Warum die Geburt eines Sterns für kleine Monster ein sentimentales Erlebnis ist

Ein Star ist geboren , das 2018 von Bradley Cooper inszenierte Remake von drei gleichnamigen Filmklassikern, enthält Unmengen. Am offensichtlichsten ist es eine Romanze – eine Geschichte, die der stürmischen, leidenschaftlichen Vereinigung des alternden Rockstars Jackson Maine (gespielt von Cooper) und einer relativ unbekannten, aber talentierten Sängerin Ally (Lady Gaga) folgt, die Jackson unter seine Fittiche nimmt, nachdem er sie auftreten hörte eine faszinierende Darbietung von Edith Piafs La Vie en Rose in einer Schwulenbar an einem Drag-Night. Aber Ein Star ist geboren ist auch ein trauriges Melodram über Sucht sowie eine bisweilen vernichtende Kritik an der Trennung von Authentizität und Künstlichkeit in der Kunst.



Aber das Wichtigste (für mich) Ein Star ist geboren ist ein Film über Lady Gaga, der fast wie maßgeschneidert erscheint, um den globalen Popstar in gewisser Weise in die Welt Hollywoods einzuführen oft gesetzt Industrie kann nicht ignorieren. Sie ist der Star, von dem der Film seinen Namen hat, und es ist ihr Aufstieg – in dieser Version von der überdrüssigen Kellnerin zur mit einem Grammy ausgezeichneten Aufnahmekünstlerin – die den Großteil der Handlung antreibt. Und obwohl Jacksons Abstieg aufgrund seines Kampfes mit Alkohol und Drogen einen schönen Kontrapunkt bildet, ist klar, dass wir Ally am Ende zujubeln sollen.

Einige werden das im Kern behaupten, Ein Star ist geboren ist ein Film von Bradley Cooper. Der mehrfach für den Oscar nominierte Schauspieler hat den Film nicht nur inszeniert (sein erstes Mal) und sein Drehbuch geschrieben (nebenbei Forrest Gump 's Eric Roth), aber Cooper, der Jackson spielt (phänomenal, muss man sagen), ist auch direkt für die Besetzung von Gaga in der Rolle als Ally verantwortlich. Wie beide Sterne Wie ich auf der Pressetour des Films wiederholt habe, hatte Cooper eine Weile nach seiner Verbündeten gesucht, als er Lady Gaga bei der Gala-Eröffnung 2016 für das Parker Institute for Cancer Immunotherapy La Vie en Rose singen hörte und sofort wusste, dass sie es sein musste. Er besuchte den Popstar am nächsten Tag, um ihr Interesse daran zu prüfen, seine Co-Starin zu werden, und als sie zustimmte, war Cooper derjenige, der um ihr Casting kämpfte.



Aber so sehr dieser Film auch Bradleys Vision sein mag, Ein Star ist geboren ist für Lady Gaga ebenso ein Star-Fahrzeug. Und aufgrund ihrer fesselnden Performance ist es ein transzendentales Erlebnis, es als langjähriger Gaga-Fan zu sehen.



Natürlich sind die Songs, die sie für den Film aufgenommen hat, nicht überraschend herausragend. Ihr Heulen in der chart-smashing Dank seiner herausragenden Platzierung in den Filmen ist Shallow mittlerweile auf der ganzen Welt zu hören erster Anhänger , und Ich werde nie wieder lieben , die kraftvolle Schlussnummer, ist eine der stattlichsten Balladen in ihrem Katalog. Bemerkenswerterweise war es Gaga, die darauf bestand, dass sowohl sie als auch Cooper alles live singen beim Filmen der Musiknummern. Obwohl Cooper anfangs zögerte, sich so verletzlich zu machen, stimmte er schließlich zu – und es ist schwer vorstellbar, dass diese Szenen die gleiche viszerale Wirkung haben, wenn die Schauspieler nur die Bewegungen ausführen würden.

Aber es ist Gagas Schauspiel, das als wahrste Offenbarung des Films durchscheint. Nicht, dass wir nicht gewusst hätten, dass sie mehr als fähig war; Sie gewann 2016 einen Golden Globe für ihre Rolle in Ryan Murphys Amerikanische Horrorgeschichte: Hotel . Aber was sie leistet Ein Star ist geboren fühlt sich irgendwie überlebensgroß an. Ihre Darstellung von Ally bringt nicht nur die aufgeregte Popstar-Persönlichkeit der Figur auf den Punkt (die viel mehr ist als nur eine einfache Nachbildung ihrer eigenen Karriereerfahrung), sondern sie ist genauso überzeugend, wenn sie Allys andere, kompliziertere Emotionen vermittelt. In einer der ergreifendsten Szenen muss Ally auf einen gehässigen und verschwendeten Jackson reagieren, der sie gerade als hässlich bezeichnet hat. Anstatt sich wie bisher zusammenzukauern, durchdringt Gaga Ally hier mit einem greifbaren Gefühl aufgestauter Wut. Als sie schließlich auf ihn losgeht, kannst du genau spüren, warum.

Momente wie diese würden allein aufgrund von Gagas Auftritt nachhallen, aber sie gewinnen eine zusätzliche Bedeutungsebene für diejenigen von uns, die mit der realen Geschichte der Sängerin vertraut sind, die die von Ally an entscheidenden Stellen widerspiegelt. Wie Ally wurde Gaga jahrelang von Musikmanagern gesagt, dass sie trotz ihres offensichtlichen Talents nie als Sängerin groß werden würde, weil sie nicht hübsch genug sei. Und wie Ally beharrte Gaga darauf und sicherte sich diesen Erfolg trotz scheinbar unüberwindbarer Hindernisse. Zu wissen, dass sie jetzt auf der anderen Seite dieser Erzählung steht – ein weltweit erfolgreicher Popstar mit einem echten Fuß im bevorstehenden Oscar-Rennen – ist es seltsam kathartisch zu sehen, wie sich einige dieser Traumata auf der Leinwand abspielen. (Eigentlich Ally zu sehen Sieg der Grammy für den besten neuen Künstler, dieselbe Auszeichnung, an die sich viele kleine Monster traurig erinnern Gaga ist nicht förderfähig denn 2010 ist aus technischen Gründen die Art von revisionistischer Geschichte, die ich voll und ganz billige.)



Sogar die Tatsache, dass Jackson Ally in einer Schwulenbar in einer Drag-Night entdeckt, hat eine besondere Resonanz. Gaga selbst ist nicht nur aufgestiegen, während sie von einer engen Gruppe von Freunden und Mitarbeitern aus der LGBTQ+-Community umgeben war, sondern sie hat auch einen Großteil ihrer anschließenden Karriere dem Kampf für die Rechte derselben Community gewidmet, auch wenn sie es nicht getan hatte zu. So war es nicht verwunderlich herauszufinden, dass die Drag-Bar-Idee ursprünglich war kam von Gaga selbst . Nur sie würde ihre große Pause nutzen, um sicherzustellen, dass es in dieser wohl sehr direkten Erzählung eine queere Präsenz gibt. Auch wenn sie ernsthaft schauspielert, ist klar, wo ihre Prioritäten liegen.

In einer anderen Go-to-Story von Bradley Cooper während dieses Pressezyklus erinnert sich der Multi-Bindestrich daran, wie er Gaga half, in die Rolle zu kommen, indem er sie sich vorstellte, wie sie sich heute fühlen würde, wenn sie nie ein Superstar geworden wäre. Das war für ihn Ally. Um diese alternative Realität erfolgreich zu verkörpern, musste Gaga eine schmerzhafte Vergangenheit aufarbeiten – und dem Endergebnis nach zu urteilen, tat sie dies mit der gleichen Anmut wie einige der Hollywood-Größen. Und zufälligerweise ist es genau diese Bereitschaft, ihr eigenes Gefühl von Gaga-ness in diesem Film zu opfern, die dazu bestimmt zu sein scheint, ihre Karriere in die nächste Schicht des Superstars zu führen. Neben dem fast einstimmigen kritischen Lob für den Film sammelt die Sängerin selbst auch große Oscar-Begeisterung als prognostizierte Gewinnerin für den besten Originalsong und eine potenzielle Spitzenreiterin in der Kategorie Am besten Darstellerin Rennen .

Lady Gaga hat schon immer ihr Interesse bekundet, Schauspielerin zu werden. Zu sehen, wie sie diese Träume in so großem Umfang erfüllt, ist inspirierend. Sie hatte schon immer etwas an sich, das mir das Gefühl gibt, dass ein Sieg für sie ein Gewinn für uns alle ist. Und Ein Star ist geboren ist sicherlich ein Gewinn. Es gibt so viele erstaunliche Dinge über diesen Film zu sagen, aber in den Tagen, seit ich ihn gesehen habe, kehre ich immer wieder zu Gaga zurück. So wie Bradley es getan hat liebevoll verwiesen für sie ist sie einfach Plutonium .