Wie moderne Ritterlichkeit aussieht

Getty Images

Was Jungs heute nicht über wahre Ritterlichkeit verstehen

Die Tür öffnete sich. Der Arm bot sich an. Der Mantel lag über der Pfütze.



Ritterlichkeit ist voller romantischer Gesten wie dieser; symbolische Interaktionen, die auf eine lange Zeit zurückgehen, als Männer Männer waren, Frauen Frauen, und das war alles, was dazu gehörte.



Im Laufe des 20. Jahrhunderts, als der Feminismus an Fahrt gewann und Welle um Welle geschlechtsgleicher Gedanken über den Bug des Patriarchats des großen Schiffes brach, geriet die Ritterlichkeit aus der Mode.

Sie hören heutzutage Männer fragen: Kann ich Ihnen noch eine Tür öffnen? Kann ich noch bezahle für das Datum oder ist das sexistisch?



Wenn viele Frauen einen Chauvinismus in solche Fragen einlesen - und sie sind nicht unbedingt falsch -, ist es auch fair, dass dort ein gewisser verwundeter Stolz ist. Das heißt, mir wurde beigebracht, dich auf eine Weise zu behandeln, aber ich habe Angst, dass du nur sauer auf mich wirst, wenn ich das tue.

Ritterlichkeit ist das, was Männern seit vielen Generationen beigebracht wurde. Es war nicht immer das, was sie praktizierten, aber es war ein vereinbarter Standard dafür, was das Richtige war, wenn man mit Frauen interagierte. Sie nehmen Ihren Hut im Aufzug ab. Sie ziehen den Stuhl für sie heraus. Und so weiter.

Das Problem, mit dem Männer heute konfrontiert sind, ist nicht, dass Ritterlichkeit tot ist. Es ist so, dass es weder lebt noch tot ist, sondern in einem düsteren, stygischen Transit zwischen Staaten.



Es ist wahr, dass sich heute viele Frauen über die Fallen der traditionellen Ritterlichkeit sträuben. Alle kleinen Beispiele in den vorhergehenden Sätzen fühlen sich archaisch und antik an. Probieren Sie sie auf Ihrem nächstes erstes Date und es wird dir vergeben, wenn du instinktiv versuchst, zuerst den Staub abzuwischen; Die Reaktionen, die Sie erhalten würden, wären genauso wahrscheinlich Lachen wie echte Beleidigungen. (Ganz zu schweigen von einem sehr feuchten Mantel.)

Es lohnt sich jedoch zu untersuchen, was das eigentliche Problem mit Ritterlichkeit ist - warum es jetzt als veraltet und deklassiert gilt und welche Aspekte davon wir in Zukunft beibehalten möchten.

Eines der Dinge, die Frauen an Ritterlichkeit stören, es lohnt sich zu versuchen, es zu verstehen, hat nichts, buchstäblich nichts mit den Handlungen selbst zu tun. Es hat nicht einmal etwas mit dir oder deinen Motivationen zu tun. Es hat mit den Aktionen als Signifikanten zu tun.

Wenn wir Dinge beleidigen, können wir nicht wissen, was in den Herzen der Menschen ist, die uns beleidigen. Wir können nur schauen, wie sie rüberkommen - was sie sagen, wie sie sich verhalten, was sie tragen usw. Kurz gesagt, wie ihre inneren Gefühle auf oberflächlicher Ebene erscheinen.

Wenn jedes Mal, wenn Sie ein bestimmtes Wort hören, es von Menschen verwendet wird, die eine bestimmte Einstellung zu Ihnen haben, ist es schwierig, dieses Wort nicht mit diesem Gefühl in Verbindung zu bringen. Das sind hasserfüllte Unschärfen - ein Gefühl, das in eine Sammlung von Silben gepackt ist. Natürlich besteht eine unvollkommene Beziehung zwischen den beiden - ein Kleinkind kann etwas Schreckliches sagen, ohne zu wissen, was es getan hat; Ein schrecklicher Fanatiker kann seine Grausamkeit und seinen Hass mitteilen, ohne jemals einen Zensor auszulösen.



Aber Sie müssen nur eine bestimmte Sache miterleben, die mit etwas verbunden ist, bei dem Sie sich so oft negativ fühlen, bevor eine Assoziation gebildet wird. Für viele Frauen ist das Anstößige an der Ritterlichkeit teilweise nur, dass sie hauptsächlich von Männern praktiziert wurde, die Frauen nicht als vollwertige Menschen respektierten.

VERBUNDEN: Folgendes sollten Sie über sexuelle Zustimmung wissen:

Wenn Sie sich die Mühe machen, etwas altmodische Seinsarten zu üben, können Sie sich nicht wundern, wenn die Leute befürchten, dass sich Ihre alte Schulbildung von einer Sache zur anderen erstreckt. Angesichts der damals vorherrschenden Gefühle dachten die Männer, die Ihrer Urgroßmutter gegenüber ritterlich waren, wahrscheinlich auch nicht, dass sie wählen, ein politisches Amt innehaben oder Eigentum besitzen sollte.

Es ist von Natur aus nichts Beleidigendes, die Tür für jemanden zu bekommen, für das Essen eines Menschen zu bezahlen oder ihn vor den Elementen zu schützen. Die meisten Menschen wurden mit dem Verständnis erzogen, dass man etwas tun sollte, um jemandem zu helfen. dass es höflich und gerecht ist.

Aber Männer, die Frauen gegenüber ritterlich sind, sind eine Tradition, die aus einer Zeit stammt, als sie es gewohnt waren, Frauen wie Porzellanpuppen zu behandeln, die Trost, Führung und Schutz vor allem mit einer Hand brauchten, und ihnen dann mit der anderen die Möglichkeiten und Rechte zu verweigern.

Das führt uns zu einem zweiten wichtigen Grund, warum Ritterlichkeit in Ungnade gefallen ist.

Wenn Sie sich jemals geärgert haben, als jemand Sie nicht ernst nahm, werden Sie diese Frustration verstehen. Es macht keinen Spaß, wenn man Ihnen sagt, dass Sie etwas nicht tun können oder nicht erwartet werden, dass Sie kompetent sind, insbesondere wenn Sie erzogen wurden, um das Gegenteil zu glauben.

Junge Frauen sind heute mit dem Hören aufgewachsen, dass sie erreichen können, was sie wollen; behandelt zu werden, als wären sie zerbrechlich, mittellos und spröde, ist bestenfalls ärgerlich und im schlimmsten Fall anstrengend.

Es ist wahr, dass es immer noch viele Frauen gibt, die ritterliche Gesten wirklich schätzen. oft werden sie so viel auf ihrem bekannt geben Zunderprofile in der Hoffnung, einen Mitschätzer der Ritterkunst zu erwischen.

Wenn Sie jedoch nach dem Grund suchen, warum die Ritterlichkeit kulturell auf der Strecke bleibt, ist dies eine Ideologie, die von einem Verständnis von Frauen abhängt, das zutiefst archaisch ist und nicht mit dem übereinstimmt, was moderne Frauen behandeln wollen und erwarten.

Leider haben wir den Fehler gemacht, zu denken, dass Frauen genauso behandelt werden sollten wie Männer, da wir nach der Abkehr von der Ritterlichkeit keine wirkliche Anleitung zur Behandlung von Frauen haben. Und sicher, das ist wahr - in vielerlei Hinsicht. Frauen sollten die gleichen Möglichkeiten erhalten wie Männer: komplex, heldenhaft, verehrt, erfolgreich, ehrgeizig zu sein.

Das Traurige an all dem ist jedoch, dass es eine Art Ritterlichkeit gibt, die es wert ist, sich vorzustellen, wie moderne Männer praktizieren - eine, die ein zeitgemäßes Verständnis und eine Wertschätzung für die volle Persönlichkeit von Frauen vereint und gleichzeitig anerkennt, dass sie die Welt anders erleben als Männer und Männer können und sollten die Privilegien ihres Geschlechts nutzen, um diese Lücke zu schließen.

Wie sieht diese Ritterlichkeit aus? Es sieht so aus, als würde man erkennen, dass Frauen als Gruppe ständig auf der Hut vor männlichen Aggressionen sind. Dass Frauen im Durchschnitt weniger Geld verdienen als Männer für die gleiche Arbeit, ganz zu schweigen von Lohnverlusten aufgrund von Schwangerschaft und Kindererziehung. Es sieht so aus, als würde man erkennen, dass Frauen in Gruppen häufig von Männern besprochen oder ignoriert werden, dass Männer autoritative oder befehlende Frauen als unangenehm empfinden, aber die gleichen Eigenschaften bei ihren Mitmenschen nicht stören. Es sieht so aus, als würde man versuchen, einige der Fehler zu beseitigen, die die Gesellschaft im Allgemeinen und die Männer im Besonderen gegen Frauen erheben.

Wenn Sie also an der Ritterlichkeit die Art und Weise mochten, wie sie als eine Art Verhaltenskodex für den Umgang mit Frauen fungierte, lohnt es sich vielleicht, eine Art Neo-Ritterlichkeit in Betracht zu ziehen. Zu diesem Zweck finden Sie hier eine kurze, unvollständige Liste von Gesten für den modernen ritterlichen Mann - einfache, kleine Dinge, die wie das Öffnen einer Tür oder das Abnehmen eines Hutes Ihre Absichten und Ihren Respekt bedeuten:

Lassen Sie sich nicht versehentlich als potenzielle Bedrohung erscheinen. Berücksichtigen Sie, dass Frauen häufig allein verfolgt, angegriffen oder belästigt werden. Wenn Sie nachts oder in einer abgelegenen Gegend hinter einer Frau hergehen, machen Sie beim Passieren einen großen Bogen um sie. Überqueren Sie gegebenenfalls die Straße. Initiieren Sie kein Smalltalk auf engstem Raum mit einer Frau, von der Sie nicht wissen, wer allein ist. Wenn Sie mit einer Frau in einem Aufzug oder einer ähnlichen Situation sind, kümmern Sie sich um Ihre eigenen Angelegenheiten.

Berühren Sie keine Frau, die Sie nicht kennen. Berühren Sie nicht einmal Frauen, die Sie kennen, es sei denn, sie laden sie ausdrücklich ein oder initiieren sie. Sie wissen nicht, wie wohl sich eine bestimmte Frau in der Nähe von Männern fühlt, und Berührungen, die sich harmlos, höflich oder freundlich anfühlen, können sich für sie sexuell, unangenehm oder gewalttätig anfühlen.

VERBUNDEN: Was Männer falsch machen, wenn sie versuchen, Frauen in der Öffentlichkeit aufzunehmen

Wenn Sie sehen, dass eine Frau von einem Mann misshandelt wird, tun Sie etwas. Dies kann so geringfügig sein wie ein männlicher Mitarbeiter, der gegenüber einer weiblichen Mitarbeiterin unhöflich ist, oder so schwerwiegend wie körperliche oder sexuelle Übergriffe. Unterdrückungssysteme leben von Gehorsam und Untätigkeit ebenso wie von Gewalt und Angst. Wenn Sie ein unangenehmes Gespräch von Mann zu Mann führen, werden Sie viel weniger verletzt als wenn Sie misshandelt werden und wenn Sie keine Unterstützung oder Unterstützung erhalten, wird dies ihr weh tun.

Seien Sie lautstark über Themen, die die Rechte und die Sicherheit von Frauen in sozialen Medien betreffen, wie Sexarbeit, Trinkgeld und Abtreibungsrechte. Spenden Sie für Zwecke, die Frauen zugute kommen. Unterstützen Sie Frauen in Ihren sozialen Netzwerken und in Ihrer Community. Wenden Sie sich an die Frauen, denen Sie in schwierigen Lebensphasen und in schwierigen Zeiten während des Nachrichtenzyklus nahe stehen. Nehmen Sie Vorwürfe von Missbrauch, Körperverletzung und Belästigung durch Männer ernst. Auch wenn es ein Typ ist, den Sie kennen. Vor allem, wenn es ein Typ ist, den Sie kennen.

Dies ist eine kurze Liste, aber es ist etwas zum Nachdenken. Am wichtigsten ist vielleicht, dass Sie mit den Frauen sprechen, denen Sie nahe stehen, und sie fragen, was sie schätzen würden, wenn Männer anfangen würden, dies zu tun. Sich darum zu kümmern, was das Leben von Frauen erleichtern würde, ist schließlich der springende Punkt der Ritterlichkeit.

Sie könnten auch graben: