Wie ist es, eine Transfrau zu sein? Eisha Love beantwortet Ihre Fragen

Im Jahr 2012 wurde Eisha Love, eine schwarze Transgender-Frau, nach einer Auseinandersetzung mit einem Mann, der ihr mit Gewalt drohte, in einem Hochsicherheitsgefängnis für Männer eingesperrt. Dort verbrachte sie die nächsten vier Jahre ihres Lebens.



Love wurde inzwischen veröffentlicht und sie teilt ihre Geschichte mit der Welt durch die Kurzfilmreihe der ACLU, Trans in Amerika . In Loves Film spricht sie über ihre Erfahrungen im Gefängnis sowie über ihre Schwierigkeiten, eine Erwerbstätigkeit zu finden – alles Themen, mit denen überproportional viele schwarze und farbige Transfrauen konfrontiert sind.

In diesem Video beantwortet Love, deren Stimme immer stärker wird, Fragen von Twitter darüber, wie ihr Leben heute aussieht. Love spricht über ihre Tante, die die erste Person war, bei der sie sich geoutet hat: Indem ich es ihr erzählte, habe ich eine Art Tür zu jemandem geöffnet, dem ich vertrauen konnte. Wir danken der Liebe, dass sie ihr Herz geöffnet und uns alle weitergebildet hat.