Dank Trump sind queere russische Flüchtlinge in größerer Gefahr als je zuvor

Denis Davydov ist Mitglied RUSSISCHE LGBT , eine Community, die sich selbst als „Netzwerk für russischsprachige LGBTQ-Personen, ihre Freunde, Unterstützer und Angehörigen“ bezeichnet, und ich lernte sein Leben kennen, als ich, wie Sie, das Video „From Russia With Love“ ansah. Von dem Moment an, als das Video damit begann, dass Denis sagte, ich hätte einfach keine Wahl, begann eine Schicht meines Kernbewusstseins vor einem schwachen Schmerz zu zittern. Als Denis sagte, ich versuche, nach der sogenannten 20-Kilo-Regel zu leben. Ich glaube, ich muss bereit sein, mein ganzes Leben jeden Moment in einen 20-Kilo-Sack zu stecken, die Blase platzte und ich verstand. Ich erkannte seinen Ausdruck von lauer Angst und Vorurteilslosigkeit, einen, den ich aus der Geschichte meiner eigenen Familie kenne.



Ich habe diesen Sommer angefangen, bei RUSA zu arbeiten, nachdem ich angefangen hatte Stimmen4 , eine gewaltfreie Aktivismusgruppe für direkte Aktionen, die für die globale queere Befreiung kämpft. Für Voices4 erste Aktion , wir haben uns mit RUSA zusammengetan, um die Schwulen anzusprechen ' löscht “ in Tschetschenien statt. Neben dem Protest organisiert RUSA soziale Aktivitäten, leitet Workshops und fördert eine Gemeinschaft. RUSA heißt auch LGBTQ-Asylbewerber aus Russland und Ländern der ehemaligen Sowjetunion willkommen. Das heißt, wenn jemand in Amerika ankommt, oft allein und mit wenig Ressourcen, kann er RUSA anrufen und um Hilfe bitten. RUSA wird sie anderen Asylsuchenden vorstellen, ihnen emotionale Unterstützung geben, ihnen helfen, einen Job zu finden, und, wenn das Budget es zulässt, Dinge wie Metrocards bereitstellen.

Während ich mich auf die Voices4-Aktion vorbereitete, sprach ich mit einem liebenswerten Paar, das in Russland um Asyl nachsuchte. Die Frauen erzählten mir, dass ihre erste Aufgabe in Amerika darin bestand, die Co-Präsidentin der RUSA, Lyosha Gorshkov, anzurufen. Lyosha wird von der Gruppe liebevoll als Mutter der schwulen russischen Einwanderung bezeichnet. Lyoshas Intelligenz, Kultiviertheit und politisches Wissen, kombiniert mit seiner Wärme, seinem Humor und seiner Großzügigkeit, machen ihn zu einer natürlichen Elternfigur. Er hilft allen, wenn sie ankommen, sagten mir die Frauen. Wen sollten wir sonst anrufen?



Rooney und Adam stehen unter grünen Bäumen. Sie halten ein Schild mit der Aufschrift MARCHING FOR THEOSE WHO CAN

Rooney & AdamJäger Abrams



Ich habe Lyoshas geliebte und respektierte Position in der LGBTQ+-Community von RUSA verstanden. Auch ich traf Lyosha, als ich mich nirgendwo anders hinwenden konnte. Diesen Sommer waren meine Freunde und ich erschüttert von den Nachrichten über die schwulen Säuberungen in Tschetschenien, konnten aber keine konkreten Aufrufe zum Handeln oder Hilfemöglichkeiten finden. Ich erklärte Lyosha, dass eine Gruppe ergebener Freunde – die später zu Voices4 wurden – über die Ressourcen verfügte, um Social-Media-Kampagnen zu starten, Kundgebungen zu planen, Veranstaltungen zu inszenieren und Spenden zu sammeln. Ich fragte, wie wir am besten zu Diensten sein könnten. Seine sofortige Antwort war, dass ich mich ihm bei der ersten Pride Parade in Brighton Beach anschließen sollte. Ich war verblüfft. Von all den anspruchsvollen Dingen, die wir anbieten konnten, wollte er, dass wir uns ihm bei einer Pride Parade anschließen? Wie positiv … undramatisch.

Er erklärte, dass Brighton Beach, ein überwiegend von russischen Einwanderern bewohntes Gebiet, extrem homophob sei. Das erzählte er später New York Times , Wir sind von Russen umgeben, aber es ist, als wären sie alle in der Zeit mit diesen alten sowjetischen Werten eingefroren. Ich werde ununterbrochen von allen in der Nachbarschaft beschimpft: Frauen in meinem Gebäude, Männer außerhalb von Bars, sogar Kinder. Ich war beunruhigt, dass meine queere Familie, die schon so viel durchgemacht hatte, nur meilenweit von mir entfernt mit Vorurteilen kämpfte. Ich war dankbar für eine konkrete Möglichkeit, aufzutauchen und zu helfen.

Ich ging zum Marsch und verstand, dass die Parade eine dreifache Bedeutung hatte. Erstens trug die Anwesenheit meines Körpers zur Größe und zum Erfolg des Protests bei. Zweitens zeigte die Präsenz von mir und anderen als Amerikaner der Brighton Beach Community, dass die New Yorker sich des Problems bewusst sind und es nicht hinnehmen werden. Schließlich zeigte es der queeren russischen Einwanderergemeinschaft, dass queere New Yorker in ihr Wohlergehen investiert sind, dass sie nicht allein sind.



Die Teilnahme an der Parade war, genau wie Denis eine Geburtstagskarte in From Russia With Love zu schicken, eine einfache, aber wirkungsvolle Aktion. Die Karten stärkten eindeutig die Moral von Denis und bedeuteten ihm sehr viel. Sie schickten auch eine Nachricht an die Wachen, andere Insassen und ICE, dass Denis nicht misshandelt oder vergessen werden dürfe. Die Karten ließen alle wissen, dass Denis versorgt wurde und dass sein Fall verfolgt wurde. Sollte Denis vermisst werden, würden Leute kommen, um ihn zu finden.

Ein Stapel Umschläge. Auf dem Papier oben auf dem Stapel steht in Violett UNITE WITH LOVE, RESIST WITH LOVE.

Abraham Trön

Dieses Video und meine Erfahrung in der Zusammenarbeit mit RUSA machen deutlich, dass es viele Dinge gibt, die Amerikaner tun können, um Einwanderern zu helfen. Eine lokale Organisation wie RUSA zu finden und zu fragen, wie ich helfen kann, vertieft unsere Menschlichkeit und bewahrt unsere Demokratie. Denn die Gewalt, die Denis in Russland erlebt hat, findet nicht im luftleeren Raum statt. Diese Art von Gewalt ist zyklisch und wird von einer Generation zur nächsten weitergegeben.

Als ich mir das Video ansah, war mir der Gesichtsausdruck von Denis vertraut, weil ich ihn schon einmal auf einem Gemälde im Wohnzimmer meiner Großmutter gesehen hatte. Meine Urgroßeltern flohen in den 1900er Jahren aus Russland Pogrome – großangelegte, gezielte, wiederholte und äußerst gewalttätige antijüdische Ausschreitungen, die Mord, Vergewaltigung, Plünderung und Zerstörung jüdischen Eigentums beinhalteten.

Auf dem Porträt, das ich stolz geerbt habe, trägt meine Urgroßmutter eine riesige Diamantkette, einen Ring, Ohrringe und ein Armband. Meine Urgroßeltern hatten immer teuren Schmuck für den Fall, dass sie mitten in der Nacht fliehen mussten. Juden müssen immer bereit sein, in kürzester Zeit zu gehen, hat uns meine Großmutter beigebracht. Bis heute besteht meine Mutter darauf, dass wir alle aktive Pässe haben, nur für den Fall.

Voices4 marschieren durch die Straßen von New York City.



Jäger Abrams

Als Russin der dritten Generation, die auch queer ist, sehe ich Parallelen zwischen den Pogromen und dem Umgang mit queeren Menschen in Russland und der ehemaligen Sowjetunion heute. Die Pogrome waren manchmal von viel größerem Ausmaß was zu Tausenden von Todesfällen führt über ein paar Tage. Beide beinhalten jedoch staatlich sanktionierten Mord und Gewalt gegen eine Minderheitengruppe ohne Auswirkungen von Polizei oder Regierung. Beide Aktionen haben die gleiche Botschaft: Sie sind hier nicht willkommen und Sie sind hier nicht sicher; verlassen oder sonst. Hatte Gruppen wie SCHMÜCKEN (Hebrew Immigrant Aid Society) Menschen wie meinen Urgroßeltern nicht geholfen hätte, was hätten sie getan? Nachdem er From Russia With Love gesehen hat, kann man mit Sicherheit sagen, dass Denis ohne die Unterstützung seines Rechtsteams, der RUSA-Gemeinschaft und seines HIV-Beraters immer noch im Gefängnis sein und – noch schlimmer – der Zugang zu seinen HIV-Medikamenten verwehrt werden könnte.

Hass ist eine Krankheit, und wenn sie unbehandelt bleibt, ist sie hoch ansteckend. Seit im April die Nachricht von den Säuberungen in Tschetschenien bekannt wurde, wird jeden Tag mehr Gewalt gemeldet Usbekistan , Tadschikistan , Aserbaidschan , Indonesien , Ukraine, Südafrika , und Ägypten . Es lässt sich nicht leugnen, dass derzeit eine Queer-Krise stattfindet Zentralasien und Ausbreitung auf andere Regionen schnell.

Ich verstehe, dass in Trumps Amerika gerade viel los ist. Wenn jedoch queere Menschen für queere Asylsuchende und Flüchtlinge auftauchen, findet eine monumentale Verschiebung statt. Unsere Gemeinschaft erhält eine neue Bedeutung und damit eine neue Kraft. Indem wir Briefe schreiben, protestieren, Geld spenden und fragen, wie ich helfen kann, werden wir zu einer unbezwingbaren globalen Kraft. Wir zeigen den Regierungen, die unsere queere Familie verfolgen, dass ihre Handlungen Konsequenzen haben. Wir schaffen ein queeres globales Bewusstsein. Es ist ein Bewusstsein, das immer dann geweckt wird, wenn eine queere Person irgendwo bedroht wird. Es ist ein Bewusstsein, das darauf besteht – wenn du dich mit einem Schwulen anlegst, legst du dich mit uns allen an.

Adam steht mit einem orangefarbenen Megafon vor einer Menschenmenge. Er und die Person neben ihm heben die Fäuste in die Luft.

Jäger Abrams

Adam Eli ist ein Community-Organisator, Autor und Content-Ersteller in New York City. Er ist der Gründer von Voices4, einer gewaltfreien Aktivistengruppe für direkte Aktionen, die sich der Förderung der weltweiten queeren Befreiung verschrieben hat.