Wisconsin hat gerade verboten, dass Steuergelder zur Finanzierung der Konversionstherapie verwendet werden

Wisconsin startete den Pride-Monat mit großem Erfolg: Sein Gouverneur Tony Evers unterzeichnete am Dienstag eine Durchführungsverordnung, die die Verwendung von Bundes- und Landesmitteln für die Konversionstherapie für Minderjährige verbietet, und schloss sich fast zwei Dutzend anderen Staaten an, um gegen die Entlarvten vorzugehen. schädliche Praxis.



Die Verordnung zur Konversionstherapie war eine von mehreren Pro-LGBTQ+-Richtlinien, die vom demokratischen Führer genehmigt wurden. Andere beinhalten Anordnungen, die die Verwendung einer geschlechtsneutralen Sprache in Regierungsdokumenten vorschreiben und anordnen, dass das State Capitol jeden Juni zur Feier des Pride Month die Regenbogenflagge hissen soll. Ab diesem Jahr wird das Pride-Banner fortan über dem Ostflügel des Gebäudes wehen.

In einer Erklärung sagte Evers, diese Maßnahmen sollten sicherstellen, dass unser Staat ein sicherer, integrativer und gerechter Ort ist, an dem jeder Mensch die Ressourcen und die Unterstützung hat, um zu gedeihen.



Pride feiert nicht nur die Widerstandsfähigkeit und Freude der LGBTQ-Community, sondern bietet uns auch die Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie der Staat und unsere Gemeinschaften bessere Verbündete sein können, sagte der Gesetzgeber der ersten Amtszeit. Diese Exekutivverordnungen erkennen heute die Arbeit an, die wir als Staat leisten müssen, um alle LGBTQ-Mitglieder in Wisconsini, insbesondere unsere Kinder, zu schützen, zu unterstützen und zu feiern.



LGBTQ+-Interessenvertretungen lobten die historischen Schritte. In einer Erklärung bezeichnete Sam Brinton, Vizepräsident für Interessenvertretung und Regierungsangelegenheiten des Trevor-Projekts, die Konversionstherapie als eine gefährliche, betrügerische Praxis, die niemals mit Steuergeldern subventioniert werden sollte.

Dies sei ein großer Schritt nach vorne, sagte Brinton.

Die eigene Forschung der nationalen Jugendorganisation hat gezeigt, dass Konversionstherapie für LGBTQ+-Jugendliche äußerst schädlich ist. Eine Studie aus dem Jahr 2020 ergab, dass queere und Transgender-Jugendliche einer Beratung unterzogen wurden, um ihre sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentität zu ändern waren mehr als doppelt so wahrscheinlich einen Suizidversuch wie diejenigen, die sich keiner Konversionstherapie unterzogen haben. Eine solche Beratung kann alles umfassen, von einer Gesprächstherapie und dem Wegbeten des Schwulen bis hin zu einer Schockbehandlung.



Die American Psychological Association hat sich von diesen Praktiken abgewendet für die Änderung der sexuellen Orientierung seit 1997 und nahm im Februar eine trans-inklusive Resolution an.

Brinton forderte jedoch auch die Verabschiedung von Gesetzen, die die Konversionstherapie im Großen und Ganzen verbieten würden, da sie in Wisconsin technisch immer noch legal ist. „Jetzt brauchen wir den Gesetzgeber der Bundesstaaten, um Gesetze zu verabschieden, die Anbietern psychischer Gesundheit verbieten, junge LGBTQ-Personen in Wisconsin dieser diskreditierten und missbräuchlichen Praxis auszusetzen“, sagten sie.

Die Anordnung war eine notwendige Intervention zugunsten von LGBTQ+-Jugendlichen, nachdem die Republikaner von Wisconsin Anfang dieses Jahres ein Verbot der Konversionstherapie gestoppt hatten. Während das staatliche Ministerium für Sicherheit und berufliche Standards (DSPS) eine Verwaltungsvorschrift vorschlug, die Therapeuten und lizenzierte Berater daran hindern würde, Orientierungs- und Geschlechtsumwandlungsbehandlungen anzubieten, stimmte der Gesetzgeber von Wisconsin im März dafür, die Regeländerung zu blockieren, so die Assoziierte Presse .

Während die Konversionstherapie weitgehend legal bleiben wird, versuchen einige staatliche Gesetzgeber, dies zu ändern. Ein Gesetzentwurf, der Anfang dieses Monats eingeführt wurde würde Konversionstherapeuten bestrafen indem sie ihnen möglicherweise ihre Berufserlaubnis entziehen. Die Gesetzgebung wurde an einen Ausschuss verwiesen, nachdem sie in der Versammlung und im Senat verlesen Anfang dieses Monats, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie die von der GOP kontrollierte Legislative passieren wird.



Nahaufnahme einer Trans-Pride-Flagge, die am blauen Himmel weht, vom Wind bewegt Die American Psychological Association widersetzt sich schließlich der Anti-Trans-Konversionstherapie Während die Organisation die schädliche, diskreditierte Behandlung von queeren Menschen lange verurteilt hatte, hatte sie dies nie für die Trans-Community getan. Geschichte ansehen

Sollte das Verbot der Konversionstherapie gesetzlich unterzeichnet werden, würde sich Wisconsin den 20 Staaten (plus Washington, D.C.) anschließen, die die Praxis für Minderjährige verboten haben. Vor zwei Jahren unternahm North Carolina ähnliche Schritte gegen die Behandlung wie Wisconsin mit seinem Gouverneur Roy Cooper. öffentliche Finanzierung verbieten nicht dazu verwendet werden, die LGBTQ+-Identität eines Minderjährigen zu heilen. Seitdem muss der Staat noch ein umfassendes Verbot der Konversionstherapie durch seine Gesetzgebung verabschieden.

Mindestens 11 Gemeinden in Wisconsin haben ihre eigenen stadt- oder landesweiten Verbote der Konversionstherapie erlassen Wisconsin State Journal .

Aber trotz der positiven Dynamik stehen LGBTQ+-Personen im Badger State immer noch vor gesetzgeberischen Herausforderungen. Wisconsin hat kein umfassendes Gesetz, das Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung und der Geschlechtsidentität verbietet, und ist einer von fast drei Dutzend Staaten, die dieses Jahr Anti-Trans-Gesetze eingeführt haben. Zwei von republikanischen Gesetzgebern im Jahr 2021 vorangetriebene Gesetzentwürfe würden Transfrauen daran hindern, am Sport teilzunehmen K-12 und Kollegium Ebenen.