Was Ihre Bank nicht möchte, dass Sie es wissen

Getty Images

Fünf wichtige Finanzgeheimnisse Ihre Bank möchte nicht, dass Sie es wissen

Ian Lang 12. Mai 2017 Teilen Tweet Flip 0 Aktien

Wie viele Leute nach dem College habe ich mehrere Jahre damit verbracht, von Job zu Job zu springen, um ein Gefühl für mich selbst zu bekommen. Ein Ort, an dem ich für eine Weile gelandet bin, war eine große Regionalbank, ein Ort, an dem Sie ein Girokonto eröffnen, einen Kredit aufnehmen oder eine Kreditkarte beantragen . Dort zu arbeiten war ein Augenöffner, weil ich die gleichen Missverständnisse über meine Nachbarschaftsbank hatte, von denen ich sicher bin, dass viele von Ihnen dies tun. Mit diesem Fachwissen werde ich Ihnen einige Insider-Geheimnisse verraten, die meiner Meinung nach jeder kennen sollte, bevor er ein Konto eröffnet.

Privatbankiers sind Verkäufer



Es mag nicht so aussehen, als würden Sie nicht versuchen, Ihr Geld gegen ein materielles Gut oder eine Dienstleistung einzutauschen, aber der Bankier, der hinter dem Schreibtisch sitzt, hat weitaus mehr mit dem Mann gemeinsam, der bei BestBuy Fernseher verkauft, als jeder andere an der Wall Street. Privatbankiers haben Verkaufsquoten wie jeder andere Verkäufer, und die meisten ihrer Gehälter hängen stark von der Provision ab. Das Girokonto, das Sie gerade eröffnet haben? Das fügte ihrem Gehaltsscheck nur irgendwo zwischen 10 und 25 Dollar hinzu. Wurden Sie für eine Home-Equity-Kreditlinie zugelassen? $ 25- $ 50. Und wenn sie ein großes Einzahlungskonto (über 50.000 USD) (der heilige Gral der Bankprovisionen) einbringen, haben sie gerade etwas in der Nähe von 100.000 USD in die Tasche gesteckt.



Genau wie bei anderen Einzelhandelsverkäufern werden Banker und sogar Kassierer anhand festgelegter Kennzahlen für die Verkaufsleistung bewertet. Die Banker müssen jeden Monat eine bestimmte Anzahl neuer Konten und Kredite erhalten, und von den Kassierern wird erwartet, dass sie eine bestimmte Menge an Geschäften von der Kassiererlinie an den Schreibtisch weiterleiten. Wenn Sie in Ihre Filiale gehen und Ihr bevorzugter Kundenbetreuer nicht verfügbar ist, befindet er sich wahrscheinlich in einem anderen Raum und telefoniert mit potenziellen Kunden. Wenn der Typ, der Ihnen eine neue Scheckschachtel bestellt, übermäßig darauf bedacht zu sein scheint, Sie dazu zu bringen, einen Kredit zu beantragen, könnte dies daran liegen, dass er Bedürfnisse Sie zu, um seinen Job zu behalten.

Trinkgeld: Vermeiden Sie nach Möglichkeit die Filiale am Monatsende und insbesondere am Quartalsende. Die Mitarbeiter an den Schreibtischen werden besonders verzweifelt sein, um aggressive Verkaufsziele zu erreichen.

Sie wissen wahrscheinlich nicht viel mehr über Finanzen als Sie



Ich habe einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften (was sehr viel ist nicht das gleiche wie Finanzen), und ich hielt mich mit den Geschäfts- und Finanznachrichten so weit auf dem Laufenden, wie es als uninteressierter 20-Jähriger zu erwarten war. Aber die meisten meiner Kollegen die nächste Kabine vorbei? Sie hatten oft keinen Abschluss und arbeiteten sich stattdessen direkt nach der High School von einem Kassierer hoch. Gleiche Geschichte mit vielen Filialleitern. Aber selbst mit meinem Hintergrund war ich wenig bis gar keine Hilfe, wenn ein Geschäftsinhaber zu mir kam und über eine strukturierte Finanzierung für ein neues Unternehmen sprach. Ich wusste alles über solche Dinge und war zu keinem Zeitpunkt dafür ausgebildet.

Ihr durchschnittlicher Privatkundenbanker erhält zwei bis sechs Wochen Schulung, und 95% davon sind Verkaufstrainings. Die meisten großen Banken haben sehr strenge Betriebsmodelle, an die sich Banker halten müssen, und es dauert mindestens so lange, bis sie lernen, wie sie innerhalb des Modells arbeiten, um die Verkaufsziele zu erreichen. Zunehmend werden Banker für den Verkauf von Anlageinstrumenten (Annuitäten, Investmentfonds) geschult und lizenziert. Auf diese Weise können sie der Bank mehr Geld einbringen und Ihnen keine heißen Börsentipps geben.

Trinkgeld: Wenn Sie über die Grundlagen hinaus finanzielle Beratung benötigen, suchen Sie am besten einen spezialisierteren Fachmann auf. Anwälte und Buchhalter verfügen häufig über das erforderliche Fachwissen, und wenn sie dies nicht tun, kennen sie normalerweise jemanden, der dies tut.

Sie erhalten (wahrscheinlich) diesen Kredit nicht



Die Kreditmärkte waren Mitte der späten Abendstunden eng, für alle, von großen Unternehmen bis zum durchschnittlichen Joe. Wir befinden uns vielleicht nicht mehr in einer Rezession, aber die Erfahrung und die Vorschriften machen die Kreditvergabe weiterhin zu einer wackeligen Perspektive. Wenn Sie keinen Kredit-Score von weit über 600 haben, erhalten Sie wahrscheinlich kein Geld. Und wenn es unter 750 liegt, wird der genehmigte Betrag viel geringer sein, als Sie gedacht haben.

Wohlgemerkt, ich spreche von einem Eigenheimkredit oder einer Kreditlinie. Die Zeiten des besicherten Privatkredits sind lange vorbei. Keine Bank wird Ihnen etwas mit einem abwertenden Vermögenswert (wie einem Auto) als Sicherheit leihen. Vergessen Sie auch, für jeden Betrag ein Signaturdarlehen (ein persönliches Darlehen, das nur nach Treu und Glauben vergeben wird) zu erhalten. Banken ist es egal, wie viel Sie auf Ihrem Konto haben, um es zu sichern, da dies ein liquider Vermögenswert ist, der (zusammen mit Ihnen) morgen verschwinden könnte. Und wenn Sie einen Wohnungsbaudarlehen wollen? Sei nicht sauer auf den Bankier hinter dem Schreibtisch, wenn du es nicht verstehst. Sie haben absolut keine Kontrolle über den Prozess. Sobald sie Ihre Bewerbung angenommen haben, wird sie an Versicherer weitergeleitet, die Ihr Schicksal anhand ihrer eigenen, nicht genannten Kriterien bestimmen. Es gab eine Zeit vor einigen Jahren, in der ein Bankier den Underwriter anrufen und den Fall seines Kunden vertreten konnte, aber in diesem Umfeld liegen diese Tage hinter uns.

Trinkgeld: Wenn Sie einen Kredit benötigen, halten Sie sich an kleine lokale Banken oder Kreditgenossenschaften. Es besteht die Möglichkeit, dass die Personen, mit denen Sie zu tun haben, viel mehr Kontrolle über den Prozess haben und mehr berücksichtigen können, als Sie auf dem Papier aussehen.

Sie brauchen wirklich diese Debitkarte

Erinnerst du dich, als ich sagte, dass Banker Verkäufer sind? Nun, es geht nicht nur um Dollar und Cent. Die meisten Banken messen ihre Vertriebsmitarbeiter auch an so genannten Soft Sales - beispielsweise an Debitkarten, Kreditkarten, Direkteinzahlungen und Online-Rechnungszahlungen.

Sie denken vielleicht: Diese Dinge sind bei meiner Bank alle kostenlos. Wie sind sie Verkaufsmetriken? Nun, sie haben noch etwas gemeinsam. Sie sind alles, was im Bankgeschäft als klebrige Produkte bekannt ist.



Ein klebriges Produkt ist alles, was es wirklich sehr, sehr schwierig macht, eine Bank zu verlassen, sobald Sie es verwenden. Nehmen Sie zum Beispiel Online-Banking. Angenommen, Sie haben zwei Kreditkarten, ein Studentendarlehen und eine Autozahlung, die jeden Monat elektronisch von Ihrem Konto bezahlt werden. Wenn Sie es satt haben und sich entscheiden, die Bank zu wechseln, wird es ein enormer Schmerz sein, alles zu übertragen. Sie müssen Kontoinformationen für jeden Zahlungsempfänger ermitteln, an den Sie seit der Einrichtung wahrscheinlich nicht mehr gedacht haben. Wenn Sie Ihr altes Konto während des Übergangs zum neuen Konto offen halten möchten, richten Sie sich für Überziehungsgebühren ein (dazu später mehr). Gleiches gilt für die direkte Einzahlung. Wenn Sie es so einrichten, dass Ihr Geld jeden Monat automatisch an denselben Ort fließt, ist es wirklich unpraktisch, dies zu ändern (beachten Sie immer, wie einige Girokonten sind nur kostenlos, wenn Sie eine direkte Einzahlung einrichten?). Mit einer Debitkarte ist es furchtbar schwer, ohne sie auszukommen, wenn Sie sie erst einmal zur primären Zahlungsmethode gemacht haben.

Trinkgeld: Nutzen Sie auf jeden Fall die kostenlosen Annehmlichkeiten Ihrer Bank. Seien Sie sich nur der möglichen Fallstricke bewusst. Heutzutage erlauben es die meisten Unternehmen, denen Sie Geld schulden, eine Lastschrift über sie einzurichten, nicht über Ihre Bank. Das ist definitiv der richtige Weg.

Die zusätzlichen Gebühren sind eine Notwendigkeit

Es wurde viel über Überziehungsgebühren geschrieben und darüber, wie Banken ihre Konten so führen, dass sie ermutigt werden, und zum größten Teil tun sie dies auch. Es wurde ein Gesetz verabschiedet, das es Banken verbietet, ohne Ihre ausdrückliche Erlaubnis eine Überziehung vorzunehmen (und es ihnen somit zu ermöglichen, Ihnen eine exorbitante Gebühr in Rechnung zu stellen). Wenn Sie jedoch nicht über ein großes Sparkonto verfügen, das als Backup dient, können es sich die meisten Menschen nicht leisten, auf den Überziehungsschutz zu verzichten, da die Gefahr besteht, dass ihre Karte in ungünstigen Momenten abgelehnt wird. Aber ob es Ihnen gefällt oder nicht, diese Gebühren müssen vorhanden sein - alles andere, was Sie gewohnt sind, kostenlos zu erhalten, hängt von ihnen ab.

Für diejenigen, die nicht vertraut sind, eine kurze Einführung: Banken arrangieren dies so, dass Kredite (Einzahlungen) jeden Tag vor Belastungen (Abhebungen) gebucht werden. Das ist gut so, denn es bedeutet, dass Sie sich in die roten Zahlen begeben können, solange Sie am selben Tag eine Deckungszahlung leisten. Was sie jedoch etwas zurückhaltender finden, ist die Reihenfolge, in der diese Belastungen von Ihrem Konto abgezogen werden. Es ist nicht unbedingt chronologisch. Großbanken, weil sie in der Regel Belastungen in der Größenordnung abwickeln können, beginnend mit der größten Auszahlung und endend mit der kleinsten. Dies ist nicht immer schlecht, da dadurch sichergestellt wird, dass Ihr größter Scheck (normalerweise Ihre Hypothek oder Miete) gelöscht wird, bevor Sie durch kleinere Gebühren in die roten Zahlen geraten. Dadurch wird die Möglichkeit ausgeschlossen, dass Ihre wichtigsten Schecks abprallen. Außerdem können Banken Ihnen für jede kleine Gebühr, die danach anfällt, eine Gebühr zahlen, sobald der große Gegenstand Sie bereinigt, unabhängig davon, wann sie tatsächlich passiert sind. Dies kann zu vielen sehr teuren Kaffees und Sandwiches führen, und selbst die größten Kaffee-Snobs können zustimmen, dass 40 US-Dollar viel zu viel für ein Übergießen sind.

So ärgerlich diese Gebühren auch sein mögen, sie sind hier, um zu bleiben. Zum einen ist es fast immer deine 'Schuld', entweder nicht zu lernen, wie die Bank funktioniert, oder einfach mehr auszugeben als du. Aber es ist mehr als nur eine Bestrafung. Es gibt keine kostenlosen Schecks, kein kostenloses Online-Banking und so weiter. Sie mussten mich bezahlen, um Ihr Konto zu eröffnen. Sie mussten den Kassierer bezahlen, um Ihre Kaution zu hinterlegen. Sie müssen jemanden im Backoffice bezahlen, um Ihren Scheck zu überprüfen. Sie sehen, wohin das führt. Sicher, Sie zahlen möglicherweise nicht direkt für Ihr Girokonto, aber jemand ist es auf die eine oder andere Weise.

Abschlusstipp: Sie sind letztendlich für Ihre Finanzen verantwortlich. Informieren Sie sich, einschließlich der Alternativen zu den großen Banken, die möglicherweise weniger strafende (und unheimliche) Richtlinien haben.