eine Sammelklage stellt West Virginias Verbot der Deckung durch Trans Medicaid in Frage Zehn US-Bundesstaaten haben derzeit Gesetze in den Büchern, die transsexuellen Medicaid-Patienten eine geschlechtsbejahende Versorgung verweigern. Geschichte ansehen

Es ist extrem isolierend, sagt Winters über die Jahre, in denen sie nicht in der Lage war, als ihr wahres Selbst zu leben. Es ist auch extrem belastend für Ihre psychische Gesundheit. Da ist dieses Bild in meinem Kopf von einem kleinen Mädchen, das 5 Jahre alt ist und ihre Freunde draußen spielen. Sie ist krank und kann nicht raus. So fühlt es sich an, wenn man sieht, dass sowohl Maryland als auch Pennsylvania wirklich hervorragenden Zugang zu Übergangspflege haben. Sie befinden sich nur zufällig auf der falschen Seite einer Grenze.

Von den neun Anti-LGBTQ+-Rechnungen in West Virginia vorgebracht In diesem Jahr zielte die überwiegende Mehrheit auf die sportliche Teilnahme von Transgender-Studenten, aber auch ein Verbot der medizinischen Versorgung von Transsexuellen stand auf dem Tisch. Bekannt als Vulnerable Child Protection Act, Hausrechnung 2171 ist ein Vorschlag, der Ärzte daran hindern würde, Minderjährigen Hormone wie Testosteron und Östrogen oder Pubertätsblocker zu verabreichen, ähnlich dem in Arkansas verabschiedeten Gesetzentwurf. Es würde auch die Durchführung von Bestätigungsoperationen an Transkindern verbieten, obwohl diese Verfahren relativ selten sind.

HB 2171 erhielt keine Abstimmung im West Virginia House, nachdem es im Februar an den Gesundheits- und Personalausschuss verwiesen worden war, aber das Thema könnte bereits in der Sitzung 2022 erneut aufgegriffen werden. Während führende Gesundheitsversorgungsgruppen wie die Amerikanische Ärztekammer (AMA) haben dringend davon abgeraten, die medizinische Versorgung von Transsexuellen einzuschränken, dies ist nach dem GOP-Gesetzgeber sicherlich nicht ausgeschlossen hat das Nadelaustauschprogramm in West Virginia ausgehöhlt im April inmitten eines HIV-Ausbruchs.

Orr prognostiziert einen starken Anstieg der HIV-Fälle als Folge der Entscheidung West Virginias, die Ressourcen für gefährdete Menschen, von denen viele LGBTQ+ sind, einzuschränken. Aber da die Republikaner in beiden Häusern der staatlichen Legislative über vetosichere Mehrheiten verfügen, gibt ihnen das praktisch unkontrollierte Macht. In diesem Jahr haben die Konservativen mindestens vier Maßnahmen vorangetrieben Wählerzugang einschränken und eine Rechnung, die Anbieter benötigen würde von medikamenteninduzierten Schwangerschaftsabbrüchen, um Patienten darüber zu informieren, dass dem Eingriff möglicherweise entgegengewirkt werden kann, eine Behauptung, die jeder Grundlage entbehrt.

Es ist ihnen egal, sagt Orr, der einer der wenigen trans- oder nicht-binären Menschen ist, die eine Regierungsposition im Staat innehaben. Es ist ihnen egal, dass Menschen auf der Straße leiden. Es ist ihnen egal, dass Menschen eine Überdosis nehmen und sterben. Es hat wirklich das Gefühl, dass unsere Regierung nur will, dass jeder, der nicht hetero, reich oder weiß ist, aufhört zu existieren.

Sollte der republikanische Gesetzgeber 2022 ein Verbot der medizinischen Versorgung einführen, könnte dies einzigartige Auswirkungen auf West Virginia haben, das eine der höchsten Populationen von Trans-Jugendlichen in den Vereinigten Staaten hat. In einem Bericht von 2017 von Das Williams-Institut An der UCLA fand der Pro-LGBTQ+ Think Tank heraus, dass 1,04 % der Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren sich als Transgender identifizieren. Nur Washington, D.C. übertraf diese Zahl in der Umfrage, wobei landesweit führende 1,17 % der Jugendlichen angaben, Mitglieder der Trans-Community zu sein.

Während der Gouverneur von West Virginia, Jim Justice erzählte MSNBC von Stephanie Ruhle im April, dass vielleicht 12 Kinder in unserem Staat von seinen Anti-Trans-Gesetzen betroffen wären, dürfte der Kollateralschaden viel größer sein. Christina Baisden, Präsidentin von Beckley Pride im Süden von West Virginia, sagt, dass Verwaltungsbeamte in Preston County, einer ländlichen Gegend nahe der Grenze zu Pennsylvania, geschätzt haben, dass es in jeder Schule einen Transgender-Schüler gibt, außer in einer.

Baisden lebt auf der anderen Seite des Bundesstaates, wo es ihrer Meinung nach ein ständiger Kampf war, sicherzustellen, dass ihr Sohn, der trans ist, an seiner Schule mit seinem richtigen Namen und korrekten Pronomen bestätigt wird. Er hasste es, auf die Toilette zu gehen, erzählt sie Ihnen . über das Telefon. Er hasste das Fitnessstudio. Sport wollte er nicht machen. Er fühlte sich nicht willkommen.

„Es ist ihnen egal, dass Menschen auf der Straße leiden. Es ist ihnen egal, dass Menschen eine Überdosis nehmen und sterben. Es hat wirklich das Gefühl, dass unsere Regierung nur will, dass jeder, der nicht hetero, reich oder weiß ist, aufhört zu existieren, sagt Orr.

Baisden und ihre Frau Danielle Stewart kämpften 2019 für die Verabschiedung einer Verordnung, um sicherzustellen, dass LGBTQ+-Einheimische vor der Art von Diskriminierung geschützt werden, der er ausgesetzt war. Beckley ist heute eine von 14 Städten in West Virginia die einen gleichberechtigten Zugang in Bereichen wie öffentliche Unterkünfte und Wohnen auf der Grundlage der sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität gewährleistet. Baisden sagt, dass die Bemühungen, diese Schutzmaßnahmen durchzusetzen, eine ganze Gemeinschaft zusammengebracht haben, die sich wirklich versteckt gehalten hat, und es hat auch gezeigt, wie robust die manchmal unsichtbare Trans-Bevölkerung des Staates wirklich ist.

Es ist überwältigend für mich, wie viele Transmenschen Danielle und ich kennen, sagt sie. Ich habe das Gefühl, dass die Last hier in West Virginia schwer ist. Was mir jedoch Hoffnung gibt, ist, dass Mr. Rogers sagt: „Suchen Sie nach den Helfern.“ Wir unterstützen uns gegenseitig, so gut wir können, und wir machen einfach weiter und versuchen, die Meinung der Menschen zu ändern.

Vorwärts stecken

Während die Trans-Community auf ein weiteres möglicherweise herausforderndes Jahr blickt, glaubt Rosemary Ketchum, dass West Virginia besser sein kann, und sie arbeitet daran, dies Wirklichkeit werden zu lassen. Ketchum wurde das des Staates allererster offen transgewählter Beamter im Jahr 2020, als sie einen Sitz im Stadtrat von Wheeling gewann, und sie sagt, dass sie entmutigt ist, wenn Anti-Trans-Gesetze wie HB 3293 eine Botschaft senden, dass ihr Zuhause bigott und abweisend ist.

Wenn ein solches Gesetz verabschiedet wird, gehen wir davon aus, dass sich der gesamte Staat um das Gesetz versammelt hat, sagt sie Ihnen . Es scheint der Welt, dass West Virginia seinen Anspruch geltend gemacht hat, dass Transmenschen hier nicht willkommen sind, aber das ist nicht der Fall. Dieser Gesetzentwurf wurde von einer Handvoll Leute unterstützt und von einer Person unterzeichnet.

Rosmarin Ketchum Rosemary Ketchum ist bereit, als West Virginias erste gewählte Trans-Beamtin Wellen zu schlagen Hier ist die Geschichte hinter Ketchums historischem Sieg und wie sie plant, das Vertrauen wiederherzustellen und für marginalisierte Gemeinschaften im ganzen Staat zu kämpfen. Geschichte ansehen

Ketchum behauptet, dass das Verbot von Transsportarten nicht repräsentativ für einen Staat ist, dessen Menschen weitgehend von ganzem Herzen und authentisch sind, und sie hat die Geschichte, um dies zu beweisen. Als sie für ihren Sitz im Stadtrat von Wheeling kämpfte, musste sie anhalten und um Hilfe bitten, während sie in einem ländlichen Viertel, das ihr nicht bekannt war, um Werbung bat. Gleich bei der ersten Tür, an die sie klopfte, sagte ein Bürger Ketchum, sie sei im falschen Bezirk, da die Bezirksgrenze mitten durch die Straße schneide. Ihr Distrikt lag auf der anderen Seite dieser Trennlinie.

Beschämt über die Verwechslung, ging Ketchum zu einer nahe gelegenen Bar, um sich zusätzliche Hilfe zu holen. Als sie und ihr Wahlkampfmanager durch die Haustür gingen, erinnert sie sich, dass Stille über den Raum ging. Ich kandidiere für ein Amt, sagte sie dem Barkeeper, als sie sich dem Tresen näherte, und ich wollte nur sichergehen, dass wir im richtigen Raum sind. Er lachte und wiederholte, worüber sie zuvor informiert worden war. Ohio County ist auf der Damentoilette und Marshall County auf der Herrentoilette, sagte er.

Nachdem sie für den Tag geworben hatte, kam der Barkeeper später ein zweites Mal auf sie zu. Sie befürchtete, er würde sie für das Parken auf ihrem Parkplatz bestrafen, sagte ihr stattdessen, dass es unter den Gästen eine Debatte darüber gebe, ob Ketchum ein Mann oder eine Frau sei. Er sagte, er habe die Anfrage letztendlich als irrelevant abgetan: Das ist mir egal. Wenn sie sich genug um unsere Nachbarschaft kümmern, um mitten im Winter an Türen zu klopfen, sind sie wahrscheinlich unsere Zeit wert. Er bat Ketchum um Visitenkarten zum Verteilen und lud sie in die Bar ein, um über ihre Plattform zu sprechen.

Ketchum sagt, sie habe seitdem viele Male über diesen Moment nachgedacht und glaubt, dass dies verdeutlicht, dass West Virginia ein sehr komplexer Ort ist, der nicht einfach in eine Schublade gesteckt werden kann. Als kompromisslose Transperson war ich besorgt, als ich mit 16 Jahren zum ersten Mal hierher gezogen bin, sagt sie. Nachdem ich diese Tropen, Klischees und Stereotypen von West Virginia verinnerlicht hatte, war ich völlig erstaunt darüber, wie der Staat tatsächlich ist.

Bild kann enthalten: Gesicht, Mensch, Person, Sonnenbrille, Zubehör, Zubehör, Lächeln, Foto, Fotografie, Porträt und Selfie Die transphobische Gesetzgebung zwingt Familien aus Arkansas, den Staat zu verlassen Nachdem Arkansas im Jahr 2021 drei Gesetze erlassen hat, die sich an LGBTQ+-Personen richten und die wahrscheinlicher werden, sagen Familien mit Transkindern, dass sie keine andere Wahl haben, als umzuziehen. Geschichte ansehen

Sollte West Virginia den gleichen Weg wie andere Staaten beschreiten und seine Trans-Gemeinschaft weiterhin verleumden und zum Sündenbock machen, werden viele keine andere Wahl haben, als den Staat zu verlassen, um zu überleben. Und wieder andere werden bleiben und kämpfen, sei es, weil sie sich einen Umzug nicht leisten können oder weil sie sehen wollen, dass der Ort, den sie lieben, ihren Hoffnungen und Erwartungen gerecht wird. Es gibt Anzeichen dafür, dass der Tag kommen könnte: Letztes Jahr, Gouverneur Justice erklärte, er würde unterschreiben ein landesweites LGBTQ+-Nichtdiskriminierungsgesetz, falls eine Rechnung seinen Schreibtisch erreichte, und Berichten zufolge das seit langem bestehende Fairness Act des Staates hat überparteiliche Unterstützung .

Mit seiner Klage, West Virginia zu einem Ort zu machen, an dem Trans-Jugendliche gedeihen können, strebt Jackson danach, den Gesetzgebern die Chance zu geben, das zu tun, was sie während der Legislaturperiode abgelehnt haben: ihre Tochter zu treffen und aus ihrer Geschichte zu lernen. Sie beschreibt Becky wie jedes andere 11-jährige Mädchen, das gerne Fahrrad fährt und mit ihren Freunden abhängt, aber eines macht sie einzigartig. Sie habe ein Lächeln, das einfach strahle, sagt Jackson. Meine Mutter warf ihr einen Blick zu, als sie klein war, und sagte: „Sie hat ein Amorbogenlächeln.“

Jackson sagt, sie freut sich, dass Becky in die Fußstapfen ihrer Familie tritt, aber für sie geht es bei der Möglichkeit, Sport zu treiben, darum, sicherzustellen, dass ihre Tochter von der Grundlage der Teamarbeit und des Engagements profitieren kann, die Kinder lernen, wenn sie Teil eines sind Team. Während sie sich auf ihre Karriere vorbereitete, sagte Jackson, dass das Laufen ihr die Kraft beigebracht habe, für etwas außerhalb von sich selbst zu kämpfen, indem sie Teil des Ganzen sei.

Zu lernen, das Gemeinwohl zu berücksichtigen, ist in der Tat eine Lektion, von der Republikaner in der Legislative profitieren könnten. Lauf, Becky, lauf, sagt Jackson. Das ist alles, was wir wollen: Becky laufen lassen. Lass andere Trans-Jugendliche gegeneinander antreten. Lassen Sie sie tun, was sie tun möchten, genau wie jedes andere Kind.